Top News

Sorge um Leon Spinks

Sorge um Leon Spinks

Der frühere Schwergewichtsweltmeister Leon Spinks soll Berichten zufolge um sein Leben kämpfen. Soweit bekannt, ist der 66-jährige am Mittwoch in eine Klinik in Las Vegas eingeliefert worden.

„Leon ist derzeit im Krankenhaus und wird von einem außergewöhnlichen Ärzteteam betreut”, erklärte Brenda Glur Spinks, die Ex-Frau des Schwergewichtlers gegenüber ESPN: „Wir bitten um Privatsphäre für seine Familie. Ich, Leons Frau und unsere Familie möchten uns bei allen Freunden und Fans von Leon für die Unterstützung und Gebete bedanken.” Glur Spinks lehnte es ab, weitere Details preiszugeben.

Schon 2014 hatte Leon Spinks längere Zeit in einem Krankenhaus verbracht. Damals erlitt er durch einen Hühnerknochen schwere Darmschäden und musste nach mehreren Operationen für einige Wochen in ein Rehabilitationszentrum.

Spinks, der 1976 eine olympische Goldmedaille gewann, wechselte im Jahr darauf ins Profilager und brauchte nur sieben Kämpfe, um einen WM-Kampf zu erhalten. Er schrieb Geschichte, als er im Februar 1978 als Zehn-zu-eins-Außenseiter gegen Muhammad Ali kämpfte und sich überraschend die WBA- und WBC-Gürtel holte. Ali nahm Spinks im Vorfeld des Kampfes nicht ernst. Im Kampfverlauf versuchte es Ali mit seiner „Rope-a-Dope“ Taktik, doch Spinks wurde nicht müde und gewann am Ende nach Punkten.

Mit seinem Sieg stellte Spinks einen Rekord auf: mit nur acht Kämpfen war das der bislang schnellste Titelgewinn der Schwergewichtsgeschichte. Sieben Monate später trafen sich Spinks und Ali zu einem Rückkampf, den Ali durch einstimmige Entscheidung der Punktrichter gewann. Spinks, der nie wieder an den Erfolg seines Sieges über Ali anknüpfen konnte, boxte noch einmal um eine Weltmeisterschaft im Schwergewicht, als er 1981 WBC-Weltmeister Larry Holmes herausfordern konnte, ging jedoch in der dritten Runde KO.

Danach konnte Leon Spinks keinen bedeutenden Kampf mehr gewinnen. 1986 bekam er nochmal eine Titelchance gegen WBA-Cruisergewichtsweltmeister Dwight Qawi, doch auch hier verlor er vorzeitig. In den kommenden zwei Jahren gewann Spinks nur einen von zehn Kämpfen, was ihn dazu bewog, die Handschuhe an den Nagel zu hängen. Bei einem halbherzigen Comeback stand Spinks zwischen 1991 und 1995 noch mehrmals mit unbedeutender Gegnerschaft im Ring, bevor er schließlich endgültig zurücktrat. 2017 wurde er in die Nevada Boxing Hall of Fame aufgenommen.

Wir von Boxen.de wünschen Leon Spinks von hier aus alles Gute!

 

Voriger Artikel

Tippspiel KW 50 - 13.-18.12.2019

Nächster Artikel

‚AJ‘ in der Titelklemme

1 Kommentar

  1. 13. Dezember 2019 at 10:18 —

    Keine konkreten Infos…Schade, aber nachzuvollziehen. Muss nicht alles breitgetreten werden.
    Was ist eigentlich mit Errol Spence Jr? Weiß jemand was?

Antwort schreiben