Top News

Schwarzer Tag für Universum: Menzer unterliegt Garside; Arslan muss gegen Herelius aufgeben

Firat Arslan ©Errol Popova.

Firat Arslan © Eroll Popova.

Ganz und gar nicht nach Plan verliefen die beiden Hauptkämpfe der Universum Champions Night in Stuttgart: zuerst verlor die bis dahin ungeschlagene Dreifach-Weltmeister Ina Menzer ihre Titel an die Kanadierin Jeannine Garside, danach musste Firat Arslan in Führung liegend nach der elften Runde aus dem Kampf genommen werden.

Schon im ersten Live-Kampf des Abends kam Titelverteidigerin Ina Menzer von Anfang an nicht richtig in den Kampf. Die unorthodox und stürmisch boxende Herausforderin Garside wirkte zwar etwas ungestüm, setzte aber die besseren Treffer. Menzer konnte sich auf die Rechtsauslegerin nicht richtig einstellen, mit fortschreitender Kampfdauer bereitete ihr auch die in der Halle herrschende Hitze zunehmend Probleme. Völlig durchgeschwitzt wirkte sie in den letzten Kampfminuten vollkommen ratlos, es war klar, dass wenn es hier mit rechten Dingen zuging, die neue Weltmeisterin Jeannine Garside heißen würde. So war es schließlich auch: Garside siegte mit 3:0 Punktrichterstimmen (98:92, 96:94, 96:94) und kann sich nun Weltmeisterin der Verbände WIBF, WIBA, WBC und WBO nennen.

Besonders bitter verlief der Abend für Ex-Weltmeister Firat Arslan: nachdem er seinen Kontrahenten Steve Herelius in den ersten drei Runden erst einmal auf die geschlossene Deckung schlagen ließ, übernahm er in den folgenden Runden zunehmend das Kommando. Herelius wirkte nicht mehr so frisch wie in den Anfangsrunden und wurde des Öfteren ausgekontert. In der siebenten Runde erzielte Arslan sogar richtige Schlagwirkung und war nur noch einen Volltreffer vorzeitigen Kampfende entfernt. Der Franzose fing sich aber wieder und bekam in der zehnten Runde einen Punkt für einen Kopfstoß abgezogen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Arslan schien schon wie der sichere Gewinner, in der elften Runde wendete sich das Blatt aber: Arslan kassierte einen Uppercut und wirkte ab diesem Zeitpunkt plötzlich verteidigungsunfähig. Es war wohl weniger die Schlagwirkung als vielmehr die totale Erschöpfung, die Arslan nur noch durch den Ring taumeln ließ. Nur mit Mühe schaffte er es nach dem Ringgong in seine Ecke, wo er dann schließlich zusammenbrach. Michael Timm war sofort klar, dass sein Schützling auf keinen Fall weitermachen konnte und beendete den Kampf. Ringarzt Dr. Walter Wagner bestätigte den ersten Verdacht – Diagnose: Kreislaufkollaps. Arslan wurde, nachdem er im Ring von Sanitätern behandelt worden war, sofort ins Krankenhaus gebracht.

Im Vorprogramm setzten sich die Universum-Hoffnungsträger Jack Culcay und Rachim Tschachkijew jeweils nach Punkten durch. Für Culcay war es der fünfte Sieg im fünften Kampf. Tschachkijew musste in seinem sechsten Profikampf zum ersten Mal über die volle Distanz von sechs Runden gehen.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Vorerst keine weiteren Klitschko-Kämpfe auf HBO: HBO Sports Präsident Ross Greenburg zu seiner Entscheidung

Nächster Artikel

Mark Melligen holt Arbeitssieg gegen Anges Adjaho

20 Kommentare

  1. Sarah Dettmar
    4. Juli 2010 at 10:06 —

    Lieber adriva,
    gute Zusammenfassung des gestrigen Abends, aber bitte die Überschrift abändern, Arslan unterlag nicht Garside, sondern Menzer, Danke;-)

