Top News

Schwergewichtler Erik Pfeifer wird Boxprofi

Erol Ceylan baut seine Position im Schwergewicht weiter aus. Erik Pfeifer, geboren in Lohne, hat einen langfristigen Promotervertrag unterschrieben. Mit Pfeifer hat der Hamburger Promoter einen vielversprechenden Amateur zu den Profis geholt.

In den Jahren 2011 und 2013 wurde er Dritter bei den Weltmeisterschaften im Superschwergewicht, nahm 2012 an den Olympischen Sommerspielen teil. Bei der World Series of Boxing (WSB) startete Pfeifer für das Team Germany und ist nach drei Kämpfen ungeschlagen.

Bei der ABP-Serie des Weltverbandes AIBA konnte Erik Pfeifer seine drei Kämpfe gegen Samir Ahmed (Ägypten), Tony Yoka (Frankreich) und Mihai Nestor (Rumänien) gewinnen und stand am 23. Januar 2015 im Finale der „APB“ im Superschwergewicht in Baku. Im Finale besiegte er den Marokkaner Mohammed Arjaoui nach Punkten. Jetzt möchte Pfeifer bei den Profis durchstarten.

Erik Pfeifer wurde als vielversprechendes Talent im deutschen Schwergewicht gehandelt, feierte als Amateur Erfolge, insbesondere bei APB-Serie. Jetzt kommt der Wechsel ins Profilager zu Promoter Erol Ceylan, der seine Position im Schwergewicht damit weiter ausbaut.

Neben Neuzugang Pfeifer hat Ceylan auch Agron Smakici, Christian Hammer, Alexander Dimitrenko, Adrian Granat und Ali Eren Demirezen unter Vertrag. Über die Verpflichtung von Pfeifer freut sich Ceylan ganz besonders: „Erik bringt alles mit, um im Schwergewicht erfolgreich zu sein. Er hat sich nach seiner Pause sehr schnell in das Team eingegliedert und starke Leistungen im Sparring gezeigt. Er wird bei den Profis als deutsches Schwergewicht schnell von sich reden machen.” Wenn es nach dem Promoter geht, kann Pfeifer schon bald in deutsch-deutschen Duellen wie etwa gegen Tom Schwarz im Ring stehen.

Warum Pfeifer sich für EC Boxpromotion hat, begründet der 31-jährige so: „Ich war schon vor vier Jahren in Hamburg bei Erol Ceylan und habe mich hier auf meine Kämpfe vorbereitet. Mir hat damals schon das Team gefallen und die Einstellung von Erol Ceylan, Kämpfe auf Augenhöhe zu machen und seine Boxer schnell aufzubauen und in den Ranglisten zu platzieren. Die Entscheidung ist mir insofern sehr leichtgefallen”, so Pfeifer.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Für seine Profikarriere hat er sich viel vorgenommen, möchte schnell nach oben. “Ich bin schwer zufrieden zu stellen, ich will immer besser werden und arbeite hart an mir selbst. Ich möchte schnell nach oben und um Titel boxen.” 

Seinen ersten Kampf für ECB wird er schon am 15. September in der Hansehalle in Lübeck machen. Da fährt Ceylan mal wieder eine beeindrucke Fightcard auf. Neben der WM zwischen Karo Murat und Sven Fornling gibt es gleich zwei regionale Meisterschaften.

Schwergewichtler Ali Eren Demirezen wird seine WBO-Europameisterschaft gegen den Polen Sergiej Werweijko (9 Kämpfe, 8 Siege) verteidigen. Ebenso wie der Hamburger Sebastian Formella im „Duell der Ungeschlagenen” gegen Ilias Essaoudi.

Der Titel des Fights könnte unpassender kaum sein. Denn in seinem letzten Kampf musste Essaoudi gegen Kassim Ouma inoffiziell seine erste Niederlage einstecken! Nur die Punktrichter retteten den makellosen Kampfrekord des 28-jährigen Dorsteners.

Pfeifer trifft auf im ersten Profikampf auf Tornike Puritchamiashvili (20 Kämpfe, 11 Siege).

Tickets für die ranfighting Gala in der Hansehalle sind ab 25,00 Euro online erhältlich unter: https://ran-fighting.reservix.de/events. Die ran FIGHTING Gala am 15. September ab 18.30 live auf ranFIGHTING.de. Der Event ist im Black Pass inklusive.

Foto und Quelle: EC Boxpromotion

Voriger Artikel

Radovan: Nach Kampf in Wolfsburg geht es auf Titeljagd

Nächster Artikel

Michel macht Sparring mit IBF-Weltmeister Beterbiev

Keine Kommentare

Antwort schreiben