Top News

Spinnenbiss – Parker sagt Kampf gegen Chisora ab

Spinnenbiss – Parker sagt Kampf gegen Chisora ab

Der neuseeländische Schwergewichtler Joseph Parker hat seinen für den 26. Oktober geplanten Kampf gegen Dereck Chisora abgesagt. Grund für Parkers Absage: der 27-jährige ist angeblich von einer Spinne gebissen worden. Wie Eddie Hearn mitgeteilt hat, sucht er nun nach einem anderen Gegner für Chisora.

Parkers Team gab eine Erklärung ab, in der es die Kampfabsage bestätigte: „Joseph Parker hat vor seinem Kampf am 26. Oktober in seinem Trainingslager in Vegas mit einem Gesundheitsproblem zu kämpfen”, heißt es dort allerdings nur, von einem Spinnenbiss ist nicht die Rede: „Nach eingehender Untersuchung haben die Ärzte bestätigt, dass Parker nicht in der Lage ist, körperlich zu trainieren oder zu kämpfen, bis eine ärztliche Freigabe erteilt wird.“

Laut ESPN-Reporter Dan Rafael ist Parker schon in der vergangenen Woche erkrankt und konnte nicht mehr trainieren. Parkers Manager David Higgins berichtete dem britischen „Herald“, dass Parkers Trainer Kevin Barry eine Wunde am Oberschenkel von Parker entdeckt hatte, die wie ein Spinnenbiss aussah.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Darüber hinaus erklärte Higgins: „Ich weiß, dass es Joseph nicht gut geht. Er muss sich drei Wochen ausruhen. Und damit kann er es bis zum 26. Oktober leider nicht schaffen!“ Laut Parkers Team will man den Fight gegen Dereck Chisora zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Nun bleibt abzuwarten, wer mit ‚Del Boy’ Ende des Monats in den Ring steigt. Gespannt darf man auch darauf sein, was Chisora sich zum Thema Spinnenbiss einfallen lassen wird. Der 35-jährige, der in Trash Talk-Manier seinen Gegner aus Neuseeland in einer britischen Sportshow mit „eins von zehn“ bewertete, wird den „spider bite“ mit Sicherheit zum Anlaß nehmen, sich über Parker lustig zu machen. Parker, so führte Chisora in der Show weiter aus, habe keinen Hunger mehr, seitdem er nach Las Vegas gezogen wäre.

Matchroom Boxing-Chef Eddie Hearn will den neuen Gegner für Dereck Chisora noch im Laufe dieser Woche bekanntgeben. Gerüchten zufolge könnte die Wahl auf Martin Bakole Ilunga fallen. Der gebürtige Kongolese lebt jetzt in Schottland und wird von Billy Nelson trainiert.

Nelson hält Ilunga, der in seinen bisher 14 Profikämpfen nur eine Niederlage gegen Michael Hunter erlitt, für gut genug, um Chisora Probleme zu bereiten: “Del kennt Martin. Sie haben zusammen gesparrt. Und Del möchte Martin nicht mit 10 Unzen-Handschuhen gegenüberstehen. Wenn dann einer KO geht, ist es nicht Martin.“

 

Voriger Artikel

Will Eddie Hearn Saunders vs Smith verhindern?

Nächster Artikel

Paul Potts singt deutsche Nationalhymne für Nick Hannig

6 Kommentare

  1. 3. Oktober 2019 at 02:37 —

    Wow ein Spinnenbiss…..oder eher die Hosen gestrichen voll?
    Ich glaube Letzteres, Parker kann sich keine weitere Niederlage mehr leisten!

    • 3. Oktober 2019 at 18:03 —

      Klar, man schliesst erst einen Vertrag ab, um dann unter möglichst kruden Umständen abzusagen.
      Und von wegen „kann sich keine Niederlagen mehr leisten“… mal den Kampfrekord von DelBoy angeschaut? Und trotzdem noch gut im Geschäft…

      • 3. Oktober 2019 at 18:26 —

        Kommt immer drauf an, Del Boy macht Krach wo er nur kann und zudem gibt es in UK Bzw Europa genug Schwergewichtler die man gegen Chisora einsetzen. Für Parker spricht das er mal WM war sonst würde er wohl kaum zu interessant sein

    • 5. Oktober 2019 at 01:43 —

      Schon klar Luzifer.. 😉

  2. 3. Oktober 2019 at 14:46 —

    Muss Parker vor Chisora Angst haben? Ich glaube nicht.. Es ist professionelles Boxen und wenn es ein Spinnenbiss war und er sich 3 Wochen schonen muss dann ist die Vorbereitung im Eimer! So ist das nun mal im Leistungssport.

Antwort schreiben