Top News

Shannon Briggs am Ziel seiner Träume

Ein halbes Jahr war Ruhe, jetzt meldete sich Ex-Schwergewichts-Champ Shannon Briggs wieder einmal in der Öffentlichkeit und im Ring  zurück. Das natürlich nicht ohne sich einen Tag zuvor mit Super-Champ Wladimir Klitschko ein neues Rededuell geliefert zu haben: Er “besuchte“ den Weltmeister wieder einmal beim Training und zog seine übliche Show ab. Er gröhlte wie immer: „Let`s go Champ!“ Egal wie gestellt und peinlich das auch immer aussieht. Wie üblich waren „rein zufällig“ jede Menge Kameras und Boxpromoinenz zu Stelle. Man ging sich sogar ein bisschen an die Wäsche und mussten getrennt werden. Das es sich dabei um reines Hollywood-Geplänkel handelt, weiss natürlich Jeder. Jetzt scheint er jedenfalls erreicht zu haben, was er wollte:

Klitschko sagte sinngemäß: „Mach du morgen deinen Kampf und ich mache meinen gegen Fury, dann werden wir reden!“

Es sieht also so aus, als wäre Briggs mit seinen fast seit 2 Jahren andauernden Peinlichkeiten doch am Ziel seiner Träume angekommen. Er will noch einmal einen großen WM-Kampf machen. Wladimir Klitschko und seinem Management soll es Recht sein. Wenn sich ein weiteres „Opfer“ so andient, muss man schließlich irgendwann nachgeben, ohne dabei selbst in Verdacht zu geraten, nur einen leichten Gegner zu suchen.

Vor einigen Monaten startete die BILD in Deutschland eine Umfrage, ob Klitschko gegen Briggs kämpfen sollte oder nicht. Eine überwältigende Mehrheit von mehr als 70% der teilnehmenden Leser war dafür. Also muss man ja fast schon zwangsweise dem Publikum geben, was es will. Egal was dabei raus kommt. Stellt man sich Briggs vor, wie er nach dem Kampf gegen Vitali Klitschko aussah, weiss man schon so ungefähr, worauf es hinauslaufen kann.

Gestern stand Briggs zum 8. mal seit seinem Comeback im April 2014 im Ring. Sein Gegner war der 29-jährige Amerikaner Michael Marrone (21(15)-5(4)-0), den er mit einen KO2 abfertigte. Nach einem Leberhaken musste der auf die Bretter und kam nicht so schnell wie gewünscht auf die Beine. Kämpfe dieser Preisklasse bescherten Briggs immerhin den WBA-NABA-Titel und den Interim WBC-Latino-Titel. Bei BoxRec ist er auf 47 gelistet. Im WBA-Ranking liegt er sogar auf Platz 5.

Bevor der Kampf gegen Fury ins Spiel kam, war Briggs schon mal als Gegner für Klitschko im Gespräch. Klitschko-Manager Bönte machte im Frühjahr entsprechende Angaben, dass der Kampf eventuell im September in Deutschland möglich wäre. Verteidigt Klitschko seine Titel erfolgreich gegen Tyson Fury, wird mit Klitschko vs Briggs spätestens im Mai 2016 zu rechnen sein.

Wer sich Briggs neuen Streich ansehen will, wird auf youtube unter „Klitschko Holyfield Moorer Briggs“ fündig.

von Johannes Passehl

Foto picture alliance

 

Voriger Artikel

Dirrell besiegt Rubio! Mc Donnell verteidigt WBA Titel

Nächster Artikel

Rod Stewart bei Klitschko: „Lasst die Handschuhe aus, bis ich die Bühne verlassen habe!“

38 Kommentare

  1. 7. September 2015 at 20:45 —

    Clinchko v. Briggs – der Fight mit dem höchsten Steroidwert beider Blutproben addiert, den je zwei HWs erreicht haben.

  2. 7. September 2015 at 20:50 —

    Dummgebabbel

  3. 7. September 2015 at 21:17 —

    der Kampf wird kommen, das steht für mich 100% fest. wahrscheinlich wirklich als nächstes. danach kommt dann wohl huck! ne Vereinigung gegen den wbc champ (dann wohl povetkin) wird erst 2017 kommen. und andere Gegner gibt es wirklich nicht mehr. vielleicht kommt auch chagaev nochmal oder tarver oder doch mal glazkov als ibf PH. wirkliche gegner gibt es im HW nicht mehr!

