Top News

David Haye und Co – Showkämpfe in Hollywood / Florida

Beitragsbild: Amanda Westcott / Triller

Nachdem hier auf Boxen.de bereits von Schreiberling über den Holyfield-Kampf berichtet wurde, sollten auch 2 andere Show-Kämpfe dieser Veranstaltung nicht unerwähnt bleiben. Die beiden 46-jährigen UFC-Kämpfer Anderson Silva und Tito Ortiz trafen erstmals im Boxring aufeinander. David Haye kämpfte gegen den Nachtclub-Besitzer und Hobby-Boxer Joe Fournier. Beide Begegnungen hatten einen recht unterschiedlichen Ausgang.

Anderson Silva brachte schon Erfahrung im Boxen mit in den Ring. Zuletzt besiegte er am 19. Juni Julio Cesar Chavez jr verdient nach Punkten. Für Tito Ortiz war es der erste Faustkampf nach klassischen Regeln. Man sah beide Kämpfer von Beginn an aufeinander losstürmen. Das dieser Kampf kaum über die Runden gehen wird, ahnte man schon.

Tito Ortiz stellte Anderson Silva in einer Ringecke und glaubte wohl schon an einen schnellen Sieg in Runde 1, als er wild auf ihn eindrosch. Silva wehrte die Schläge mehr oder weniger erfolgreich ab und kam seinerseits zum Zuge. Ein Kopftreffer schlug bei Ortiz scheinbar so hart ein, dass er zu Boden fiel und KO ging.

Ein völlig anderes Bild ergab sich zwischen David Haye und Joe Fournier. Bei diesem Showkampf konnte man schon eher „richtiges Boxen“ sehen. Der Kampf ging über volle 8 Runden. In der ersten Kampfhälfte sah man einen Hayemaker, der den Kampf zu 100% bestimmte. Seinem Kumpel Joe Fournier gelang es allerdings, die Runden eng zu gestalten. Zum Ende des ersten Durchgangs rutschte Fournier aus, was als Niederschlag gewertet wurde. In der 5. nahm Haye etwas Tempo raus. Er wusste ja, dass er auf den Punktrichterzetteln bereits uneinholbar vorne lag.

Vielleicht kann man diese 5. Runde sogar an Fournier geben. Bis zum Ende des auf 8 Runden angesetzten Kampfes beherrschte Haye das Ringgeschehen. Das Urteil lautete dann folgerichtig 79:72, 80:71 und 79:72. Wie viel davon gutes Schauspiel und was echter Kampf war, werden nur die beiden Kontrahenten wissen. Auf jeden Fall hätte Haye mehrmals Gelegenheiten gehabt, ein paar Kohlen nachzulegen und Fournier die Hölle etwas heißer zu machen.

Haye fühlt sich scheinbar fit wie nie und dreht jetzt gleich ein wenig am “Sender”: Er will gegen Fury antreten:

Voriger Artikel

Boxpodcast 313 – Evander Holyfield vs. Vitor Belfort: Warum wird so ein „Kampf" zugelassen?

Nächster Artikel

Vitor Belfort: Jake Paul oder Canelo Alvarez

2 Kommentare

  1. 13. September 2021 at 18:58 —

    David Haye hab ich gedacht sehe ich nicht mehr im ring .der labert jetzt schon von nem fetten zahltag gegen fury .hoffentlich nicht .ich kann den clown nicht mehr sehen .

  2. 14. September 2021 at 09:05 —

    Silva mit grauenhaften Footwork.. zu sehen bei ca. der hälfte der Runde, als er von rechts nach links läuft. Da er die Füße überkreuzt bräuchte es nur ein kleinen Schubs und er würde hinfallen. Ortiz überhaupt kein Distanz Gefühl.. selbst die Schläge die er “trifft”, halbe Innenhände.. außerdem legt er kein Gewicht rein und trifft auch nicht am Punkt der größtmöglichen Kraftübertragung.

    Diese “Show” kann man ganz gut mit einem Bordellbesuch vergleichen, solange Typen kommen und das Geld bringen werden die hoes auch weiter so tun als ob und dem zahlenden Publikum performance vorspielen.

    Die Spriale dreht sich jedenfalls abwärts.. Kennt man ja. Was wurde über die erste Staffel Big Brother diskutiert, dürfte man das denn? Menschen einsperren und dabei filmen? Heute ganz normal. Dann mussten B,C,D Promis ran.. Dann musste man auf eine Insel, dann nackt auf eine Insel… Genauso wird sich hier die Trash Spirale drehen.

    Es sei denn, irgendwann stirbt mal jemand. Dann heißt es ggf. “wie konnten wir das zulassen?” oder das ist dann nochmal ein neuer Nervenkitzel? Blut und Spiele wie im alten Rom. Ich wette Holyfield würde für Geld auch mit einem Schwert gegen einen Löwen kämpfen.

Antwort schreiben