Top News

Schwarzkopf – Arslan – Teper – Boxen im Allgäu

Schwarzkopf – Arslan – Teper – Boxen im Allgäu

Dass beim Boxen nicht unbedingt der bessere gewinnt, ist nichts neues, vor allem, wenn der Gewinner sozusagen „zuhause“ boxt. So geschehen vor 3 Monaten, als Timo Schwarzkopf in Johannesburg eigentlich der Sieger war, zwei der drei Punktrichter aber seinen Gegner, den Südafrikaner Gift Bholo, vorne hatten.

Timo Schwarzkopf und Gift Bholo

 

Jetzt möchte Schwarzkopf das Ganze wieder gerade rücken. Am heutigen Samstag stehen die beiden Kontrahenten sich erneut im Ring gegenüber, diesmal in Wangen im Allgäu.  Insgesamt 8 Kämpfe gibt es am Samstag in der Argensporthalle zu sehen, auch Erkan Teper ist mit von der Partie.

 

Boxen.de: Erkan, Du hast uns Ende 2018 im Interview gesagt: „Ich denke mal, im Februar … März kann man wieder mit mir rechnen!“ Wenn Du dann heute zum ersten Mal seit Deiner Niederlage gegen Robert Helnius im vergangenen September boxt, dann ist der Juni fast vorbei.

Erkan Teper: Ja, stimmt, aber mein Trainer hat gesagt, ich soll erst mal Gewicht machen, bevor ich wieder boxe.

Boxen.de: Du hast Deinen Trainer angesprochen, da hat es ja auch einen Wechsel gegeben: Du wirst nicht mehr von Oktay Urkal trainert.

Erkan Teper: Ich verstehe mich immer noch super mit Oktay, aber Oktay meinte, ich solle aufhören zu boxen. Ich will aber noch einmal angreifen und so kam der Wechsel zustande. Ich werde jetzt von Sükrü Aksu trainiert.

Boxen.de: Was hat sich dadurch geändert?

Erkan Teper: Aksu Sükrü geht  mehr auf Kondition, der tritt mir quasi richtig in den Arsch. Beide sind gute Trainer, aber boxen kann ich ja, ich brauche Ausdauer.

Boxen.de: Dein Gegner am Samstag ist nicht sonderlich gefährlich: Samir Barakovic heisst der Mann, 31 Kämpfe, 28 Niederlagen, davon 27 durch KO, eine “echte Herausforderung”.

Erkan Teper: (man hört Teper lachen.) Das ist ein Aufbaugegner, quasi nur zum wieder reinkommen. Schau mal, ich habe im September das letzte Mal geboxt. „Was richtiges“ kommt dann noch.

Boxen.de: Was nimmt man sich denn vor, für so einen Aufbaukampf?

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Erkan Teper: Das entscheidet mein Trainer. Wenn Aksu sagt, dass ich mal ein paar Runden gehen soll, dann tu ich das, wenn er sagt:  „Knall ihn ab!“, dann versuche ich das. Ich habe ja 8 Runden Zeit. Das Problem ist, ich darf damit eigentlich nicht zu lange warten, weil sonst alle sagen: „Guck mal, mit so nem schwachen Gegner geht Teper über die Runden!“

Boxen.de: Dann lassen wir uns überraschen. Ebenfalls im Ring stehen wird Firat Arslan. Gegner ist der Argentinier Cesar David Crenz. Vielleicht ein Tipp von Dir zum Ausgang dieses Kampfes

Erkan Teper: Firat ist sooo topfit für sein Alter, ich denke, er wird vorzeitig gewinnen.

Boxen.de: Crenz hat 35 Kämpfe auf der Uhr, stand schon mit Yoan Pablo Hernandez und Oleksandr Usyk im Ring und schlug unter anderem Hugo Hernan Garay, der ja Jürgen Brähmer 2008 besiegt hat. Was macht Crenz denn gefährlich, Firat Arslan?

Firat Arslan: Er ist mit 1,95 m sehr groß, hat die bessere Reichweite, aber ich habe mich gut vorbereitet. Viele sehen ja nur aufs Boxrec-Ranking: Arslan auf Platz 26, Crenz 119 und denken dann, was soll da schon passieren? Ich würde sagen, alles was da bis Platz 200 oder vielleicht sogar 300 gerankt ist, sind noch Topleute und da gabs schon oft Überraschungen.  Und Crenz ist alles andere als ein Aufbaugegner. Ich riskiere hier viel, denn ich verliere, dann war`s das mit meinem Traum, noch einmal Weltmeister bei einem der großen vier Verbände zu werden.

Boxen.de:  Gibt es eine Prognose von Dir? Wenn man sich die Bilanz von Crenz anschaut, dann hat er die meisten seiner Niederlagen – nämlich 9 von 12 – durch KO erlitten. KO-Sieg für Firat Arslan?

Firat Arslan: Im Cruisergewicht ist es eigentlich so, wie im HW, da kann ein Schlag manchmal schon ausreichen. Crenz hat gegen Topleute verloren, mehrere Weltmeister darunter, alle seine Niederlagen waren gegen Weltklasse-Leute. Einen KO kann man nicht erzwingen, für mich ist erst mal nur wichtig, dass ich gewinne.

Boxen.de: Dann vielen Dank an unsere beiden Gesprächspartner und gutes Gelingen.

Zu sehen ist der Kampfabend beim kostenpflichtigen Streamingdienst www.sprade.tv.

 

Stadtrundgang in Wangen: vlnr Sükrü Aksü, Firat Arslan, Erkan Teper und Hagen Doerimg

 

 

 

Voriger Artikel

Boxsport – Telegramm 17 / 2019

Nächster Artikel

Giovanni de Carolis vs Khoren Gevor – Zweifel am Urteil

Keine Kommentare

Antwort schreiben