  4. 7. September 2015 at 23:20 —

    Hmmmmmm……..ich glaube ja noch immer das es den Kampf W.Klitschko vs Sh.Briggs niemals geben wird,aber wenn ich mich mal wieder täuschen sollte und der Kampf findet doch statt…….sehe ich Briggs nicht soooo chancenlos.
    Denn zum einen ist Klitschko in seinen Aktionen nicht mehr so dominant wie er es mal war und zum anderen ist Briggs trotz seines Alters besonders in den ersten drei Runden für jeden Boxer noch eine Gefahr!

    Aber W.Klitschko muss erst einmal gegen Fury gewinnen und den Kampf sehe ich auch nicht so klar für Klitschko wie die meisten anderen dieser Seite!

    • 8. September 2015 at 13:28 —

      wie kommst du drauf. klitschko hat gegen Jennings nicht seinen besten tag gehabt das ist wahr aber er hat ihn auch an einem schlechten tag trotzdem nach belieben dominiert auch wenns langweilig war. gegen pulev machte klitschko für mich einen seiner besten kämpfe überhaupt. gegen povetkin war er auch haushoch überlegen. ich kann nicht sehen, dass sich die Ära klitschko gen Ende neigt. wird uns wohl noch mindestens 2 jahre erhalten bleiben. *leider* ich hoffe ende 2017 ins dann mit der unification der wbc schluss!

  5. 8. September 2015 at 06:42 —

    Wenn Wladimir tatsächlich gegen Briggs kämpft bedeutet es nur eins……Er will Brian Minto aus dem Weg gehen

  6. 8. September 2015 at 07:45 —

    Shannon Briggs sollte endlich in Rente gehen!!! Wieso boxt er nicht gegen seinen amerikanischen Kollegen Wilder?? Fury könnte Klitschko wirklich Probleme bereiten wenn er nicht so sorglos mit seiner Deckung umgeht und die Arme mehr durchstreckt beim schlagen.. Wahrscheinlich wird es wieder so kommen wie gegen Kubrat Pulev da habe ich auch einen zähen Fight erwartet… Mit der europäischen Boxschule kommt Klitschko sowieso zu Recht..

  7. 8. September 2015 at 12:09 —

    Das ergibt ja nicht gerade viel Sinn, was du da schreibst – soll er jetzt in Rente gehen oder Wilder boxen? Außerdem hat er doch mehrfach versucht, den Mann aus Alabama herauszufordern, doch der hat angeblich ein Angebot über 2 Mio. US-$ ausgeschlagen (lt. Infos von Briggs natürlich).

    Mir ist es eigentlich sche.ißegal, wer es letztendlich schafft, den Hormonreaktor aus der Ukraine aus dem Ring zu prügeln, Hauptsache es geschieht schnell und baldmöglich. Briggs ist noch hungrig und hat Punch – warum nicht?

    Wenn man sich die Bilder der ganzen HW-Monster jetzt von dieser Convention am Sonntag ansieht, wäre es vielleicht auch denkbar, dass Briggs mit Tyson, McCall, dem Bonecrusher, Lewis und Bowe zusammen Walter Klitschmann festhalten und Wilder und/oder Fury schlagen dann zu. Wäre doch auch nicht wesentlich unsportlicher als bspw. das Match Klitschmann/Pove … YT-Clicks wären ebenfalls garantiert!

    • 9. September 2015 at 08:17 —

      Hungrig im Sinne von Größenwahn?? Was will die aufgepumpte Steroidbombe von Klitschko überhaupt?? Von mir aus kann er nochmal gegen seine amerikanische Kollegenflasche Wilder kämpfen ihn ausknocken und danach als Weltmeisterin der Herzen abtreten!!! Wer sollte Briggs sportlich gesehen aus dem Weg gehen??? Vielleicht ein Mensch mit gutem Herzen der keinen Behinderten schlagen möchte!!??? Wer wäre für dich ein guter Schwergewichtsweltmeister?? Klitschko macht seine Sache doch perfekt- kaputtklammern und ausknocken!!!

  8. Briggs würde schwer KO gehen. Wenn Briggs nicht dieses Theater in den letzten jahren veranstaltet hätte und das Rematch gegen Clinchopus trotzdem gekommen wäre, würde niemand Briggs was zutrauen.

    Das einzige was Briggs erreicht hat, ist, sich selbst stark zu reden. Das täuscht aber nicht drüber hinweg das er shot ist. Da kann er noch so viele muskeln haben wie er will. Er ist durch. Und gegen Wilder würde er die Prügel seines lebens beziehen, gäbe ihm keine 3 runden.

