Top News

Spiering lässt im Zirkuszelt boxen

Unter dem Motto „Boxen im Zirkuszelt  – Spots an und Manage frei“ veranstaltet das Wiking-WinnerBoxteam am 30. Juni einen Kampfsportevent in der atemberaubenden Kulisse des Zirkus Europa.

Hauptkämpfer und Zirkusboxer Angelo „Europa“ Frank wird wahrscheinlich um einen Interconti-Titel boxen.

Im Rahmenprogramm sollte eigentlich Deutschlands bester Mittelgewichtler Ronny Mittag einen Warm-Up-Fight für die Verteidigung seines IBF-Intercontinental-Titels bestreiten.

Doch Wiking-Chef Spiering ließ die Bombe platzen: Er hat die Versteigerung der IBF gewonnen und plant in einem weiteren Hauptkampf Ronny Mittag um seinen Intercontinental-Titel boxen zu lassen!

Mittags Gegner wäre der in 27 Kämpfen erst einmal geschlagene Vitalii Kopylenko. Voraussetzung für den Fight ist, dass der in Kanada lebende Ukrainer den Termin akzeptiert.

Spiering, der bei diesem Event mit Greiner Boxmanagement aus Berlin zusammenarbeitet, wird darüber hinaus zwei weitere Asse zeigen:

Der ungeschlagene Wikinger und Deutschlands Hoffnung im Halbschwergewicht, Elvis „Hitman” Hetemi gibt Alexander Runde ein Rematch. Runde, der beim Charity-Boxen „All for Eddy“ gegen den Hitman verlor, machte die geringe Vorbereitungszeit für seine Niederlage verantwortlich.

„Die Vorbereitungszeit soll er bekommen“ sagte Spiering und gibt Runde die Chance auf eine Revanche. In dem Duell wird der Hitman seine internationalen DM-Titel aufs Spiel setzen.

Erol Ceylan würzt nach. Erol Ceylan, Chef der Hamburger EC Boxpromotion bestätigte, dass er mit drei Kämpfern an dem Event teilnehmen wird. Seinen Cruisergewichtler Nikola Milacic (16-1-0) würde er am liebsten in einem 10-Runden-Fight sehen, genauso wie Schwergewichtler Ali Eren Demirezen, der alle seine fünf Kämpfe vorzeitig gewann.

Agron Kracici wird im Zirkuszelt erstmals für das Ceylan-Team antreten und versuchen, mit einem Sieg einen optimalen Einstand zu geben.

Ob der gebürtige Hamburger und Sauerland-Schwergewichtler Albon Pervizaj die Chance auf ein „Heimspiel“ bekommen wird, ist noch ungewiss. Spierings Anfrage hat das Sauerland Team noch nicht beantwortet.

Der Zirkus Europa gastiert am 30. Juni an der Stapelfelder Str. in 22143 Hamburg Rahlstedt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.

Kartenreservierungen unter: info@wikingboxteam.de und 030/29668734

Quelle und Foto: Wolfgang Wycisk

 

 

Voriger Artikel

Ulli Wegner: Zeuge muss Weltmeister bleiben!

Nächster Artikel

Bunn und Wojcicki greifen in Wetzlar an

3 Kommentare

  1. 7. Juni 2017 at 17:10 —

    Gute Nachrichten für Weltmeister Anthony Joshua: Die International Boxing Federation (IBF) hat dem Briten – unter einer Bedingung – grünes Licht für einen möglichen Rückkampf gegen Wladimir Klitschko gegeben.

    Damit würde es in einem potenziellen zweiten Duell zwischen Joshua und “Dr. Steelhammer” um die Titel der WBA, IBO und IBF gehen. Bisher hatte die IBF auf einen Kampf Joshuas gegen den eigenen Nummer-eins-Herausforderer Kubrat Pulev gepocht. Sollte Joshua das Duell gegen Pulev verweigern und stattdessen gegen Klitschko antreten, müsse er den IBF-Gürtel niederlegen, hatte es geheißen. Jetzt hat der Verband eingelenkt.

    Allerdings, und das ist die entscheidende Einschränkung, muss der Rückkampf zwischen Anthony Joshua und Wladimir Klitschko spätestens bis zum 2. Dezember über die Bühne gehen. Wird der Termin nicht eingehalten, muss Joshua den IBF-Titel abgeben.

    tja das wars für pulev er wird nie wm werden
    der traum um den vakanten ibf titel zu boxen ist geplatzt

  2. 7. Juni 2017 at 18:56 —

    @ Polonia

    Interessante Logik die du in den Raum stellst….also ist es deiner Meinung nach so, wenn Povetkin gut kämpft ist er gedopt und wenn er schlecht kämpft ist er nicht gedopt, dabei vergisst du nur ein kleines Detail, Rudenko ist nichts besonderes, er hat gegenüber Povetkin nur einen Vorteil und zwar das er größer ist, aber das sind die meisten Boxer die gegen Povetkin kämpfen!

  3. 7. Juni 2017 at 19:00 —

    @ Larrypint

    Als ich das letzte Woche gelesen habe, das nur 1600 Euro dabei rum gekommen sind habe ich erst an einen Druckfehler gedacht, das ist ja auffallend wenig, selbst bei 100 Zuschauern!

    Aber du hast recht, wer so etwas besser organisiert und sich wirklich dahinter klemmt kann auch eine stattlichere Summe überreichen!

Antwort schreiben