Top News

Shawn Porter und Julio Diaz trennen sich unentschieden

Auf der Undercard des Kampfes zwischen Amir Khan und Carlos Molina verpasste Ex-Leichtgewichtsweltmeister Julio Diaz dem ungeschlagenen Weltergewichtler Shawn Porter den ersten kleineren Makel. Nach zehn guten und umkämpften Runden entschieden die Punktrichter auf ein Unentschieden.

Porter erwischte den besseren Start und landete nach vierzig Sekunden mit zwei Linken die ersten guten Treffer. Seine schnelleren Hände gaben anfangs den Ausschlag, während Diaz gegen Mitte der Runde sein Timing für die Konter fand und unter anderem einen schönen Aufwärtshaken landen konnte. Die Runde war sinnbildlich für den gesamten Kampf. Porter vertraute auf seine Athletik, bewegte sich viel, dabei aber auch oft unglücklich, und setzte seine Treffer meist aufgrund seiner schnellen Hände nicht dank gut vorbereiten Aktionen. Julio Diaz hingegen zeigte bessere boxerische Anlagen, wirkte technisch ausgereifter und timte Porter immer wieder um ihn abzukontern.

Da beide jedoch die Schlagabtausche nicht scheuten entwickelte sich ein sehr unterhaltsamer Kampf, der in der vierten Runde, in der beide jede Menge Treffer landeten und schluckten, seinen Höhepunkt fand. Obwohl eigentlich alle Runden eng waren, schien Julio Diaz meistens etwas mehr zu machen, da er nicht nur die Action initiierte und konstant Druck ausübte, sondern auch meist die besseren Treffer setzte, während Porter möglicherweise durch eine höhere Workrate punktete. Nach der zehnten und letzten Runde sah es so aus als hätte Diaz möglicherweise genug gemacht um knapp nach Punkten zu gewinnen, auch wenn Porter in den letzten zwei Runden noch einmal gut aufgekommen war, doch die offiziellen Punktrichter konnten sich nicht einigen. Während einer Diaz mit 96-94 vorne sah, hatte es der zweite 96-94 für Porter. Da der dritte Punktrichter es 95-95 unentschieden sah, gab es schließlich keinen Sieger, was auch kein wirklich unfaires Urteil war.

Für Shawn Porter war es nach zwanzig Siegen zum Auftakt seiner Profikarriere der erste Makel gegen seinen bislang mit Abstand besten Gegner. Julio Diaz hingegen bewies, dass er mit 32 Jahren noch nicht komplett abzuschreiben ist und bleibt nun in den letzten drei Kämpfen unbesiegt nachdem ihm zuletzt Kendall Holt im Mai 2011 KO geschlagen hatte.

Voriger Artikel

Santa Cruz geht mit Guevara über die volle Distanz und gewinnt nach Punkten

Nächster Artikel

Alfredo Angulo tut sich schwer bei Punktsieg über Jorge Silva

1 Kommentar

  1. Psycho
    16. Dezember 2012 at 15:19 —

    Das wird wohl ein Rematch geben, mit einem Unentschieden helfen sich beide nicht weiter. Ich dachte es wäre eine Split Decision für Diaz. Aber ein Unentschieden geht auch in Ordnung.

Antwort schreiben