Skandalurteil: Williams bekommt Sieg gegen Lara geschenkt

Paul Williams ©www.bouncigirlapparel.bigcartel.com.
Paul Williams © www.bouncigirlapparel.bigcartel.com.

Es gab in diesem Jahr zwar schon einige fragwürdige Urteile, der Halbmittelgewichtskampf zwischen Paul Williams (40-2, 27 K.o.’s) und Erislandy Lara (15-1-1, 10 K.o.’s) setzte dem Ganzen aber die Krone auf: obwohl Williams in der Mehrzahl der Runden klar vom Kubaner Lara dominiert wurde, setzte sich der Amerikaner in Atlantic City mit einer umstrittenen Mehrheitsentscheidung durch.

Bereits ab der ersten Runde war klar, dass Lara versuchte, sich an der Performance von Sergio Martinez zu orientieren und die über die Deckung geschlagene Linke ins Ziel zu bringen. In der zweiten Runde wackelte Williams nach einen Rechts-Links-Rechts-Kombination leicht, die Defensive beim Amerikaner schien kaum verbessert. In der dritten Runde kam Williams etwas besser ins Gefecht, schlug aber meist ins Leere.

Ab der fünften Runde konnte man bei Lara eine deutliche Schwellung auf der linken Gesichtshälfte feststellen, die durch einen Kopfstoß verursacht worden war. Williams war ebenfalls durch eine Cutverletzung über dem linken Auge gehandicapt. Kurioserweise hatte Williams, der über eine Spannweite von 2,08 m verfügt, seine besten Momente im Infight, während Rechtsausleger Lara aus der Distanz ein ums andere Mal mit der Linken traf.

Ab der neunten Runde wechselte der Normalausleger Williams die Auslage, um nicht mehr so häufig von Laras Linker getroffen zu werden, der Erfolg ließ aber zu wünschen übrig. In der elften Runde kassierte Williams so viele harte Treffer, dass die Kommentatoren schon über ein mögliches Karriereende spekulierten, im zwölften Durchgang bewies der deutlich gezeichnete Williams aber sein Kämpferherz und konnte sich auf Harold Ledermans Scorecard sogar die Runde sichern.

Der Gang zu den Punktrichtern schien nur eine Formalität zu sein, selbst Williams‘ Ecke hatte ihrem Fighter während der letzten Runden zu verstehen gegeben, dass er uneinholbar zurücklag. Bereits beim Verlesen des 114-114 Urteils des ersten Punktrichters ging ein Raunen durchs Publikum, da konnte noch niemand ahnen, dass die restlichen beiden Wertungen (115-114, 116-114) an Williams gehen würden.

„Ich bin der Meinung, dass ich gewonnen habe“, sagte Zweckoptimist Williams nach dem Kampf. „Lara hat mich mit ein paar guten Treffern erwischt, ich bin aber immer zurückgekommen. Wir wollen aber den dritten Kampf gegen Sergio Martinez, dann werde ich aufhören. Ich kämpfe bis zum Ende.“

HBO-Analyst Max Kellerman nannte die Entscheidung „unbeschreiblich schlimm“ und zweifelte zurecht die Kompetenz der Punktrichter an. Ob man Williams, der diesen WBC-Ausscheidungskampf geschenkt bekam, wirklich einen Kampf gegen Sergio Martinez oder Saul Alvarez wünschen sollte, ist mehr als fraghaft. Vielmehr sollte man hoffen, dass Williams aus seinen Fehlern in den letzten vier Kämpfen die Konsequenzen zieht und rechtzeitig aufhört, bevor er allzu großen gesundheitlichen Schaden nimmt.

© adrivo Sportpresse GmbH

27 Gedanken zu “Skandalurteil: Williams bekommt Sieg gegen Lara geschenkt

  1. Tja da soll noch einer sagen „nur“in Deutschland wirste ständig nach Punkten beschissen!

    Solche Urteile machen den Sport kaputt,da kann man nur hoffen das der WBC einen sofortigen Rückkampf anordnet.

  2. @Tom: Ja, da muss man sich nicht wundern, wenn sich viele Menschen von dem Sport abwenden. Und es ist schon länger mein Eindruck, dass die Staaten Deutschland in punkto Korruption im Boxsport in nichts nachstehen. Eher im Gegenteil. Es ist leider bei vielen schon zu einem Reflex geworden, zu sagen, dass ein Urteil korrumpiert gewesen sein muss, wenn es einen halbwegs ausgeglichenen Kampf gab und der Deutsche als Sieger hervorging.

    Bei diesem Kampf muss man sich eigentlich fragen: womit sollte Williams sich einen Rückkampf verdient haben?

  3. @ DrHenrik

    Meiner Ansicht nach muss der WBC sich darum kümmern.

    Das der Kampf anulliert wird oder Lara rückwirkend zum Punktsieger erklärt wird glaube ich nicht,dazu müssten Drogen oder Doping im Spiel sein.
    Aber entweder einen Rückkampf oder beide sollten eine WM-Chance bekommen,wobei es bei Williams besser wäre er würde seine Karriere beenden.

  4. Ja, Williams hat zu viel eingesteckt und sollte versuchen, seine Gesundheit so weit wie noch möglich beisammen zu halten.
    Es wurden schon Initiativen gestartet, um das Urteil zu überprüfen. Aber Du hast wahrscheinlich Recht mit Deinem zynischen Standpunkt: da passiert eigentlich nie was. Das Beste wäre wohl, wenn Williams zurücktreten würde und Lara das Fehlurteil bezüglich seiner zukünftigen Chancen nicht negativ angerechnet wird.

