Top News

Shakur Stevenson – das Gegnerkarussell dreht sich

Shakur Stevenson –  das Gegnerkarussell dreht sich

Nachdem der Kubaner Hairon Socarras vor drei Wochen aus bislang unbekannten Gründen den Kampf gegen Shakur Stevenson am 13. Juli abgesagt hatte, wollte eigentlich Franklin Manzanilla in die Bresche springen, doch der Boxer aus Venezuela hat sich ebenfalls vor ein paar Tagen „ausgeklinkt“.

Nun steht “auf den letzten Drücker” erneut  ein neuer Gegner für den bislang in 11 Profikämpfen ungeschlagenen Stevenson fest: „Fearless“ Stevenson wird am kommenden Wochenende im Prudential Center in seiner Heimatstadt Newark auf den Mexikaner Alberto Guevara treffen.

Im Interview mit dem „Ring Magazine“ freute sich Stevenson über Guevaras Zusage: “Ich zolle Alberto Guevara Anerkennung für diesen Kampf, weil viele Kämpfer nicht mit mir im Ring stehen wollen”, sagte Stevenson: „Er hat gegen einige großartige Leute geboxt, war sogar Weltmeister, aber nichts kann ihn auf mich vorbereiten!“

Stevensons Bilanz ist mit 11-0-0 bislang makellos, in seinem ersten 10-Runder am 20. April konnte er Christopher Diaz zwar nicht durch KO besiegen, dominierte seinen Gegner aber über den gesamten Kampf hinweg, was Diaz später auch zugab: „Im Moment würde ihn niemand in dieser Gewichtsklasse schlagen. Er hat ein gutes Distanzgefühl, schlägt aber nicht hart. Aber wenn es ums Boxen geht, ist er bei 126 lb der Beste.”

Vor dem Fight hatte der Puerto-Ricaner, der sich mit Freddie Roch vorbereitet hatte, noch ganz anders geklungen: „Mein Rat an Shakur ist, dass dies der falsche Schritt ist. Sie denken, ich bin nur irgendein Gegner. Aber das ist nicht wahr. Wenn ich gewinne, werden sie auf mich setzen.“

Aber wie heißt es so schön: Hinterher weiß man immer mehr. Eine Erfahrung, die vermutlich auch Alberto Guevara noch machen wird, wenn er mit Stevenson, der auch schon Sparringspartner von Gary Russell jr und „Hi-Tech“ Lomachenko war, im Ring gestanden hat.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Der 28-jährige Guevara, der mittlerweile in einem Vorort von San Diego lebt, gibt sich zuversichtlich: „Als mir dieser Kampf angeboten wurde, habe ich nicht gezögert. Ich möchte gegen die Besten kämpfen und Shakur Stevenson ist ein sehr guter junger Kämpfer. (…) Ich komme, um die Boxwelt zu schockieren.“

Sollte Guevara tatsächlich gewinnen, wäre das vermutlich nur für Bob Arum ein Schock. Zu erwarten ist aber ein weiterer Sieg von Shakur Stevenson, auch wenn Guevaras Bilanz mit 27-4-0 nicht übel aussieht. Nur Shinsuke Yamanaka, Leo Santa Cruz, Emmanuel Rodriguez und Hugo Ruiz musste sich „Metro“  geschlagen geben, zweimal ging es um eine Weltmeisterschaft.

 

In einem weiteren Hauptkampf des Abends trifft Bantamgewichtler Joshua Greer jr auf Nikolai Potapov, möglicherweise ist dies ein IBF-Eliminatorkampf.

In einem Fight auf der Undercard gibt Vijender Singh, Olympiasieger 2008 aus Indien, im Supermittelgewicht sein USA-Debüt gegen den US-Amerikaner Mike Snider. Für Singh ist dieser Fight wegen Verletzungspech der erste seit Dezember 2017.

 

Voriger Artikel

Boxsport – Rückschau auf des Wochenende (KW 27)

Nächster Artikel

Joe Joyce, Daniel Dubois, Nathan Gorman – Härtetest für britische Schwergewichtler

Keine Kommentare

Antwort schreiben