Shumenov reagiert auf Pascals Angebot: „Wir könnten den Fight in Las Vegas machen“

Jean Pascal ©Jean Pascal Promotions.
Jean Pascal © Jean Pascal Promotions.

WBA-Halbschwergewichts-Weltmeister Beibut Shumenov (12-1, 8 K.o.’s) hat für seine jüngste Gegnerwahl einige Kritik einstecken müssen. Nach einem Kampf im Januar gegen den 40-jährigen Ex-Champion William Joppy bestritt der Kasache dieses Wochenende eine freiwillige Titelverteidigung gegen die #15 der WBA-Rangliste, Danny Santiago (31-5-1, 19 K.o.’s).

Interessantere Kämpfe könnten aber demnächst ins Haus stehen: Ex-Weltmeister Jean Pascal (26-2-1, 16 K.o.’s) war bei Shumenovs Kampf in Las Vegas vor Ort und schlug dem Champion einen Kampf in Kanada vor. „Er hat gesagt, dass er gegen mich in Kanada kämpfen will“, sagte Shumenov. „Ich habe ihm geantwortet ‚Du bist aus Kanada, ich bin aus Kasachstan – lass uns den Fight in Las Vegas machen, wo alle Champions am liebsten boxen würden‘. Pascal, Cloud, Dawson – ich bin für jeden bereit!“

© adrivo Sportpresse GmbH

3 Gedanken zu “Shumenov reagiert auf Pascals Angebot: „Wir könnten den Fight in Las Vegas machen“

  1. Pascal hat eigentlich alles was ein Champion braucht.

    Power = Top
    Speed = Gut
    Beinarbeit = Gut
    Defence = Passabel
    Kondition = ne glatte 6

    Wenn er nur an seiner Kondition arbeiten würde, dann wäre er in meinen Augen ein Weltklasse Boxer und kein 4-Runden-Boxer wie es B-Hop gesagt hat.

  2. Nunja erst mal abwarten ob der Kampf überhaupt zustande kommt,könnte sein das es wieder nur blabla ist,sollte es aber dazu kommen würde ihn Pascal Gnadenlos ausboxen,aber wer weiss vielleicht wird dem Kasachen wieder ein Sieg in Las Vegas geschenkt.War schon Skandal genug als Shumenov gegen Campillo damals der Sieg geschenkt wurde.

Schreibe einen Kommentar