Sergio Martinez: Rematch gegen Margarito möglich

Sergio Martinez, Paul Williams ©Claudia Bocanegra.
Sergio Martinez, Paul Williams © Claudia Bocanegra.

Mittelgewichts-Nr. 1 Sergio Martinez (47-2-2, 26 K.o.’s) kann sich ein Rematch gegen Antonio Margarito (38-7, 27 K.o.’s) vorstellen, allerdings nur, wenn dieser am 3. Dezember aus dem Kampf gegen WBA-Halbmittelgewichts-Champion Miguell Cotto erfolgreich hervorgeht. Der Mexikaner Margarito ist der einzige Boxer, der Sergio Martinez eine vorzeitige Niederlage zufügen konnte.

„Wir wären an dem Kampf interessiert“, sagte Martinez‘ Trainer Gabriel Sarmiento gegenüber Rick Reeno. „Wir wollen den Sieger, die Niederlage gegen Margarito ist aber ein Stachel im Sergios Fleisch. Das wäre ein toller Kampf, wenn er dazu in der Lage ist, Cotto zu schlagen.“

Martinez, der erst mit 20 Jahren zum Boxen kam, war beim ersten Kampf gegen Margarito im Jahr 2000 mit 16 Kämpfen noch relativ unerfahren. Seitdem hat sich der 36-jährige Argentinier immens weiterentwickelt und Titel im Halbmittel- und Mittelgewicht erorbert.

© adrivo Sportpresse GmbH

7 Gedanken zu “Sergio Martinez: Rematch gegen Margarito möglich

  1. Cotto über den Berg?
    Das würde ich nicht sagen. Cotto ist halt im Welter sicherer als im halbmittel.
    Martínez ist ja auch nicht mehr der jüngste.
    Stylez machen fights, ich würd viel lieber margarito gegen Martínez sehen als cotto gegen marinez, allein wegen dem grössenunterschied.

    Los mexicanos kommen um zu kämpfen, der wird sich Martínez stellen. Wär ein cooler Klassiker. Jedoch denke ich das Antonio den Boden küssen wird gegen Martínez. Der Kampf könnte locker im mittelgewicht statt finden.

  2. margacheeetooo hat ein zermatschtes kinn! martinez würde ihn fertig machen. cotto ist auch hinüber! warum sollte martinez sich das antun!? allein schon wegen dem geld! da gibt es interesanntere gegner!

Schreibe einen Kommentar