Top News

Sebastian Sylvester: Erste Titelverteidigung am 30. Januar in Neubrandenburg

Im September konnte sich Sebastian Sylvester Arthur Abrahams alten Titel mit einem klaren Sieg gegen Giovanni Lorenzo sichern. Nun steht am 30. Januar die erste Titelverteidigung an: der Greifswalder “Hurrikan” trifft dabei auf einen Namensvetter – Pablo “Hurricane” Navascues.

Obwohl der 34jährige Navascues ein internationaler Nobody ist und außer Javier Castillejo noch keinen bekannten Namen im Kampfrekord hat, nimmt Sylvester diese freiwillige Titelverteidigung ernst: “Ich stelle mich auf einen schweren Kampf ein. Navascues ist ein Kämpfertyp, der sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Ich darf ihn gar nicht erst zum Zug kommen lassen, muss ihm meinen Stil aufzwingen.”

Das Jahnsportforum in Neubrandenburg wird wohl wieder ausverkauft sein, die Halle wird schon langsam zu Sylvesters Wohnzimmer: schon zum vierten Mal tritt er hier unweit der Heimat an. An Abrahams Verdienste heranzukommen wird eine schwierige Aufgabe, eine erfolgreiche Titelverteidung am 30. Januar wäre aber ein erster Schritt.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Es muss nicht unbedingt Mayweather sein: Bradley und Malignaggi als mögliche Alternativen

Nächster Artikel

Miranda sagt wegen Grippe Kampf ab: Robert Stieglitz nun auf der Suche nach einem neuen Gegner

2 Kommentare

  1. Bechti
    9. Januar 2010 at 19:25 —

    tritz allem ist sebastian für mich der sympathischste boxer in deutschland. zudem noch deutscher. nicht solche möchtegern deutschen wie adnan catic, klitschko und wie sie alle heissen.

  2. Stefan H.
    18. Januar 2010 at 23:14 —

    Ehrlich gesagt weiß ich nicht was du meinst,die Klitschkos haben nie behauptet Deutsche zu sein,sie Boxen immer unter ihrer Flagge,Ukraine.Und ausserdem haben die echt Hirn sind Clever.Kann man von Sylvester nicht behaupten,und die Klitschkos boxen in Deutschland weil sie die Deutschen Fans lieben und dankbar sind das sie etwas geworden sind durch ihre Fans.

Antwort schreiben