Top News

Shane Cameron knockt Monte Barrett spektakulär in vier Runden aus

Am Donnerstag besiegte der neuseeländische Schwergewichtler Shane Cameron vor heimischem Publikum den 41-jährigen US-Amerikaner Monte Barrett. Nach einem anfangs ausgeglichenem Duell schlug Cameron Barrett in der vierten Runde mit einer rechten Geraden brutal KO.

Beide Boxer verbrachten die erste Runde hauptsächlich damit sich den anderen genau anzugucken. Hin und wieder ließen beide mal ihre Jabs fliegen, welche jedoch meist ihr Ziel verfehlten. Den Höhepunkt der Runde setzte schließlich kurz vor Ende Monte Barrett, der eine kurze rechte Gerade an Camerons Kopf anbringen konnte. Dieser fand jedoch in der zweiten Runde dann besser in den Kampf und genoss durchaus Erfolg mit seiner rechten Gerade, bei der er gutes Timing zeigte.

Monte Barrett ließ den Kampf jetzt etwas zu sehr in eine kleine Schlacht verkommen und fand dabei, dass es ihm deutlich schwerer fiel Cameron klar zu treffen als umgekehrt. So musste der US-Amerikaner in der dritten Runde sogar zu Boden. Als Barrett nach einem Jab und einem Aufwärtshaken von Cameron runter ging, entschied der Ringrichter jedoch wohl zu Recht auf einen Schubser als Ursache und nicht auf einen legitimen Niederschlag, auch wenn ein Schlag zur etwa selben Zeit seinen Weg ins Ziel fand.

Es konnte jedoch als Vorzeichen gedeutet werden, da es keine zehn Sekunden in der folgenden vierten Runde dauerte bis Shane Cameron das Kampfende herbeiführte. Mit dem ersten Schlag der Runde duckte sich der Neuseeländer ab, während er eine brutale rechte Gerade abfeuerte, die Barrett schwer zu Boden sacken ließ. Dieser sah zu keinem Zeitpunkt so aus, als würde er es wieder hoch schaffen, und schien auch noch einige Minuten nach dem Abbruch deutlich angeschlagen zu sein.

Für Monte Barrett ist die Niederlage ein schwerer Rückschlag, nachdem er sich zuletzt mit einem Sieg über David Tua noch einmal ins Gespräch hatte bringen können. Mit seiner sechsten KO-Niederlage scheint der 41-Jährige jedoch langsam am Ende seiner Karriere angekommen zu sein. Shane Cameron feierte hingegen seinen sechsten Sieg in Folge seit er 2009 von David Tua in zwei Runden gestoppt worden war.

Voriger Artikel

Zaveck boxt am 25. August im Vorprogramm von Stieglitz vs. Abraham

Nächster Artikel

Vorschau Boxwochenende 6. bis 8. Juli: Klitschko, Donaire, Fury, Pavlik uvm.

8 Kommentare

  1. Kikoroki
    5. Juli 2012 at 13:51 —

    Krass ich dachte barett macht den fertig

  2. ghetto obelix
    5. Juli 2012 at 14:23 —

    ich dachte der wäre im Cruisergewicht ??

  3. Ferenc H
    5. Juli 2012 at 15:24 —

    @ghetto obelix nach der schweren KO Niederlage gegen Tua war er auch ins Cruisergewicht gewechselt. offentsichtlich traut er sich wieder ins Schwergewicht hoch

  4. Mr. Wrong
    5. Juli 2012 at 15:25 —

    Der Sieg gegen Tua war keiner, da Barrett auf illegale Substanzen erwischt wurde.
    Da sieht man wieder wie stark der Tuaman nachgelassen hat, in seiner Prime würde er keine 30sek für Barrett brauchen.

  5. Allerta Antifascista!
    5. Juli 2012 at 15:50 —

    Mr. Wrong sagt:
    5. Juli 2012 um 15:25
    Der Sieg gegen Tua war keiner, da Barrett auf illegale Substanzen erwischt wurde.
    Da sieht man wieder wie stark der Tuaman nachgelassen hat, in seiner Prime würde er keine 30sek für Barrett brauchen.

    Da hast du Recht. Ich finde es ausserdem schade das er nur diese eine WM-Chance hatte, denn meiner Meinung nach hätte er in seiner Prime jeden ausser Lewis schlagen können.

  6. Tom
    5. Juli 2012 at 17:05 —

    Manch alte Boxer müssen wohl erst schwer KO gehen um zu begreifen das sie in dem Sport nichts mehr zu suchen haben!

  7. liston
    5. Juli 2012 at 19:40 —

    youtube.com/watch?v=DKN5FqVMNhI

  8. myk384su
    6. Juli 2012 at 11:46 —

    Barrett war doch schon vorher ‘durch’…

Antwort schreiben