Top NewsVideos

Steffen Kretschmann Video: der Moment der Aufgabe

Eigentlich hatte der Kampf für Steffen Kretschmann ganz gut begonnen. Es schien, als hätte er sich gut auf Denis Bakhtov eingestellt und könnte den Kampf kontrollieren. Als Bakhtov jedoch im Laufe des Kampfes zunehmend stärker wurde, verließ Kretschmann der Mut und er gab auf. Das Video dieses Momentes könnt Ihr unten sehen:

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Voriger Artikel

Abraham gegen Dirrell: das Video

Nächster Artikel

Wochenendrückschau 26.-27.03.2010

25 Kommentare

  1. harmonie
    28. März 2010 at 17:51 —

    auch,wenn der boxkampf ein unglückliches ende genommen hat, wüsnche ich stefan kretschmann von ganzen herzen alles erdenklich gute und viel glück auf seinem weiteren lebensweg.
    ich möchte anfügen,dass die chemie zwischen ahmet öhner und stefan kretschmann “” ÜBERGHAUPT NICHT “””” gestimmt hat.
    mit einem anderen promoter könnte die chance größer gewesen sein.herr öhner hat überhaupt kein gutes wort an stefan gelassen.das stellt ihn als keinen positiven menschen dar.die methodik von öhner ist überhaupt nicht passend für stefan gewesen.stefan ist diesem gromaul nicht gewachsen gewesen.man hatte es schon in der vierteiligen doku-im fernsehen beobachten können.
    alles gute stefan! es wird genügend menschen in deutschland geben,die hinter dir stehen.auch jetzt nach deinem abbruch.
    VIEL GLÜCK! VIEL GLÜCK!

  2. wodisch
    28. März 2010 at 18:28 —

    Viel, viel, viel Glück……

    ….. in einem passenden Beruf (z.B. Schäfer,Garten- und Landschaftsbau, Florist)

  3. pinheira
    28. März 2010 at 19:33 —

    ja, hier kann ich mich nur anschließen. ich möchte mich nicht groß zu demn anderen kommentaren äußern, die hier verfasst wurden denn sie sind es größtenteils nicht wert überhaupt gelesen zu werden. es ist nicht lange her, da betrauerte noch ganz deutschland einen torwart namens enke, der einfach dem ganzen druck nicht stand hielt, nur leider hat sich in den köpfen der menschen und auch in den medien nichts verändert. aber so sind menschen nun mal,gott sei dank gibt es auch genug andere. mir fallen dazu noch hunderte beispiele ein, die ich hier nicht alle bringen möchte.

    eins noch: diesen ahmet öner, ich kannte ihn bis letzte woche nicht einmal, den empfinde ich eher als peinlich. viel mehr möchte ich dazu jetzt nicht sagen, denn sonst müsste ich noch kotzen. was für ein unangenehmer typ, den braucht die welt nun wirklich nicht.

    alles gute wünsch ich stefan kretschmann, ich bin sicher, dass er seinen weg finden wird, sicher einen besseren als den an der seite von diesem öner…

  4. fuertefighter
    28. März 2010 at 22:32 —

    ich kann nur noch feiern,kretschmann sowie mr. döner haben sich zum gespöt des boxsportes gemacht,kein profiboxer würde je eine soap drehen vor einem wichtigen kampf…sorry aber ich finde er hat zurecht verloren,nach den lachnummern in der soap…zum glück wird sowas kein aushängeschild des deutschen boxsportes werden….
    bei jedem anderen boxstall bzw unter anderen promoter wäre sicherlich aus kretschmann was geworden…

    aber wie sagt man so schön, dass leben ist kein ponyhof,wo wir auch schon bei kretschmanns neuen job wären…finde er gehört als streitschlicher in einem streichelzoo

  5. TokTok
    29. März 2010 at 01:02 —

    Steffen hat sich abgeschulzt.

