Top News

Shannon Briggs unterschreibt Bare Knuckle-Vertrag

Shannon Briggs unterschreibt Bare Knuckle-Vertrag

Nachdem Boxen.de schon vor einiger Zeit berichtet hat, dass Shannon Briggs wieder kämpfen möchte (KLICK), hat die „Bare Knuckle Fighting Championship“ nun publik gemacht, dass es zu einem Vertragsabschluss mit ‚The Cannon’ gekommen ist.

Shannon Briggs, der im Dezember 49 Jahre alt wird, hat seit Mai 2016 nicht mehr im Ring gestanden. Briggs` Bilanz als Boxprofi: 60-6-1, 53 Mal konnte Briggs durch KO gewinnen. Übersehen darf man allerdings nicht, dass der Einsatz einiger Aufbaugegner am Zustandekommen dieses Resultats beteiligt war. Letzter Gegner im Mai 2016: der Argentinier Emilio Ezequiel Zarate, der auch schon gegen Hughie Fury durch  KO2 verloren hatte. Geplant war danach eigentlich ein Kampf gegen David Haye.

Auch vor rund einem Jahr hatte Briggs noch behauptet, Haye würde zurückkommen und gegen ihn antreten, doch der ‚Hayemaker‘ hatte im Sommer 2018 nach zwei Niederlagen gegen Tony Bellew unter anderem wegen zahlreicher Verletzungen seine Handschuhe endgültig an den Nagel gehängt. Briggs soll noch im vergangenen Jahr  eine britische Boxlizenz beantragt haben, man kann aber wohl davon ausgehen, dass das British Boxing Board of Control „nicht mitgespielt hat“.

Nun  bleibt abzuwarten, ob sich Shannon Briggs in den Reihen der BKFC-Kämpfer behaupten kann. Während seiner Zeit als Profiboxer zeigte ‚The Cannon‘ des Öfteren Konditionsmängel, was möglicherweise seiner Asthmaerkrankung zuzuschreiben war. Insider räumen Briggs im Kampf gegen Bare Knuckle-Größen wie José Felipe ‚Joey‘ Beltran oder Sam Shewmaker aber durchaus gute Chancen ein.

“Es ist etwas, das mir im Blut liegt, und als sich die Gelegenheit bot, habe ich nicht zweimal darüber nachgedacht.“ erklärte Briggs im Interview mit „Boxingscene“: „Deshalb nennen sie mich den Titelsammler. Es wäre eine beeindruckende Sache, die mich immer noch motiviert, ins Fitnessstudio zu gehen. Ich habe Herausforderungen immer gemocht, und dies ist die, die mir in dieser Zeit meiner Karriere bevorsteht. Ich möchte so viele Titel wie möglich addieren, sogar WWE.”

Vor einem Monat hatte Briggs angekündigt, schon im Mai mit blanken Fäusten gegen den ehemaligen UFC-Schwergewichtschampion Ricco Rodriguez kämpfen zu wollen. Man kann mittlerweile wohl davon ausgehen, dass der Kampf – falls er vor dem Hintergrund des Vertragsabschlusses mit der „Bare Knuckle Fighting Championship” überhaupt zustande kommt – nicht in absehbarer Zeit stattfindet.

 

Hier Shannon Briggs in einem aktuellen Trainingsvideo

 

Voriger Artikel

Der Boxpodcast: Findet Anthony Joshua vs. Kubrat Pulev ohne Fans statt?

Nächster Artikel

WBC-Champ von Corona betroffen

4 Kommentare

  1. 7. April 2020 at 11:39 —

    Er kann zumindest ordentlich was wegstecken. Für geld und zeit vor der Kamera macht the canon glaube ich alles.

    Von bareknuckle boxen selbst halte ich nix. Guckt euch mal die Bilder von artem lobov und Gegner (Jason irgendwas) an..

    • 7. April 2020 at 13:12 —

      Pfui Deibel, sehen die aus.
      Die Hauptmotivation solcher Kämpfer liegt vermutlich eher darin, körperlich schweren Schaden zuzufügen.

  2. 7. April 2020 at 11:46 —

    Mal sehen, was passiert. Paulie Malignaggi hat ja dann auch erleben müssen, dass Artem Lobov nicht so gut boxen kann, aber sich trotzdem durchsetzen konnte.

  3. Nur Kickboxen ist noch langweiliger als Bare knuckle boxen. Selbst Schach spielen hat mehr Dynamik

Antwort schreiben