  5. Warum meinen alle, dass Williams zurûcktreten sollte? Der Typ hatte einen schwachen Kampf, OK! Nach solch einem brutalen KO wie gegen Martinez braucht man halt ein wenig, bis man wieder im Rythmus ist.

  6. @Ahmet: Wir (zumindest ich für meinen Teil, aber ich glaube Tom sieht das ähnlich) wollen nicht, dass er zurück tritt, weil er so schlecht ist. Er hat nur einfach einen Punkt erreicht, indem er so viel kassiert hat, dass jede weitere Ringschlacht seine Lebenserwartung drastisch kürzen kann (bzw. die Zeit, die er bei guter Gesundheit verbringen kann).

  7. ´@ DrHendrik

    Wenn jeder, der im Ring mal eine Tracht Prügel abkassiert zurücktreten sollte/würde, wären heute kaum noch Boxer aktiv. Im ersten Kampf gegen Sergio Martinez hat Williams sogar mehr eingestecksteckt als gestern.

  8. @Ahmet,
    ich mein das vor allem vor dem Hintergrund des extrem schweren KO gegen Martinez im zweiten Kampf. Williams ist ein Boxer mit ziemlich schlechter Verteidigung – für den linken Haken ist er extrem offen – und einem ziemlich harten Kinn, was dazu führt, dass er regelmäßig sehr viel einsteckt. Schwere KOs mit Bewusstlosigkeit bedeuten eine massive Erhöhung der Anfälligkeit für schwere neurologische Schäden, die sich oft erst in einem späteren Lebensabschnitt zeigen, wie Dementia Pugilistica oder das „Punch Drunk Syndrome“. Und jede weitere Ringschlacht erhöht das Risiko bzw. verstärkt das Leiden. Es gibt einfach oft einen Zeitpunkt im Leben eines Boxers, an dem er aus medizinischen Gründen die Reißleine ziehen sollte, und Williams ist nach meiner Meinung definitiv dort angekommen. Roy Jones Junior ist schon weit drüber.

  9. DrHenrik: Ich habe den Kampf nur ab Runde 5 gesehen und die Sieben Runden fast alle Williams zugestanden. Er hat im Infight mit dem Rechten Haken getroffen, während Lara nur darauf aus war, den Kampf zu unterbinden. Klammern, halten, schieben. Geschlagen hat er kaum, er hat Williams durch seinen Stil bloß schlecht aussehen lassen.

  10. @ DrHendrik

    Schön und gut was du sagst, aber im Endeffekt ist jedem Boxer bewusst, auf was er sich einlässt wenn er seinen Profivertrag unterschreibt. Und das mit den Folgeschäden kann man kaum absehen. Es gibt Boxer, die in ihrer Karriere unmenschliche brutale Schläge über Jahre kassiert haben aber dennoch im hohen Alter total gesund sind (u.a. Jack Dempsey, Geirge Foreman, Julio Cesar Chavez, George Chuvalo, Jake LaMotta, Chuck Wepner, Marvin Hagler etc) und es gibt ehemalige starke Defensivboxer, die kaum harte Prügel eingesteckt haben und eine kurze Karriere hatten, die mit schweren Hirnschäden enden ( Pernell Whitaker z.B)

  11. @ HamburgBuam

    Wie kannst du den Kampf nur Williams geben? Kein normal denkender Mensch hält Williams für den Sieger.
    Alle Presseberichte sehen Lara als deutlichen Sieger und sprechen von einem klaren Betrug. In jedem Forum wird das so gesehen.
    Als wichtigstes Kriterium beim Werten eines Kampfes gelten immer noch klare Treffer. Wieviele hatte Williams davon? Fast keinen. Wieviel hatte Lara davon? Sehr viele.
    Lara hat eindeutig mehr Schaden angerichtet und darum geht es nun mal, während er selber fast gar nichts nehmen musste.
    Und wo hat denn Lara den Kampf unterbunden? Wie oft hätte er Williams mit seiner Linken denn noch abfangen sollen?
    Dass du häufiger durch kurios zusammengeschusterte Scorings auffällst, ist mir ja bekannt, aber hier bist du selbst für deine Verhältnisse um einiges übers Ziel hinausgeschossen.

  12. Ganz ganz übles Urteil, Williams ist zwar marschiert und hat viel geschlagen, aber wieviele harte Treffer er mit dem Kopf gestopt hat, war schon heftig.
    Selten so ein Urteil gesehen, man hat das Gefühl, es wird immer schlimmer.

  13. @Ahmed: Ja klar, das sind erwachsene Männer, die ihre Entscheidungen selber treffen müssen. Und ja, es geht nicht um exakte kausale Verknüpfungen, sondern um Wahrscheinlichkeiten und Risiken. Alles ist relativ. Für mich gilt aber, dass ich Kämpfer nicht mehr sehen möchte, die sich einem meiner Meinung nach unverhältnismäßigen Risiko aussetzen.

    @HamburgBuam: Kann es sein, dass Du aus dem Amateurboxen kommst?

  14. Was für ein Betrug,Williams weiss das er verloren hat von wegen er ist der Meinung das er gewonnen hat,der Boxsport wird dank solcher korrupten Urteile immer verrufener,es ist eine Schande das dieser Sport der am meisten korrupteste ist solche urteile machen den Boxsport immer unbeliebter.

  15. Sowas ist echt traurig für diesen Sport…

    Lara sah aber auch gut enstellt aus mit der RIESEN BEULE..
    der hatte sich ja auch eine FRAKTUR zugezogen.

    Traurig um Williams…
    hab mir erhofft das er nen Mega Comeback startet

Schreibe einen Kommentar