Top News

Sport 1 Sauerland Kampfabend in Gummersbach

Die Sport1 – Sauerland Veranstaltung hielt genau das, was man sich als Zuschauer im Vorfeld ausmalen konnte. Es war eine recht gute Boxsportshow, bei der vorhersehbare Ergebnisse erzielt wurden. Es gab einige Kämpfe auf Augenhöhe. Die zum Verlieren eingekauften Boxer taten ihren Dienst. So gesehen, lief alles nach dem gleichen Sauerland-Rezept wie bei den meisten Boxveranstaltungen, die man aus der Vergangenheit kennt. Nur die etwas bedeutenderen Titelkampf-Höhepunkte fehlten. Verständlicherweise aus akutem Personalmangel.

Schon das Debüt der Boxerin Alicia Holzken aus den Niederlande gelang nach Plan. Sie besiegte die Rumänin Gabrielle Mezei mit 3x 40:36. Auf der weiteren Undercard gab es keinerlei Überraschungen. Die Teilnehmer der „The next Rocky“ Show gewannen ihre Kämpfe. Nick Klappert bezwang Sergej Wotschel über 8 Runden nach Punkten (3x 79:73). Paketmann Yusuf Kanguel bezwang Aufbaugegener Slavisa Simeunovic vorzeitig und Leon Bunn erreichte einen 3x 79:73 Punktsieg über 8 Runden über den Franzosen Yannick N`Galeu.

In den 3 Begegnungen, die man als „Hauptkämpfe“ bezeichnen kann, lief auch alles fast nach Drehbuch. Die Fightcard sah den Kampf zwischen Abass Baraou und Sasha Yengoyan als letzten Höhepunkt der Veranstaltung vor. Offenbar setzt man große Hoffnungen in den 24-jährigen Berliner, der als Amateur schon recht erfolgreich war. In seinem 4. Profikampf lies er dem in Belgien beheimateten Armenier Yengoyan nicht die Gelegenheit, sich zu entfalten. Baraou zeigte eine gute Show und wurde von den Punktrichtern mit 3x 100:90 belohnt.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Zuvor kämpfte der Kölner Deniz Ilbay gegen den in Hamburg lebenden Moldawier Dennis Krieger. Der von Khoren Gevor trainierte Krieger war nach einen Frontalangriff Ilbays in Runde 5 angeklingelt und sank mit dem Rücken zu den Seilen stehend runter. Da er mit senem Hinterteil bereits ausserhalb des Rings war, kam er auf dem unteren Seil zum sitzen. Nur dieses Seil verhinderte den kompletten Bodenbesuch. Der Ref wertete das als Niederschag und zählte Krieger an. Danach kam noch ein Ansturm von Ilbay, aber Krieger war nicht am Ende seiner Kraft und konnte sich aus dieser Situation retten. Nach 7 Runden konnte der 23-jährige Ilbay sicher sein, den Kampf nach Punkten zu gewinnen. Er verwaltete in den letzten Runden seinen Vorsprung und ist nun neuer Deutscher Meister im Weltergewicht. Für den 30-jährigen Krieger war es bereits die 7. Niederlage, dass allerdings nie durch KO. Er konnte diesen Kampf zwar nicht gewinnen, empfahl sich aber dennoch durch seinen Kampfgeist für weitere interessante Fights. Ein Rematch gegen Angelo Frank wäre bestimmt eine gute Option.

Mit einem für beide Seite unbefriedigendem Unentschieden (96:94. 94:96 und 95:95) endete der Kampf im Mittelgewicht zwischen Denis Radovan und Ronny Mittag. Über die gesamte Kampfdauer blieb der Kampf recht offen und dieses Ergebnis ist akzeptabel. Trotzdem muss man erwähnen, dass Mittag rein von der Optik her den besseren Eindruck machte. Seine Aktionen wurden zwar oft genug abgekontert, aber er bewies ein großes Kämpferherz und Siegeswillen bis zum Ende der letzen Runde.

Sollte man die besten Boxer der Veranstaltung krönen wollen, dann wären das Abass Baraou und Ronny Mittag. Deniz Ilbay zeigte zwar auch eine gute Leistung, aber er schien etwas unterfordert zu sein und konnte es sich leisten, in den letzten Runden Fahrt heraus zu nehmen.

Veranstaltungen wie diese werden wird auch im neuen Jahr von Sauerland und Sport1 zu sehen bekommen. Der Nachwuchs wird langsam aufgebaut und man kann nur hoffen, dass sich daraus 2 oder 3 Boxer entwickeln, die auf längere Sicht wieder um mehr boxen werden, als einen deutschen Meistergürtel.

Voriger Artikel

„King Kong“ Ortiz stoppt Travis Kauffman durch KO

Nächster Artikel

Ilbay ist neuer Deutscher Meister im Weltergewicht

Keine Kommentare

Antwort schreiben