Top News

Shane Mosley gibt nach sechs Runden verletzt gegen Anthony Mundine auf

Im australischen Sydney gewann Heimboxer Anthony Mundine am Mittwochmittag als erster Boxer vorzeitig gegen „Sugar“ Shane Mosley. Der 42-jährige US-Amerikaner, der nur noch wie ein Schatten seiner selbst boxte, musste nach sechs Runden aufgrund einer Rückenverletzung aufhören. Zu diesem Zeitpunkt lag er wohl recht klar nach Punkten zurück, da der 38-jährige Mundine noch deutlich mehr im Tank hatte als Mosley, der nur einen seiner letzten fünf Kämpfe hatte gewinnen konnte.

Shane Mosley landete nach etwa einer Minute die erste gute rechte Gerade und hatte auch ansonsten leichte Vorteile in der Auftaktrunde. Mundine hielt allerdings mit einem starken Jab dagegen und timte damit Mosley in der Folge gut, während dieser viel zu wenig tat. Mosley antwortete jedoch früh in der dritten Runde mit einer harten rechten Geraden, die Mundine durchschüttelte, und landete beim Nachsetzen einige weitere gute Treffer. Mundine fing sich nach etwa einer Minute wieder und kämpfte sich gut in die Runde zurück, ehe Mosley in den letzten Sekunden erneut einige starke Treffer zum Kopf setzte, die Mundine vor Schwierigkeiten stellten.

Die Schlagkraft von Mosley bereitete Mundine ein paar Probleme, und vor allem mit der rechten Geraden rüttelte er den Australier das eine oder andere Mal durch. So auch am Anfang der vierten Runde, doch dieses Mal antwortete Mundine seinerseits mit einer rechten Geraden, die wohl zum Hinterkopf traf und Mosley ins Wackeln brachte. Mundine setzte nach, kam in die Halbdistanz, wo Mosley in den Clinch ging und zu Boden rutschte. Der Ringrichter wertete dies jedoch wohl zu Recht nicht als Niederschlag.

Mosley zeigte zu diesem Zeitpunkt sein Alter von 42 Jahren und wirkte weit über seinen Zenit. Defensiv war er viel zu offen, auch nachdem seine Ecke ihn wiederholt aufforderte seinen Kopf zu bewegen, während er offensiv nicht in der Lage zu sein schien in Kombinationen zu schlagen und nur Einzelschläge abfeuerte. Mundine entschied die fünfte Runde klar für sich und dominierte auch in der Sechsten das Geschehen klar. Als diese vorbei war und die siebte Runde beginnen sollte, winkte der Ringrichter den Ringarzt herbei, da Mosley über Rückenprobleme klagte. Kurz darauf wurde der Kampf abgebrochen und Mundine dementsprechend zum Sieger durch TKO erklärt.

Während Shane Mosley nun wohl endgültig über das Karriereende nachdenken sollte und im achtundfünfzigsten Profikampf zum ersten Mal vorzeitig verlor, verbesserte Anthony Mundine sich auf 45(27)-5(2).

Voriger Artikel

Tarver stoppt Sheppard in Runde 4: Siege im Vorprogramm für Caballero, Ortiz und Williams

Nächster Artikel

Seferi vs. Herelius im Vorprogramm von Hammer-Johnson

Keine Kommentare

Antwort schreiben