Top News

Schwerer Schicksalsschlag für Katsidis: Kampf gegen Juan Manuel Marquez ungewiss

Der für den 27. November angesetzte Kampf zwischen Juan Manuel Marquez und Michael Katsidis findet auf Grund einer Tragödie in Katsidis’ Familie möglicherweise nicht statt. Katsidis’ Bruder Stathi, der in Australien ein erfolgreicher Jockey ist, war von der Polizei in seiner Wohnung tot aufgefunden worden. Man geht von einer Drogenüberdosis aus, schließt aber gleichzeitig einen Selbstmord aus.

Wann Katsidis das Training wieder aufnehmen wird, und ob er überhaupt wie geplant am 27. November in Las Vegas in den Ring steigen wird, ist bislang noch nicht bekannt. Ein offzielles Statement des Boxers dazu gibt es derzeit noch nicht, die australische Zeitung Herold News zitiert den Pressesprecher von Katsidis folgendermaßen: “Wir haben gerade erst davon erfahren, Michael befindet sich in einem Schockzustand und redet momentan mit niemandem.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Adamek über Klitschko-Briggs: "Shannon hätte im Ring sterben können"

Nächster Artikel

Tua/Barrett als Hauptkämpfer in Aruba: Rematch soll 2011 folgen

3 Kommentare

  1. Ferenc H.
    20. Oktober 2010 at 17:09 —

    Wirklich schade sollte man den Kampf auch absagen und den Michael Katsidis erst mal in ruhe lassen

    R.I.P.

  2. Joe187
    22. Oktober 2010 at 02:08 —

    wirklich traurig.

    der kampf sollte nicht stattfinden er kämpft nicht gegen irgendein fallobst hier sollte schon ne optimale vorbereitung gegeben sein und das ist sie glaube ich so nicht.

  3. Kevin22
    22. Oktober 2010 at 06:42 —

    Ich gehe mal davon aus, dass jeder Mensch dafür Verständnis haben wird!
    Im Ring braucht man einen freien Kopf und ich glaube kaum das man dies von Katsidis in dieser Situation erwarten kann!

Antwort schreiben