  6. Luisa
    29. März 2010 at 01:23 —

    Ich finde , dass der Öhner am Ende alle richtig gemacht hat

    gruß

  7. Konstantin
    29. März 2010 at 02:41 —

    Obwohl ich eigentlich nach der ganzen Medienkampagne (die übrigens von Öner ausgedacht und umgesetzt wurde) für den Russen war, muß ich ehrlich zugeben, dass mir der Stafan als Mensch und als Charakter besser gefallen hat, seine Reaktion am Ende des Matches kann ich auch verstehen! Der Öner ist nur heiße Luft, ein Angeber, nichts weiteres, aber als Showman wirklich nicht schlecht :)) Stafan hat sich meiner Meinung nach toll geschlagen und war auch kurz vor dem Sieg (punktemässig lag er weit vorne!), der Russe war sichtbar erschöpft, aber psychisch deutlich überlegener und hat am Ende das gut ausgespielt.
    Stefan, Kopf hoch und viel Glück! Obwohl du den Match verloren hast, hast du die Herzen des Publikums für sich gewonnen! Der eigentliche Verlierer ist Öner!

  8. fidel
    29. März 2010 at 12:44 —

    Konstantin… zeig mir mal bitte die Leute in der Halle, die für Ihn Geld bezahlt haben, deren Herzen er gewonnen hat.

    Dieses ständige gelaber von “Meister der Herzen” und was weiß ich, was damals die Bild ins Leben gerufen hat – grausam.

  9. powerhauer
    29. März 2010 at 13:51 —

    is echt schade für stefan, war von vornherein der meinung das bakhtov noch ne nummer zu groß für ihn war aber er hat den kampf doch ganz gut geführt. leider wollte man sich nicht auf seine stärken konzentrieren sondern aus ihm nen german tyson machen. eine schande das die meinung und einstellung von boxer und trainer beim management so wenig zählt. öner hat da wohl eine karriere zerstört, auch wenn stefan meiner meinung nach nie weltmeister geworden wäre, aber das werden ja die wenigsten profiboxer.

  10. Fred
    29. März 2010 at 14:09 —

    Kretschmann hat einfach kein Boxerherz, deswegen ist es ganz gut, daß er sich einen anderen Beruf suchen will. Das hätte er sich aber vielleicht doch vorher überlegen können, so viel zu seiner persönlichen Reife. Sein Promoter ist – rein ethisch betrachtet – nicht viel wert, denn sonst hätte er sich nicht so abfällig über seinen “Schütz”ling ausgelassen. Wer den Mann zum Freund hat, braucht keine Feinde mehr.

  11. leif
    29. März 2010 at 14:23 —

    Es war nur gekaufte schauspieler da. Der Ringrichter ist ja das aller letzte!
    Öner hat Geld im sand gesetzt, Steffen konnte sein Gewissen dieses vorher aufgemachte Spiel nicht mitspielen. Es war ein vorher aufgemachte Kampf wo den unsauberen Ringricher versuchte Bahktov zu disqualifisieren. Dumm gelaufen!
    Es ar auch nicht den einzigen vorher abgemachte Kampf am abend. Schade für den Boxsport. Öner hat gute Schule bei Don King gemacht. Nicht umsonst sind sie beste Freunde.

  12. Jay
    29. März 2010 at 15:25 —

    Absolut verdient verloren und blamiert, ich bin kein hater disser oder Schadenfroh.

    Ich hab vor dem Kampf sogar auf Kretschman gesetzt aber er wurde seinem Ruf gerecht und ich bin zutiefst von ihm enttäuscht und will diesen Möchtegernboxer niewieder kämpfen sehen.

  13. 29. März 2010 at 15:57 —

    Wer Profiboxer sein möchte (und das wollte/will Herr Kretschmann ja ganz offensichtlich), darf in einer zwar schwierigen, aber durchaus noch rettbaren Situation nicht einfach aufgeben. Wer so dennoch derart leichtfertig aufgibt, hat auf professioneller Ebene nichts verloren. Da ist es auch nur in Ordnung, wenn sein Promoter hart mit ihm ins Gericht geht.