    Es ist verständlich das er nochmal abkassieren will. Wahrscheinlich hatte er Mike Tyson als Finanzberater. Aber das wäre ein Kampf ohne Wert den die Welt nicht braucht. Einzig die PK und das Weigh-In wären interessant.

  9. 8. September 2015 at 12:27 —

    17.Okt. in Kiel Chagaev vs Oquendo

  10. 8. September 2015 at 13:22 —

    …dass der Kampf kommen würde, was so in etwa ab dem zweiten oder dritten “zufälligen” Treffen der beiden, aller spätestens jedoch nachdem WK SB das Glas übergeleert hat, absolut abzusehen…

    Man sollte aber auf jeden Fall im Hinterkopf behalten, dass Fury da auch erstmal noch ein Wörtchen mitzureden haben wird. Sehr Klitschko da zwar als Favoriten, aber letzten Endes war es noch nie wirklich förderlich, vor einem großen Kampf in Gegdanken schon beim übernächsten Kampf zu sein…

    Briggs ist zwar weitgehend shot, aber dennoch für die eine oder andere interessante Ansetzung noch denkbar. Gegen Klitschko müsste ich ihn allerdings nicht sehen.
    Klitschko könnte dabei eig. sowieso nur verlieren: Wenn er Briggs erwartungsgemäß dominant schlägt, würde er dafür geshitstormed, dass er einen Rentner verprügelt hat. Ein knapper Sieg wäre eine Blamage und eine Niederlage wäre wahrscheinlich das Ende für Klitschko…

  11. 8. September 2015 at 15:25 —

    Ich denke auch das der Kampf kommen wird… sollte Klitschko gegen Fury gewinnen.Wobei ich so ungern ich Briggs mag ebenso wie Klitschko zugeben muss das es durchhaus sein kann das Klitschko schwer ko geht.Worauf ich meine These schließe ist folgendes: Briggs ist gegen Vitali der in meinen Augen präziser und härter schlug als Wladimir nicht ko gegangen trotzdem er sehr viele schwere treffer nahm.Mit dem Wissen im Kopf wird es Brigg zusätzlich motivieren gedankenlos reinzumarschieren und ordentlich auszuteilen gleichgültig ob der dabei selber getroffen wird oder nicht.Mental ist Briggs im Vorteil wenn er dieses bedenkt.Wladimir ist meines erachtens nicht mehr lange WM seine Zeit läuft schneller ab als ihn lieb ist.Sein Fokus ist nicht mehr das Boxen.Fury könnte auch schon für die Wende schaffen. Aber auch ein wiedererstarkter und wesentlich fitterer Robert Helenius der sich wieder heranarbeitet. Ich selbst bin von Wilder noch nicht so überzeugt mangels starker Gegner aber auch ihn traue ich den ko sieg gegen Wladimir innerhalb von 3 Runden zu.Es bleibt abzuwarten das HW wird in absehbarer Zeit in Bewegung mehr kommen.Nach den Olympischen Spielen wird denke ich mal auch der Amateur-Schwergewichtsboxer in die Profikarriere einsteigen von dem ich einiges halte.Florian Schulz sein Name.Was Denis Boytsov betrifft wird es nichts mehr werden bedauerlicherweise.Wobei angemerkt er war nicht volltrunken(1 Bier) die Vermutung nahe liegt das da nachgeholfen wurde.Warum auch immer.Die Ära Wladimirs wird dieses spätestens nächstes Jahr zuende sein.Meine Prognose.

    • 8. September 2015 at 16:06 —

      @ MagicMicha

      Shannon Briggs wird nicht den Hauch einer Chance gegen Wladimir haben…er sollte an seine Gesichtsknochen denken und seine Gesundheit nicht unnötig aufs Spiel setzen!!

      Fury traue ich durchaus zu, den Kampf gegen Wladimir ein paar Runden ausgeglichen zu gestalten – ab Runde 6 wird es allerdings “Dauerfeuer” geben und ich will die 2,06m fallen sehen 🙂

    • 9. September 2015 at 08:21 —

      Wievielmal hat Briggs in 12 Runden gegen Vitali denn zugeschlagen?? Ich glaube es war 4Mal und 3 Schläge gingen vorbei.. Wie will er da Wladimir schwer ko schlagen?? Es sei denn Klitschko stolpert und fällt unglücklich genau in seine Schlaghand!!!

