Top News

Sergio Martinez quält sich zu mühevollem Punktsieg über Martin Murray

Vor rund 50.000 Fans im argentinische Buenos Aires und unter problematischen Bedingungen aufgrund eines Sturms und heftigen Regens verteidigte Sergio Martinez seinen Mittelgewichtstitel am Samstagabend erfolgreich, aber mühevoll und etwas glücklich nach Punkten gegen Martin Murray. Martinez wirkte über weite Strecken erschreckend schwach und musste außerdem einen Niederschlag verkraften. Murray hingegen überraschte positiv, boxte äußerst diszipliniert und hätte sich durchaus auch ein Unentschieden verdient gehabt.

Als der Gong zur ersten Runde erklang, war die Elektrizität in der ausverkauften Arena förmlich zu spüren, doch beide Boxer begannen kontrolliert. Martin Murray hielt sich offensiv noch etwas zurück, während Sergio Martinez versuchte Murrays hohe Deckung zu penetrieren und ihn gleichzeitig mit tief hängenden Fäusten zu Angriffen verleiten wollte. Der Argentinier ging zudem anfangs viel zum Körper von Murray und sicherte sich damit die ersten Runden. Murray wurde in der dritten Runde etwas aktiver mit seinem Jab, doch ließ seine Rechte noch recht selten folgen. Martinez tat sich damit weiterhin schwer Murrays Deckung zu durchdringen, bestimmte aber mit seiner höheren Workrate und Aggression das Geschehen.

Das Geschehen wurde in der ausgeglichenen vierten Runde unterbrochen, als Murray Martinez mit einem Tiefschlag erwischte, in dessen Folge der Kampf etwas an Fahrt aufnahm. Gegen Ende der Runde timte Murray Martinez zunehmend und erwischte ihn mehrmals mit Kontern zum Kopf. Das Open Scoring der WBC offenbarte nach der Runde, dass Sergio Martinez mit 40-36, 39-37 und 39-37 vorne lag. Martinez glänze jedoch keinesfalls, wirkte etwas unkomfortabel und konzentrierte sich weiter zu sehr auf Einzelschläge anstatt zu versuchen mit Kombinationen Murrays Deckung zu öffnen. Der Engländer hingegen boxte genau den Kampf, den er führen musste um Erfolg zu haben und hielt es taktisch und technisch.

In der sechsten Runde fing Sergio Martinez an aus einem Cut am linken Auge zu bluten und zudem ein wenig frustriert mit dem defensiv starken Murray zu werden. Immer wieder versuchte Martinez ihn mit tief hängenden Fäusten zu locken, kassierte dabei jedoch Treffer ohne die nötigen Konter zu setzen. Auch wenn er in der siebten Runde wieder etwas aufdrehte, schien er nichtsdestotrotz keinen wirklichen Plan zu haben um dominanter aufzutreten. In Runde Acht kam es für ihn sogar noch schlimmer, als Murray ihn mit einer rechten Geraden erwischte und auf die Bretter schickte. Martinez war zwar nicht wirklich angeschlagen und stand schnell wieder auf, doch gab er die Kontrolle über den Kampf zunehmend ab.

Die offiziellen Punktrichter sahen ihn nach der Runde jedoch noch mit 77-74, 76-75 und 76-75 vorne liegen. Martinez wurde in der Neunten wieder aktiver, doch es mangelte ihm weiter an Effektivität, während Murray präziser war und mit größerer Regelmäßigkeit sauber traf. Zudem hatte Sergio Martinez in der zehnten Runde Glück, dass der Ringrichter einen weiteren Niederschlag als Ausrutscher wertete. Murray erwischte den Argentinier mit einer streifenden rechten Geraden und Martinez ging zu Boden, was der Ringrichter jedoch wohl falsch gesehen hatte.

Murray schien sich auf einem guten Weg zum Überraschungssieg und Titelgewinn zu befinden, als die vorletzte Runde anbrach, doch Sergio Martinez steigerte sich im elften Durchgang noch einmal und fand endlich zu seinem rechten Jab, der Murray plötzlich große Probleme bereitete. Vor der zwölften und letzten Runde klagte Martinez in seiner Ecke über Schmerzen in der linken Hand, doch brauchte diese noch einmal unbedingt um die letzte Runde und damit unter Umständen den Kampf zu gewinnen. Murray startete jedoch besser ehe Martinez wiederholt die Linke effektiv zum Körper brachte. Im Endeffekt konnte keiner der beiden der Runde eindeutig seinen Stempel aufdrücken und so wurde das Urteil nach dem Schlussgong mit Spannung erwartet, während sich beide als Sieger feiern ließen.

Die Punktrichter jedoch sahen es einstimmig mit 115-112 für den Lokalfavoriten Sergio Martinez, der damit seinen WBC-Titel erfolgreich verteidigte. Er verbesserte sich damit auf 51(28)-2(1)-2, dürfte sein Ansehen aber mit seiner einfallslosen Leistung kaum verbessert haben. Martin Murray kassierte zwar seine erste Profiniederlage, verkaufte sich dabei aber deutlich besser als erwartet, und dürfte in der Zukunft noch weitere große Kämpfe vor sich haben.