  14. Mike Roysen
    30. März 2010 at 02:14 —

    ich fand schon krass , wie unfair der Kampf war ,
    ist das eigentlich normal , da kämpft ein rus vs deu und der ringrichter ist auch ein deu?
    ich denke nicht , wurde extra alles so gemacht , damit der Kretschi gewinnt , aber der hat seine chance garnicht genutzt.

    an öhner respekt , war einfach fair.
    aufgabe aufgabe und da war der ringrichter auf einmal leise mit disqualifizierung.

  15. Atilla
    31. März 2010 at 18:56 —

    ich finde das kretschman einfach kein boxerherz hat! den ein boxer der herz hat und dennoch eig. boxerisch null ist würde allein schon gewinnen müssen, weil für ihn einfach alles zurverfügung gestellt wollte! steffan ist ein undankbares schwein der vieles nicht zu schätzen weisst! was den promoter öner betrifft, finde ich das er der beste promoter zurzeit auf der welt ist! er war selbst boxer daher weisst er immer zu fühlen wie sich unter anderem andere boxer fühlen, er veranstalltet kämpfe in deutschlan in den usa und in der türkei aus! er hat alles was ein promoter braucht! er hat auch die besten boxer in deutschland nur weil wir kein guten deutschen schwergewichtler haben ist öner der verlierer?!??!?!?! er hatte ja den besten deutschen nur das war halt ne gurke besssere gibt es nicht und den hat er uns präsentiert!

  16. Atilla
    31. März 2010 at 19:05 —

    ich finde sogar das öner noch zu nett zu kretschmann war! ich hätte ihn als promoter viel mehr kritisiert denn kretsche hat sein promoter lächerlich dargestellt warum sollte öner ihn nicht kritisieren sollen???? wenn kretschmann schonmal weltmeister wäre dann okay aber er ist ein 2liga boxer der als deutsche hoffnung galt und schon 2 niederlagen vorweisst!! ich will ihn nie wieder sehen!!!

  17. sabine
    1. April 2010 at 21:47 —

    ich mache selber sport und das erste was ich sage ist, sobald viel geld im spiel ist stirbt der sport! das nächste wenn dieser türke wichtig sein möchte soll er 1. seine eigene birne hin hallten, 2. soll in die türkei gehen und dort wichtig sein. nächste frage wie hat dieser ömer eigentlich sein geld verdient????? seriös???? kein wunder das man die türken immer weniger mag, obwohl man ihm zu gute hallten muß das er wenigstens deutsch kann. ich hasse diesen geldgeilen typen. und hoffe das er selber abstürzt. zu kretschmann muß ich sagen hut ab, aufgeben ist nicht leicht und es gehört viel mut dazu. weiter so und wünsch das beste, bist am richtigen weg!!!!

  18. Atilla
    3. April 2010 at 01:20 —

    türke hin oder her es geht nicht um seine herkunft sonder darum das er in deutschland seine box geschäfte macht in der türkei und halt in den usa! was hat das jetzt mit dem was du sagst zu tun? :)) zum aufgeben gehört mut?? :)) auf dem richtigen weg?? ist klar!!

  19. 3. April 2010 at 13:54 —

    beide haben verloren. der eine den kampf und den mut und der andere die sympathie (wobei, hatter er überhaupt sympathie)
    dieser großmaul sollte mal sich von einem russischem boxer die fresse einschlagen lassen. was der da für einen scheiss geredet hat ist abnormal. ich hätte ihn bloß gestellt wenn ich kretschmann gewesen wäre. oder noch besser ihm eine faust ins gesicht drucken 🙂
    und zu kretschmann, mach was anderes. diese sportart ist zu hart für so einen dorfjungen wie dich! schon vom anblick des russen hattest du angst… und so einer möchte boxen können? und zu dem lässt du dich von einer frau trainieren, gehts noch?

