Top News

Sergio Martinez vs Julio Cesar Chavez jr 2.0 – Rematch im November?

Manchmal möchte man kaum glauben, was man auf diversen Boxsport-Seiten zu lesen bekommt. Angeblich ist ein Rematch zwischen Sergio Martinez und Julio Cesar Chavez jr in Planung. Beide kämpften im September 2012 in Las Vegas gegeneinander. Damals gewann Martinez recht deutlich mit 117:110 und 2x 118:109, obwohl er in Runde 12 am Boden war und am Ende nicht gerade wie ein Sieger aussah.

Die Vorzeichen zu diesem Kampf stehen denkbar schlecht, weil es ehrlich gesagt ein Kampf ist, den kein Mensch braucht. Es wird sich kaum irgend Jemand unter den Boxfans finden, der unbedingt heiß auf dieses Rematch wäre. Sergio „Maravilla“ Martinez hatte seine Karriere nach der desaströsen Niederlage gegen Cotto und endlosen Versuchen, seine Knie wieder fit zu bekommen, vernünftigerweise aufgegeben. JC Jr stand seit seiner ebenfalls desatrösen Niederlage gegen Saul „Canelo“ Alvarez (3x 108:120) im Mai 2017 nicht wieder im Ring.

Warum jetzt so ein Rematch Sinn machen soll, kann man nur mit einem Achselzucken beantworten. Offenbar will es Martinez nicht wahr haben, dass er gesundheitlich durch und seine Karriere vorbei ist. Chavez jr braucht unbedingt einen Kampf mit Aussicht auf Erfolg. Dabei geht es nicht nur um das Rematch gegen Martinez. Chavez jr hat den Druck, nach dem Canelo-Kampf wieder etwas zu liefern. Das nicht zuletzt wohl hauptsächlich, um wieder einmal den Erwartungen seines übergroßen Vaters gerecht zu werden.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Martinez, der mittlerweile in Madrid lebt, hält sich zur Zeit in seiner argentinischen Heimat auf und hat sich u.a. am vergangenen Wochenende im neu eröffneten Gym von Yesica „Tuti“ Bopp blicken lassen. Dort hat er medienwirksam ein paar Trainingseinheiten absolviert. Von Chavez jr hört man, dass er am 7. September seine Pause beendet und einen Kampf gegen Sergio Mora bestreiten will. Man habe sich dabei angeblich auf ein Catchweight von 171 Pfund geeinigt. Gewinnt Chavez jr diesen Kampf, soll im November das Rematch gegen Sergio Martinez kommen.

Es dürfte nicht leicht werden, dieses Rematch zu promoten. Sollte der Kampf tatsächlich realisiert und über Pay-TV verkauft werden, muss man sich schon etwas einfallen lassen um dieses Rematch interessant zu machen. Keiner will noch einmal so einen hölzernen Martinez sehen, der sich im Ring kaum auf den Beinen halten kann, wie in seinem letzten Kampf gegen Cotto. Das war grauenvoll anzusehen und trieb einem fast die Mitleids-Tränen in die Augen. Und von Chavez jr dürften die meisten Boxfans mittlerweile oft genug gemerkt haben, dass er das „süße Leben“ mehr liebt, als den Boxsport. Er steht eh nur im Ring, weil sein Vater es so will.

Hier noch einmal zur Erinnerung der Kampf von 2012:

Voriger Artikel

Boxsport – Rückblick auf das Wochenende (KW 31)

Nächster Artikel

Boxsport – Telegramm 32 / 2018

5 Kommentare

  1. 8. August 2018 at 00:11 —

    Ich würde mir den Müll tatsächlich reinziehen

  2. Martinez würde Chavez mit dem Rollstuhl über den Fuß fahren, aber so um Runde 8-9 würde Chavez Martinez eine Bong über den Kopf ziehen und per KO gewinnen.

    Daher sinnloser kampf.

  3. 9. August 2018 at 00:48 —

    Ufff Ufff Ufff , das Martinez noch mal nach nen rasa Payday greift ist schon verständlich aber Junior trägt den Namen seines Vaters. Was ne peinliche Nummer.

  4. 9. August 2018 at 00:49 —

    Easy natürlich. 🙂

Antwort schreiben