  12. 8. September 2015 at 16:07 —

    Für Wilder wäre schon gegen Povetkin schluß – ich hoffe, dass der Kampf 2016 kommt…

    • träum weiter. Pove wird von Wilder ins Koma geprügelt werden. Ich kann mich nur wiederholen, Physis bestimmt das HW schon seit langem, nicht der pure Skill. Pove ist ein um welten besserer boxer als Wilder, dennoch würde er verlieren.

  13. 8. September 2015 at 16:12 —

    “Michael Marrone” – das ist das Kaliber, an das sich Briggs halten sollte, wenn er unbedingt noch in den Ring steigen möchte/muss…

  14. 8. September 2015 at 20:40 —

    Schaut bitte auch das Umfeld an… sein Verhalten zur Zeit.Ich sagte bereits beim letzten kampf war massive verschleißerscheinungen zu sehen.Dann das er nur noch 2 x im Jahr boxt spricht dafür.Bei sovielen Gürteln wird er über kurz oder lang Titel aberkannt bekommen.Und schaut euch den kampf vitali gegen briggs an.Das ist briggs vollkommen egal wie oft wladimir trifft der geht rein da.Und wenn wladimir selber erstmal paar treffer kassiert hat sieht es anders aus.Wladimirs zeit läuft ab…. erst recht wo er nachlässiger wird…. sein fokus ist nicht mehr boxen.Nur noch das Geld. Wegner würde sagen höre auf. Beispiel AA dem geht es nicht ums Geld mehr nur noch um den Sport.Das gegensätze. Und ich halte vitali für viel stärker als Wladimir. Wladimir wäre gegen vitali in runde 2 ko gegangen.Dat ist ne tatsache.Obs den einen oder anderen Fan gefällt oder nicht.Ich für meinen Fall hoffe es passiert schnell damit das Affentheater endlich mal ein Ende hat und wir wieder verstärkt über mehr Gefechte um die Titel sehen können. Was Wilder gegen Povetkin betrifft.Abwarten der Größenunterschied kann das schwer machen für Pove…. was den russischen Sport anbelangt bin ich eh vorsichtig nach den ganzen Enthüllungen in der letzten Zeit,denke ich kaum das der Boxsport sauberer ist. Was ich im übrigen auch bei Wladimir bezweifel das er es ist.Aber dies aus rein körperlichen Gründen.Weil es da Dinge gibt die nicht zusammenpassen.

  15. 8. September 2015 at 22:22 —

    Über Doping zu reden ,ist wie über den Weihnachtsmann zu sprechen ,alle glauben an ihn und nutzen ihn , doch keiner will es wahr haben . Leckt euch doch alle selbst eure Wunden ihr sauberen Profiboxer.

  16. 9. September 2015 at 06:43 —

    Soweit ich weiß, gibt es in keinem der großen Boxverbände Dopingkontrollen in der normalen Trainingsphase -wäre auch extrem kostenaufwändig. Daher verlagert man Dopingtests direkt auf den Wettkampf und ermöglicht den Sportlern so indirekt in der normalen Trainingsphase zu stoffen und so ist es in fast allen Sportarten außerhalb der direkten Wettkampfvorbereitung kann jeder nachhelfen wenn er es für nötig hält und einen vertrauenswürdigen Arzt hat.
    Ist halt Leistungssport, da ist Doping ein nützliches Werkzeug und EPO,Nandrolon,Tren,Testo können auch im Boxen hilfreich sein, machen aus einem schlechten Boxer aber keinen guten.
    Ohne diese ganze HGH-Wachstums-hochdosierungsscheiß die sich die Bodybuilder reinpfeifen um dann auszusehen wie Hulk 2.0, muß man das auch niemandem ansehen. Es ist ganz sicher weiter verbreitet als viele denken und die die erwischt werden, haben halt keinen guten Arzt.
    Am letzten Wochenende stand Mosley im Ring,der wurde schon positiv getestet,am nächsten WE kämpft Berto,der wurde auch schon positiv getestet. Ach Googled einfach mal Victor Conte, “Balco Skandal” der Mann war auch schon ” Ernährungsberater” von Nonito Donaire,Zab Judah oder Andre Ward.