  2. Drenica
    4. Juli 2010 at 11:28 —

    hahaha freut mich für ina menzer , die meinte ja die ist die beste und bla bla bla .
    die hatte letzten kampf glück gegen ramona kühne wegen abbrechung sonst wär die in den kampf noch gegangen

    aber jetz weis ina menzer sehr gut warum die blonde auf platz eins ist und die nur auf 2.. es ist egall wie viele siege du hast gegen fallobst zählt das nix man oder frau muss gute gegnerin boxen und nicht nur wegen bilanz.
    und in der 12 . runde noch ein ko das war so schön die am boden zu sehen die möchtegern deutsche 😉

    für arslan tuts mir leid was passiert ist das ist unfair und hart aber er sollte mit boxen aufhören es ist besser für seine gesundheit. sollte trainer oder so werden oder kurse leiten aber richtiges boxen an siner stelle nicht mehr,ist zu gefährlich

  3. Ehler, Elisabeth
    4. Juli 2010 at 12:01 —

    Ich habe diese beiden Boxkämpfe zum Geb. geschenkt bekommen und habe mich schon 2 Jahre darauf gefreut, einmal einen Boxkamof live zu erleben. Aber was ich gesehen habe, war traurig. Erst verliert Ina dann das noch mit Firat. Ich bin schon etwas traurig und konnte die ganze Nacht nicht einschlafen, als mir immer das Bild von Firat durch den Kopf ging. Ja ich bin der Meinung, dass Firat aufhören sollte und vielleicht Trainer werden sollte. Er ist ein sympatischer Mann und hat bestimmt nach der Boxkarriere noch mehr Erfolg. Ich wünsche ihm das von ganzem Herzen. Für Ina auch viel Glück beim nächsten Kampf. Man kann halt nicht immer gewinnen, die Frau Garside war halt dieses Mal besser. Aber Kopf hoch, es wird schon wieder.
    Viel Glück euch beiden und diese Boxveranstaltung wird in meiner Erinnerung bleiben. Ich bin jetzt 62 Jahre und hab alles das erste Mal live erlebt.

  4. nope
    4. Juli 2010 at 12:02 —

    Ich hab Firat Arslan nicht in Führung gesehen.

  5. Ehler, Elisabeth
    4. Juli 2010 at 12:04 —

    Traurig aber wahr!!!

  6. war gut ha ha ha ha ha ha ha
    4. Juli 2010 at 13:05 —

    das war sooooooooooooo schönnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn mit ina ha ha ha ha und geil sie denkt sie was besonderes sie ist nur billich

  7. Buchta Bernd
    4. Juli 2010 at 13:13 —

    Mit Ina Menzer das Ergebnis freut mich,denn diese möchte gern Deutsche dachte nämlich sie wäre das non plus ultra,aber das ist sie ja nun gottseidank nicht.So ist das eben wenn man mal kein Fallobst boxt.Mit Arslan bedauer ich sehr,denn er ist ein fleißiger und selbstkritischer Boxer,genau wie sein Freund Luan.Schade das es so gekommen ist,aber Arslan sollte lieber aufhören,als Trainer ist er bestimmt sehr wertvoll und gibt dem Nachwuchs ganz sicher sehr viel.Er hat keinen Grund mit Scham auf zu hören.

  8. wolfi
    4. Juli 2010 at 14:30 —

    Michael Timm sollte auch besser mit dem boxen aufhören.
    Der schlechteste Trainer den ich kenne

  9. gewaar
    4. Juli 2010 at 14:36 —

    niemand ist unschlagbar, menzer hat gestern ihre meisterin gefunden. wenn sie jedoch die richtigen schlüsse aus dieser niederlage zieht, dann kann sie noch stärker zurückkommen. garside hat schon 3 mal verloren, ist also auch nicht unschlagbar. demnach wäre ein rückkampf in absehbarer zeit sinnvoll.
    zu arslan bleibt nicht viel zu sagen………..handschuhe an den nagel hängen bevor man seine gesundheit endgültig verliert

  10. HamburgBuam
    4. Juli 2010 at 14:49 —

    Menzer, die eingebildete Zicke… Ach, wie war der Kampf gestern lustig!!!

