Top News

So lief die Petko’s Fight Night – 70 Jahre BDB

Das große Box-Wochenende um die 70-Jahr-Feier des BDB ist zu Ende. Samstag mittags wurde der beliebte und erfolgreiche BDB Präsident Thomas Pütz einstimmig wiedergewählt und am Abend krönten die Feierlichkeiten in der von Petko’s Boxpromotion organisierten Fight Night.

Vor den Hauptkämpfen gab es auf der Undercard u.a. die Internationale Deutsche Meisterschaft, die sich Edgar Walth gegen den Ungarn Atilla Csereklye sicherte, den er in der dritten Runde mit einem Schlag auf die Leber besiegte.

Howik Bebraham gewann seinen Kampf gegen den Serben Milos Baltiv einstimmig nach Punkten.

Danach kam die Deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht. Vartan „The Punch“ Avetisyan gegen Konni Konrad. Für Konrad war es der erste Kampf nach 3 Jahren Pause, weshalb viele Avetisyan als Favorit für diesen Kampf sahen.
Konrad agierte von Anfang an sehr aktiv, arbeitete viel mit seinen Jabs. Avetisyan stand überwiegend in seiner Doppeldeckung und versuchte mit schnellen Kombos zu kontern. Seine Kombinationen waren dabei eindeutig kraftvoller angesetzt als die von Konrad.  Im Laufe des Kampfes wurden beide zunehmend risikobereiter und so kam es teilweise zum offenen Schlagabtausch.
Am Ende war es jedoch Konrad, der Avetisyan zweimal zum Boden schickte und sich damit durch Aufgabe Avetisyans den Titel sicherte.

Den ersten Hauptkampf des Abends bestritt Tina Rupprecht gegen die Mexikanerin Maricela Quintero. Von Anfang an gab Tiny Tina das Tempo vor. Sie schnellte immer wieder nach vorne, überwand die Entfernung zu ihrer größeren Gegnerin und landete ihre Kombos in der Nahdistanz.  Abundzu gelang es der Mexikanerin dieses Vorpreschen durch Jabs und Aufwärtshaken zu stoppen. Durch ihre Leichtfüßigkeit und Flinkheit schaffte es die Augsburgerin jedoch oft die Distanz zu überbrücken und sich ihre Punkte zu sichern. Es war über die gesamten 10 Runden ein sehr taktischer Kampf um die Distanz.

Am Ende des Kampfes wertete ein Punktrichter unentschieden, einer gab seine Wertung der Mexikanerin und der dritte sah Rupprecht vorne. Durch dieses Unentschieden blieb der Gürtel bei Tina Rupprecht.

Im zweiten Hauptkampf traf der 23-jährige Kroate Petar Milas im Schwergewicht auf den Russen Denis Bakhtov.
Dieser ging sofort nach vorne und versuchte von Anfang an Druck aufzubauen, jedoch landeten die meisten Schläge in der Deckung des Kroaten. Milas antwortete mit sehr präzisen Schlägen und schnellen Jabs, die immer wieder im Gesicht des Gegners einschlugen.
Der zähe Bakhtov steckte einiges ein und war zunehmend angeschlagen. Milas setzte nun seine Schläge energischer und man sah, er wollte den Kampf vorzeitig beenden. In Runde 6 leistete der Russe in der Ecke fast keinen Widerstand mehr gegen den Schlaghagel des Kroaten und so warf seine Ecke das Handtuch.

Im letzten Kampf standen sich Serge Michel und der Kanadier Ryan Ford gegenüber. Es ging um den WBC International Silver Titel im Halbschwergewicht.
Der 37-jährige MMA-Fighter aus Kanada stürmte beim Ertönen der Glocke sofort auf Michel zu und agierte von Anfang an sehr agressiv. Michel bewegte sich viel um Ford herum und kämpfte viel mit seiner Führhand. Doch schon in der ersten Runde ließ er seine Deckung oft zu tief und musste schon drei rechte Haken einstecken. Jedoch konnte auch er mit einigen Treffern Punkte sammeln. In Runde 3 gab es für den Traunreuter einen Punktabzug wegen einem klaren Tiefschlag.
Die Runden wurden zunehmend spannender mit guten Aktionen auf beiden Seiten, jedoch waren die Wirkungstreffer vermehrt auf der Seite von Ryan Ford, da Michel seine Deckung zu oft vernachlässigte und er sich dabei den ein oder anderen Konterhaken einfing. So kam es auch in der achten Runde zu einem solchen linken Haken von Ford welcher Michel böse zu Boden schickte. Dieser blieb regungslos liegen und musste sich so seine erste Niederlage einfahren und den Gürtel einem starken Ryan Ford überlassen.

Voriger Artikel

Sauerland-Gala in Wolfsburg - Wojcicki, Radovan, Bauer und Alisch erfolgreich

Nächster Artikel

Claressa Shields vs Christina Hammer – 13. April in Atlantic-City

1 Kommentar

  1. 10. April 2019 at 14:28 —

    Das hatte sich Vartan Avetisyan gegen Boxrentner K. Konrad auch anders vorgerstellt….aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt….!

    Der Ko-Sieg von Ford über Michel war schon toll! Die Deckungsschwäche von Michel war ja bekannt, denn in seinen vorherigen 8 Kämpfen gegen handverlesene Gegner hat er auf seine Deckung auch nicht sonderlich viel Wert gelegt!

Antwort schreiben