Top News

Stevens-Majewski, Mchunu-Wilson am 24. Januar auf NBC

Kathy Duva ©Geoffrey Ciani.

Kathy Duva © Geoffrey Ciani.

Nach seiner Niederlage im WM-Kampf gegen Gennady Golovkin wird der amerikanische Mittelgewichtler Curtis Stevens (25-4, 18 K.o.’s) am 24. Januar in Atlantic City in den Ring zurückkehren. Gegner bei dem von NBC übertragenen Duell ist der Pole Patrick Majewski (21-2, 13 K.o.’s).

“Ich bin zurück”, sagte Stevens, der sich gegen Golovkin zwar gut verkauft hatte, am Ende aber der Schlagkraft des kasachischen Weltmeisters Tribut zollen musste. “Ich werde jedem den Curtis Stevens zeigen, den sie kennen und lieben.”

“Das ist ein großartiger Fight und eine tolle Chance”, so Majewski, der trotz einer Niederlage im September gegen Patrick Nielsen beim WBC nach wie vor in den Top 15 gerankt ist. “Das ist ein schwerer Test. Ich kann es nicht erwarten, bis es losgeht!”

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Im zweiten Hauptkampf des Abends kämpft der südafrikanische Cruisergewichtler Thabiso Mchunu (14-1, 10 K.o.’s), der zuletzt eindrucksvoll Eddie Chambers schlagen konnte, auf den Amerikaner Garrett Wilson (13-7-1, 7 K.o.’s), der in seinem letzten Kampf eine ansprechende Leistung gegen den ungeschlagenen Schwergewichtler Vyacheslav Glazkov zeigte. “Mein letzter Sieg war sehr präzise, dieses Mal wird viel mehr los sein”, sagte Mchunu.

“Curtis Stevens, Thabiso Mchunu und Garrett Wilson haben in ihrem letzen Kampf alle große Statements abgegeben und viele Fans dazugewonnen”, sagte Promoterin Kathy Duva. “Wir haben Anrufe, Emails und Tweets bekommen, wann sie wieder kämpfen werden. Wir freuen uns, dass wir sie bei der NBC Fight Night präsentieren können. Patrick Majewski passt wunderbar dazu. Alle diese Boxer haben interessante Geschichten, unterschiedliche Stile, sie schlagen eine Menge und werden alles aufs Spiel setzen, um in ihrer Karriere voranzukommen. Das ist die Formel, die uns in den ersten zwei Jahren auf NBC erfolgreich gemacht hat. Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr 2014.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Vorschau Boxwochenende 6. und 7. Dezember: Barker, Sturm, Alexander, Rigondeaux, Judah uvm.

Nächster Artikel

Marcus Oliveira: Brähmers Stil liegt mir

6 Kommentare

  1. Holi
    6. Dezember 2013 at 12:47 —

    Mchunu hätte ruhig was härteres boxen können,aber da das cruisergewicht von Sauerland beherrscht wird ,wird es keine großen Kämpfe in dieser Gewichtsklasse geben

  2. Legion
    6. Dezember 2013 at 13:07 —

    hahahahaha!!!gut verkauft hatte!! hätte ggg das drauf,was alle von ihm bvehaupten,wäre die pfeiffe schon in der ersten runde gefallen!!! ggg=fakechamp

  3. deebak
    6. Dezember 2013 at 13:25 —

    Legion hat deine Mama keine monieren beigebracht?

  4. Ochse Uwenknecht
    6. Dezember 2013 at 13:34 —

    Triple G ist untouchable ihr ahnungslosen Nichtsnutze und wird es die kommenden 4 Jahre auch bleiben

  5. calzium
    6. Dezember 2013 at 16:43 —

    Legion = 300 ? 😆

    @adrivo
    Könntet ihr herausfinden unter welchem pseudonym sich 300 seit neuesten zu Wort meldet? Den anscheinend hat der gute seinen Nicknamen geändert, als er merkte, dass ihn viele hier nicht mehr Ernst nehmen/nahmen 😆
    kriegt ihr das hin oder soll ich doch lieber die NSA anrufen und die soll ihn schnell ausfindig machen?…der gute war doch Suizid-gefährdet, nicht dass der sich selbst was angetan hat oder so!

  6. chip
    6. Dezember 2013 at 20:39 —

    curtis stevens ist shot.gegen andere shotte wie den polen reicht es noch.mchunu ist sehr interessant.sollte huck manieren beibringen können…

Antwort schreiben