Voriger Artikel

Abregu schickt Decarie zu Boden und siegt nach Punkten

Nächster Artikel

Martinez mit großen Problemen gegen Murray: Bleibt aber WBC-Champion

22 Kommentare

  1. animal 1
    28. April 2013 at 03:57 —

    gerade den kampf live geguckt murray hat klar den kampf gewonnen und martinez 2 mal zu boden geschickt

  2. Carlos2012
    28. April 2013 at 03:57 —

    Murray hat nach Punkten gewonnen.Martinez hatte Heimbonus.Was für eine Verarsch.e

  3. Carlos2012
    28. April 2013 at 03:58 —

    Murray hat nach Punkten gewonnen.Martinez hatte Heimbonus.Was für eine Vera.rsch.e

  4. Carlos2012
    28. April 2013 at 04:01 —

    Zitat: Das Geschehen wurde in der ausgeglichenen vierten Runde unterbrochen, als Murray Martinez mit einem Tiefschlag erwischte, in dessen Folge der Kampf etwas an Fahrt aufnahm

    Hallo..das war kein Tiefschlag sondern Murray hatte Martinez am Körper getroffen.Ihr müßt auch die Zeitglupen anschauen.Der Schlag war am Magen gegend.Ich wußte nicht,das Martinez seine Hod.en dort hat.

  5. matthias
    28. April 2013 at 04:01 —

    murray hat 2 ko s gemacht aber es wurde nur 1 ko anerkannt

  6. SergioMartinez
    28. April 2013 at 04:01 —

    was eine Schande sau schlechter Kampf von Martinez es waere besser wenn er aufhoert sich so gegen einen Englaender zu blamieren. Murray ist zwar ein typischer langweiler Doppeldeckungen Clown aber damit hatte er mehr Erlog als Martinez!!

  7. Qube
    28. April 2013 at 04:03 —

    von wegen mitttelgewichtskönig, martinez war in seiner karriere gefühlte 10000 mal am boden, der ist offen wie ein scheunentor in jedem kampf, der hat mich heute mehr an einen suppenkasper als an einen kämpfer erinnert –> murray hat gewonnen

  8. BoxingIsLive
    28. April 2013 at 04:03 —

    Ja Martinez wirkte nicht wirklich durch trainiert muss ich sagen obwohl ich den kampf ab der 9 ten Runde angeschaut habe muss ich sagen war ne super leistung von murray der hat sich super verkauft ich wollte sogar meine meinung für Martinez UD auf Murray UD ändern aber naja… Der Kampf war jetzt auch nicht auf Weltklasse Niveau eher so wie um den Regulären WBA Titel halt Weltmeisterschaft aber 2er Klasse gegen Chavez war es Weltmeisterschaft der 1sten Klasse (Ein Bonus für Alle Box-Fans Halt…)…

  9. Björn
    28. April 2013 at 04:04 —

    war voll doof ha ho he hertha bsc

  10. Carlos2012
    28. April 2013 at 04:06 —

    Murray währe ein guter Kandidat für Golovkin.

  11. Radu Lupo
    28. April 2013 at 04:08 —

    Murray hatte 2-3 runden mehr, wieder einmal ein fehlurteil, schade für den jungen, nach sturm wurde er das zweite mal um den sieg gebraucht, toll wie diszipliniert und ökonomisch er geboxt hat, großartiges deckungsverhalten, daumen nach oben für Murray

  12. Carlos2012
    28. April 2013 at 04:11 —

    @Radu Lupo

    100% Zustimmung 🙂

  13. animal 1
    28. April 2013 at 04:12 —

    golovkin schlägt die beiden am selben tag 😀

  14. Animal 1
    28. April 2013 at 04:20 —

    Martínez ist mir heute echt unsympathisch geworden

  15. matthias
    28. April 2013 at 04:21 —

    arreola is down

  16. SergioMartinez
    28. April 2013 at 04:35 —

    Martinez Leistung war sehr schlecht und unter normalen Umstaetten haette er verloren aber Murray boxt fuer mich trotzdem nicht gut, der typisch europaeische ein Leben hinter der Doppeldeckug Stil den keiner sehen will!!!
    Der Stil von Murray lag Martinez nicht und er ist jetzt auch schon zu alt, er sollte lieber aufhoeren anstatt sich zu blamieren.

  17. matthias
    28. April 2013 at 04:36 —

    stiverne gewinnt nach punkten steht bei boxrec also ist der kampf nicht live auf boxingguru

  18. Dong Won Ji
    28. April 2013 at 04:45 —

    Radu Lupo@

    Murray hätte gegen Sturm nach Punkten verloren das Unentschieden war dementsprechend glücklich für ihn ;D

  19. Alex
    28. April 2013 at 05:09 —

    Was für ein Kampf zwischen Judah und Garcia. Ein Kandidat zum Kampf des Jahres.

  20. Carlos2012
    28. April 2013 at 05:20 —

    Stiverne muss mehr an seiner Kondition arbeiten.Auf jedenfall ein guter Gegner für die Klitschkos.

  21. bla
    28. April 2013 at 09:05 —

    GGG

    is

    the

    future

    of

    MW

    boxing.^^

    GGG

    will

    destroy

    both

    of

    them.

  22. bla
    28. April 2013 at 10:17 —

    GGG is the future of MW-Boxing ^^
    Martinez in dieser Verfassung ist chancenlos gegen den Kasachen.
    Murry hat noch nicht mal ne KO-Quote von 50 %.
    GGG würde Murray wird einen Panzer überrollen.

Antwort schreiben