    Abgesehn davon gibts eben auch immer wieder Mittel die nur sehr kurz nachweisbar sind oder als Nahrungsergänzungsmittel durchgehen.
    Ich hab mir während meiner Zeit im Leistungskader auch mal Salbutamol vorm Kampf reingepfiffen oder Methylhexanamin um das volle Lungenvolumen zu nutzen weil es noch auf keiner Liste stand.
    L Carnitin,Taurin, Ornithin, BCAA,antioxidative Vitamine,Eisen,Elektrolyte usw. sind bei den meisten Boxern auch nicht wegzudenken um nach dem Weigh in schnell zu regenerieren- legales Doping. gegenüber dem der nur Wasser trinkt. ;o)

    • 9. September 2015 at 11:05 —

      Guter Beitrag – und wenn du schon im Amateurbereich, wo es hauptsächlich um persönlichen sportlichen Ehrgeiz und den Beweis der eigenen Leistungsfähigkeit geht, (nach heutigen Maßstäben, sanft) nachgeholfen hast – kann man sich vorstellen, wie es bei den Profis aussieht, wo Werbeverträge, Börsen und letztlich bei jedem Fight die Karriere auf dem Spiel steht. Zumal man genau weiß: der gegenüber in der anderen Ecke stofft unter Garantie auch …

      • 9. September 2015 at 23:04 —

        Ja, wenn du dich dazu entscheidest mit dem Boxsport als Profi deinen Lebensunterhalt zu verdienen, ist der Druck ungleich höher und wenn sich herumspricht das gewisse Sportärzte und “Ernährungsexperten” immer auf dem laufenden sind bezüglich der aktuellen Dopinglisten,Hormonellen-Max-Werten und halb legalen Ersatz-Estern dann holt man sich natürlich deren Service um zwar nachzuhelfen aber im Rahmen des legalen zu bleiben.
        Ein Andre Ward will heute natürlich nicht mehr darauf angesprochen werden, dass Victor Conte während des Super Six Turnier sein “Ernährungsexperte” war.
        badlefthook.com/2009/12/4/1185342/victor-conte-back-in-action-helped

        • 9. September 2015 at 23:26 —

          Einen sehr langen, aber auch aufschlussreichen Artikel über die amerikanische Anti-Doping Behörde USADA, diverse gedopte Boxer, die Scheinheiligkeit Maywheathers findet ihr hier:
          sbnation.com/longform/2015/9/9/9271811/can-boxing-trust-usada?_ga=1.147927733.343114515.1435438878

          • 10. September 2015 at 00:31

            Da hat sich jemand wirklich mal die Mühe gemacht etwas tiefer in die Thematik einzutauchen.

          • 10. September 2015 at 14:08

            Das problem ist doch viel eher, dass mittlerweile die grenzen zwischen Natural und stoffen verschwommen sind. Das ist im Bodybuilding genauso. Was für den einen Doping ist, ist für den anderen legal. Jeder kocht sein eigenes süppchen.

            Bei der Kohle die die verbände verdienen, vor allem WBC und WBA, müssten sie eigentlich 2 “unabhängige” behörden in der trainingsphase testen lassen. Nur welche Behörde ist wirklich unabhängig? Geld regiert auch bei denen die welt.

            Das die Doping Behörden auch keine Engel sind, dürfte klar sein. Nur was ist hier der ausweg? Wem kann man trauen und wem nicht? Da dreht man sich im kreis, ist in deutschland nicht anders.

            Das Problem ist auch das zu viele Promoter einfach zu viel Geld und Macht haben und damit lässt sich einiges beeinflussen.

    • 9. September 2015 at 17:56 —

      so siehst aus, ich glaube, die einzigen boxer, die dem WADA bzw NADA Test-Pool angehören, sind die boxer vom
      Faustkämpferverbandes Austria (FVA) sprich also auch sauerland.
      Ansonsten gibt es keine dopingkontrollen während der trainingsphase egal welche GWK.
      Bedeutet in dem Fall, das z.b wilder,pove oder fury und viele andere, genauso wenig kontrolliert werden wie wladimir

  17. 9. September 2015 at 12:46 —

    Jean Marc Mormeck wird sich freuen sollte dieser Kampf kommen. So wird er nicht als schlechtester Gegner aller Zeiten in Erinnerung bleiben.

    Dem amerikanischen Rocky/Tyson sei Dank.

  18. 9. September 2015 at 18:19 —

    washington vs mansour am 13.10, interessante ansetzung, würde in dem fall auf mansour tippen, freue mich schon auf joshua und whyte dieses we

  19. 9. September 2015 at 22:38 —

    -http://www.wn.de/Lokalsport/Ahlen/2102396-Der-K.o.-Schlaeger-aus-Ahlen-Europameister-Erkan-Teper-will-Wladimir-Klitschko-vor-die-Faeuste…
    bin mal auf den nächsten gegner gespannt

Antwort schreiben