Steve Cunningham: „Ich bin bereit für Tarver“

Steve Cunningham ©SE.
Steve Cunningham © SE.

IBF-Weltmeister Steve Cunningham (24-2, 12 K.o.’s) wartet schon ungeduldig auf seine nächste Titelverteidigung. Mit Antonio Tarver (29-6, 20 K.o.’s) scheint nun der richtige Gegner gefunden zu sein. Tarvers starke Leistung am Mittwoch gegen Danny Green scheint Cunningham beeindruckt zu haben, ginge es nach Cunningham soll es möglichst bald zu diesem amerikanischen Cruisergewichts-Showdown kommen.

„Ich weiß nicht, was er geplant hat, und ob er im Cruisergewicht bleiben will, das wäre aber ein großartiger Kampf“, sagte Cunningham gegenüber BoxingScene. „Das wäre ein großartiger Kampf für mich, für das amerikanische Fernsehen, das wäre für jeden ein guter Kampf. Wir haben auf Twitter und Facebook sehr viel Feedback deswegen bekommen, ich bin wirklich sehr aufgeregt. Ich bin sehr hungrig. Ich werde für diesen Fight alles tun.“

Cunningham glaubt, dass mit 35 Jahren seine besten Zeiten noch vor ihm liegen. „Ich glaube nicht, dass die Welt den bestmöglichen Steve Cunningham gesehen hat“, so der Sauerland-Boxer. „Der Adamek-Fight hat den Leuten mein Herz und einen Bruchteil meiner Fähigkeiten gezeigt. Ich habe mich mit meinem neuen Trainer Nazim Richardson, mit dem ich seit fast drei Jahren zusammenarbeite, verbessert und lerne noch immer dazu.“

Cunningham würde den Kampf gegen Tarver am liebsten noch vor seiner anstehenden Pflichtverteidigung absolvieren: „Wenn er den Kampf baldestmöglich machen will, ich bin bereit. Ich war im Trainingslager, ich habe immer trainiert. Ich habe eine Pflichtverteidigung zu absolvieren, möchte aber vorher noch einen Kampf bestreiten. Wenn bereit zu kämpfen ist, dann lasst es uns machen.“

© adrivo Sportpresse GmbH

23 Gedanken zu “Steve Cunningham: „Ich bin bereit für Tarver“

  1. welche pflichtverteidigung? Licina hat er doch erst vor kurzem geschlagen. Wie auch immer wird eim technisch klasse kampf. Cunningham sollte seine workrate steigern, sonst wird es knapp.

  2. Mr. Wrong sagt:
    welche pflichtverteidigung? Licina hat er doch erst vor kurzem geschlagen. Wie auch immer wird eim technisch klasse kampf. Cunningham sollte seine workrate steigern, sonst wird es knapp.

    Die Zeit vergeht schnell und die IBF achtet von den 4 Verbänden am meisten auf rechtzeitige PV.
    Licina war im Februar, also wäre im November wieder ein PV dran.

    Die Ansetzung würde mich freunen und bei zügiger Einigung würde die IBF auch mitspielen, aber ich glaube Tarver geht eher ins HW.
    Von den Leuten im CW ist USS eigentlich die einzige vernünftige Option.

  3. @ Jones

    Tarver kommt gerade aus dem HW. Tarver ist auf einen letzten dicken Payday aus, den er im HW nicht bekommen hätte. Ich denke er tendiert eher auf ein Rematch gegen Hopkins. Das war finanziell der größte Kampf für ihn zur Zeit.

  4. Zu diesem Kampf wird es nicht kommen,da kann Cunningham lange von träumen,Tarver kann gegen Leute Boxen die mehr Kohle einbringen als ein Cunningham der unter Sauerland boxt in den USA ist Cunningham zudem nicht besonders beliebt,Tarver ist da hingegen ein Star,Tarver würde ihn im Falle eines eventuellen Fights und das in den Statten hoch nach Punkten besiegen oder sogar vorzeitig in den letzten Runden,Cunningham war früher mal gut aber in seinen letzten Fights und vorallem gegen Ross hatte er mich etwas enttäscht.

  5. @Ahmet
    Dazu gehören aber immer 2. Abgesehen davon das Hopkins im Oktober gegen Dawson boxt, hat Tarver nichts was Hopkins will. Also Tarver will nichts ins LHW und Hopkins würde imo nur für einen Titel ins CW gehen, aber den hat Tarver nicht zur bieten.
    Die riesen Fangruppen ahebn auch beide nicht.

