Shumenov bleibt WBA-Weltmeister: K.o. gegen Joppy in der sechsten Runde

WBA-Weltmeister Beibut Shumenov (10-1, 7 K.o.s) hatte bei seiner Titelverteidigung in Shymkent (Kasachstan) gegen William Joppy (39-7-2, 30 K.o.s) erwartet wenig Mühe. Der 40-jährige Ex-Mittelgewichts-Weltmeister Joppy war kurzfristig für Jürgen Brähmer eingesprungen, der den Vereinigungskampf krankheitsbedingt absagen musste.

Joppy musste in der fünften Runde nach einer harten Rechten zu Boden, kam aber wieder auf die Beine. Gleich am Anfang der sechsten Runde erwischte Shumenov ihn aber mit einem harten Körpertreffer, der US-Amerikaner blieb unten und wurde ausgezählt. Für Shumenov war es die zweite Titelverteidigung, ob das Match gegen Brähmer nachgeholt wird, ist noch nicht bekannt.

„Ich bin sehr froh, ich will aber nach wie vor unbestrittener Weltmeister in meiner Gewichtsklasse werden. Das ist mein Ziel. Es dauerte ein wenig, bis ich mich auf Joppy eingestellt hatte, denn ich habe mich vier Monate auf einen Rechtsausleger vorbereitet“, so Shumenov nach dem Kampf.

© adrivo Sportpresse GmbH

11 Gedanken zu “Shumenov bleibt WBA-Weltmeister: K.o. gegen Joppy in der sechsten Runde

  1. ja, ich würd mich auch freuen, wenn der Kampf gegen Jürgen zustande kommen würde … ist ja auf jeden Fall positiv zu bewerten, dass Jürgen das Risiko eingehen würde nicht auf den Heimvorteil zu setzen

Schreibe einen Kommentar