Top News

Shannon Briggs plant Rückkehr in den Ring

Shannon Briggs plant Rückkehr in den Ring

Seit 2016 hat der ehemalige WBO-Weltmeister im Schwergewicht nicht mehr im Ring gestanden, seinen bislang letzten Kampf gewann ‚The Cannon’ seinerzeit gegen Emilio Zarate aus Argeninien in der ersten Runde durch KO. Ein geplanter Fight gegen Fres Oquendo ein Jahr später kam nicht zustande, Briggs war mit stark erhöhten Testosteronwerten aufgefallen und wurde für sechs Monate gesperrt.

Seitdem ist es ruhiger um Briggs geworden. Falls man das über einen Mann, den Kameras anziehen, wie das Licht die sprichwörtlichen Motten, überhaupt so sagen kann. Fest steht: für einen Asthmakranken hat der mittlerweile 48-jährige eine bemerkenswerte sportliche Karriere hinter sich gebracht. Briggs begann erst im Alter von 19 Jahren zu boxen und wechselte mit 35 Amateursiegen bei 3 Niederlagen 1992 ins Profilager.

Obwohl Shannon Briggs in seinen Kämpfen häufig Konditionsmängel zeigte, gelang es ihm, sich im  November 2006 durch einen Sieg über Siarhei Liakhovich den WBO-Titel im Schwergewicht zu sichern. In seiner boxerischen Laufbahn stand „Lets`s go Champ“ mit vielen Gegnern der Weltspitze im Ring, kämpfte unter anderem gegen Vitali Klitschko, George Foreman, Frans Botha, Lennox Lewis, Ray Mercer und Sultan Ibragimov. Fraglich ist, warum ‚The Cannon‘ jetzt wieder kämpfen will. Vermutlich hat die Rückkehr in den Ring nur einen Grund: das Geld wird knapp.

Gleich zwei Mal will Briggs wieder im Seilgeviert aktiv werden: für Ende April ist ein Boxkampf geplant, nur einen Monat später soll ein Bare Knuckle-Fight folgen. Gegner ist angeblich der ehemalige UFC-Schwergewichtschampion Ricco Rodriguez.

„Ich freue mich darauf, gegen Ricco zu kämpfen!“ erklärte Briggs in einem Interview: „Er war ein großartiger UFC-Champion. (…)  Aber er redet viel. Mein Ziel ist es, George Foremans Rekord zu brechen. Ich möchte der älteste Schwergewichts-Champion in der Geschichte des Boxens werden!“

Rodriguez ist sechs Jahre jünger als Briggs und hat ebenfalls kaum Bare Knuckle-Erfahrung. Erst einmal stand der 42-jährige mit blanken Fäusten im Ring. Bei dem seit 1889 ersten legalen und sanktioniertem Event mit Bare Knuckle-Kämpfen in den USA im Sommer 2018, sicherte sich Rodriguez nach einem unspektakulären Kampf gegen Lewis Rumsey einen Punktsieg über seinen zumeist inaktiven Gegner.

„Ich habe immer versucht, neue Dinge im Kampfsport zu tun”, hat Briggs gesagt: „Ich bin rübergegangen und habe in Japan gekämpft. Ich habe im K1 gekämpft. Als Jugendlicher hatte ich viele Straßenkämpfe. Warum es also nicht mal probieren? “

Voriger Artikel

Agon Sports verlegt Wuppertaler Boxgala in den Livestream

Nächster Artikel

Golovkin vs Szeremeta am 6. Juni

Keine Kommentare

Antwort schreiben