  20. 9. April 2010 at 17:35 —

    Man hat doch schon in den Reportagen auf Sat.1 gesehen das Kretschmann dem druck nicht gewachsen war,das sollte man aber als Trainer oder Promoter sehen.

  21. EricXYZ
    12. April 2010 at 20:50 —

    Habe den kompletten Kampf gesehen und mir ist der Ringrichter von Anfang an seltsam vorgekommen, wie er dann den Kampf nach der Aufgabe für Kretschmann werten wollte war es nur noch peinlich, der war sowas von geschmiert. Der war nur noch darauf bedacht den Kampf irgendwie für Kretschmann gewertet zu bekommen, hätte der Öner ihn nicht gebremst, ich will nicht wissen was der sich noch hätte einfallen lassen, ganz peinliche Nummer, auch gegenüber dem Russen.
    Zu Kretschmann selber kann ich eigentlich nichts sagen, kenne ihn nicht, hatte aber ne Menge Mitleid mit ihm, scheint ganz schön verheizt worden zu sein.

  22. 27. April 2010 at 22:14 —

    Kretschman eine schande für den ganzen Boxsport ich will in nie wieder boxen sehen,er sollte lieber Rosen züchten.

  23. 27. April 2010 at 22:15 —

    Kretschman=Axel Schulz

  24. Fred
    15. Mai 2010 at 02:32 —

    @össitürke, ich weiß, bin ja ein bißchen spät dran, aber Du bist ja wohl ein Westentaschenheuler. “Läßt sich von einer Frau trainieren,geht´s noch?” Da muß ich Dich einfach mal fragen, ob Du Dorfdepp weißt, wieviele Kämpfe diese Frau hinter sich hat? Und sie hat nie aufgegeben; und wenn sie der Meinung war, daß die Richter zu Unrecht für sie gestimmt hatten, hat sie selbst dafür gesorgt, daß ein Revanchekampf stattgefunden hat. Mir reicht´s von euch heulenden Großmäulern, die selber zu lahm zum Boxen sind, aber über Halmich oder andere Sportlerinnen abjammern! Wenn Du das Training von Halmich packst, kannst Du hier wieder mitreden, Du beleidigter kleiner Jammerlappen.

  25. Ronald Wittkopf
    25. März 2012 at 16:29 —

    Hochinteressant was man hier alles zu lesen bekommt! Vor allem das dumme Geseier von dem Knaben mit dem türksichen Migrationshintergrund, der vorgibt Boxpromoter und Manager zu sein! Diese türkische Witzfigur ist einfach nur zum Lachen, cholerisch, vorbestraft, Geldgeber mit seinem Münchner Anwalt Jens Röhrborn unter Druck gesetzt…..finanzstarke Partner übers Ohr gehauen…. lassen wir es gut sein, er soll sich nicht mehr in Deutschland aufhalten, was man wohl als Segen bezeichnen kann. Da keiner die Geschichte um Herrn Kretschmann kennt sollten sich alle Möchtegernfachleute und Proleten einfach zurückhalten und bevor sie die Münder öffenen nachdenken (sofern die Möglichkeit vorhanden ist)! Hier wurde nicht auf den Boxer (selten ein so großes und vielseitiges Schlagrepertoir im Schwergewicht gesehen) und Menschen Rücksicht genommen, sondern hier ging es einzig und allein ums Business – und das ist wohl so: Dieses Schowbizz des kleinen Mannes mit türkischem Migrationshintergrund ist nichts für Steffen – deshalb ist aber noch lange kein Dorfjunge. Jedem hier mit seinen großen Sprüchen würde ich eine Runde mit dem “Rosenzüchter” anbieten wollen.

Antwort schreiben