  6. Es ist verständlich, dass USS heiß auf Tarver ist. Es öffnet ihm die Tür nach Amerika. Zu gönnen wäre es ihm, nicht nur, weil er Amerikaner ist. Und ich glaube auch, dass Sauerland ein Interesse an diesem Kampf hat. USS befindet sich derzeit in der Boxwelt im Neverland. Und das – kaum zu fassen – als ein würdiger Weltmeister!! Damit lässt sich aus Sicht von Sauerland kein Geld machen. Mit solch einem Kampf würden sich die Türen nach Amerika öffnen. Und wenn er ne gute Performance in Amerika hinläge, könnten anschließend weitere Kämpfe in Amerika folgen. Ökonomisch betrachtet wäre dieser Kampf nicht nur eine gute Option, sondern eine, zu der es keine Alternativen gibt.
    Sauerland ist immer noch stark. Denke, die würden nicht nur alles dran setzen, diesen Kampf zustande zu bringen, die würden es wohl auch schaffen.
    Nun, da gibt´s noch einen Huck. Mit ihm ließe sich auch Geld machen. Jedoch käme nachhaltig nicht viel bei rum, außer dass Huck noch einen Gürtel hinzu bekäme. Wenn Sauerland aber USS den Vortritt ließe, käme, was die ökonomische Nachhaltigkeit anbelangt, viel mehr bei rum. Z.Z. hat er mit zwei guten Boxern nur einen Geldesel (Huck) in der Tasche. Bekäme Huck den Kampf, bliebe es dabei. Wenn aber USS den Kampf bekommt, und er gewinnt, dann hat er zwei Geldesel im Stall – einen in Deutschland, einen in Amerika.
    Sauerland wird das erkennen und werden sich für USS entscheiden.

    Ich persönlich wünsche es mir. Denn er ist ein wirklicher WM. Kann nicht sein, dass ihn niemand kennt und niemand ihn sehen, geschweige gegen ihn boxen will.

  7. @Pedderson
    Du vergisst das die Amis das CW allgemein nicht anerkennen. Mit einem Duell Tarver-USS würde sich eine Halle füllen lassen, aber selbst mit einem USS Sieg wird er danach weniger als Huck verdienen. Tarver ist auch nie der mega draw gewesen und dennoch zieht er in den Staaten mehr als USS, also mit welchen Einnahmen will er Tarver bezahlen? Mit denen die Tarvers Bekanntheit bringt? Oder mit den zukünftigen Einnahmen, wenn USS danach etwas bekannter ist?

    USS boxte zuletzt in D, weil er in den Staaten nicht zieht und Tarver boxte in Australien, weil er da mit PPV auch mehr verdienen kann.

    Es wäre eine Ansetzung aus sportlichen Gründe und diese gibt es leider selten.
    Bessere verdienstaussichten hätte Tarver mit einem bekannten HW un der Hoffnung danach gegen ein K2 boxen zu dürfen.

  8. Wlodarczyk lag heute nach Überdosierung von Antidepressiva im küstlichen Koma, ist aber mittlerweile bei Bewusstsein.

    @ Jones

    nach meinem Kenntnisstand wurde der neue IBF PH noch gar nicht ermittelt.

  9. @Fastboxer
    Eon Boxer den keiner sehen will, der verdient kein Geld.

    @Wrong
    Nach meinem Kenntnisstand auch, aber scheinbar blickt USS voraus. Wie gesagt ich sehe das Problem nicht bei der IBF, aber im Normalfall benennen sie bis zum Ende des Jahres noch einen.

  10. Servus,

    ich persönlich ziehe meinen Hut vor Tarver und und finde es beeindruckend wie er sich zurückgemeldet hat. Hatte ihn nach den 2 Niederlagen gegen Dawson schon fast abgeschrieben.
    Könnte mir vorstellen, das er noch 2-3 Jahre gute Kämpfe macht.

    Wenn das S4 vor wirklich zu Stande kommen sollte, hätte ich geren folgende Boxer dabei:

    1. SSS Cunningham
    2. Der Sieger aus Hernandez vs Jones
    3. Marco Huck
    4. Lebedev

    Finde aber das dann Boxer wie Wlodarcyk (nur aus dem Grund weil er der WBC Champ ist), Arslan oder Troy Ross fehlen würden.

  11. Über eins müssen wir uns alle klar sein das wäre ein kampf den jeder von uns gerne sehen würde. Da wäre der ausgang total offen, sehe es aber auch so das tarver andere leute boxen könnte die ihm mehr pienuts bringen.
    Wenn es den kampf geben würde sehe ich leichte vorteile für tarver.

  12. @ Tom

    das war mir bis jetzt noch gar nicht bekannt… Lese die SE-Seite nicht mehr so oft, da sie dort immer ihre Boxer bis in den Himmel loben. Kann dieses Geschleime nicht ab.

  13. Kein Plan Tom, erscheint mir auch etwas dubios, aber bin mir sicher, dass man die Tage wa hören wird!

    Könnte mir vorstellen das Jones absagt. Der hat in den letzten 3 Jahren nicht mit Aktivität geglänzt!

  14. Wie ich es bereits schrieb zu diesem Kampf wird es nie kommen,Sauerland benachteiligt Cunningham und zieht stattdessen Huck vor,das einzige was Cunningham dem Sauerland einbringt ist der Titel und die paar Euros mehr auch nicht,Cunningham zieht in den Statten einfach nicht das ist auch Fakt,Tarver ist da etwas beliebter aber auch nicht der Bringer.So gesehen sind Cunningham,Tarver und Lebedev das Mass in dieser Klasse denn Rest kann man getrost abschreiben,und das Schein Supersix wird es in dieser Klass nie geben alles nur heisse Luft.

Schreibe einen Kommentar