    Arslan tut mir ein bisschen leid. Aber damit muss man rechnen, in seinem Alter ist Hochleistungssport in Verbindung mit Hitze nicht unbedingt gesund. Vieleicht sollte er aufhören, auch wenn er noch solide wirkte. Aber besser ist es nun abzutreten.

  11. Marc
    4. Juli 2010 at 16:05 —

    Super.

    Endlich ist Menzer, die eingebildete Tusse weg vom Fenster. Für Firat Arslan tut es mir echt leid, dass er gegen Herelius verloren hat. Denn er ist ein sehr sympathischer Kerl. Ich hoffe, dass er nochmal zurück kommt. Und falls nicht, dann sollte er Trainer werden. Das wäre bei seiner ruhigen und sympathischen Art genau das richtige für Ihn.

  12. CrazyFan
    4. Juli 2010 at 16:18 —

    Drenica, es gibt in frauenboxen keine 12 runden, sondern lediglich 10.
    und “nicht fair” ist in boxen wenn jemand einen cut erleidet wie troy ross gegen cunnigham.
    aber wenn jemand sich overpased, dann ist das keine optimale vorbereitung gewesen.

  13. Drenica
    4. Juli 2010 at 16:41 —

    crazyfan
    ich weis ich hab mich da verschrieben , mein fehler

  14. Nessa1978
    4. Juli 2010 at 17:50 —

    Zu Menzer: Das Punkturteil war gestern so eindeutig, daß sogar der deutsche und der belgische Richter nicht drumherum kamen Garside als Siegerin zu werten. Es es eigentlich trotzdem ein Skandal, daß sie jeweils nur 2 Punkte vorne lag.

    Der nächste Skandal war, daß der belgische Ringrichter den Treffer Garsides nicht als Niederschlag gewertet hat und somit nicht anzählte.

    Diesmal war es für einen Betrug einfach zu eindeutig!!!

    Zu Arslan: Sympathischer Typ, der allerdings seine Karriere benden sollte. Man stelle sich vor es wäre zum Fight gegen Huck gekommen. Er hätte absolut keine Chance gehabt und wäre schwerst KO gegangen!

  15. derhans
    4. Juli 2010 at 21:30 —

    für alle die hier geschrieben haben !!

    zu Menzer wer von euch schreibern hat ahnung von boxen ???????????

    es is leider so im profir boxen da wird eben hauen und wamsen gern gesehen leider auch von solchen kamprichtern wie bei diesem kampf
    was die gaside da geschlagen hat das is nicht mit boxen zu definieren das is überlebenskampf auf der straße schade das punktrichter soetwas noch bewerten

  16. Nessa1978
    5. Juli 2010 at 17:24 —

    @der hans

    denke, daß ich mich beim Boxen ein wenig auskenne. Die Art wie Garside geboxt hat, hatte nichts mit Boxen an sich zu tun. Da war keine Technik zu erkennen. Sie ist eine “Straßenkämpferin”. Diese Art zu boxen, hat aber gereicht, um gegen Menzer zu gewinnen. Und wer den Kampf gesehen hat, dem ist klar, daß Graside mit mehr als 2 Punkten hätte vorne liegen müssen. Beim deutschen Punkrichter Ulrich stand es nach 9 Runden Remis beim Belgier führte Graside mit 1 Punkt!! Wegen der 10. Runde (da wurde wohl der Niederschlag gewertet)kam auch der Deutsche nichtmehr drumherum führte sie auf allen 3 Zetteln!!

  17. Suttercain.86
    5. Juli 2010 at 22:13 —

    Menzer hat eindeutig verloren sogar deutlicher als es die Zwei Punktrichter werteten Garside hätte die ja fast ausgenockt.Tja jetzt hat Universum wieder 1 Zugpferd weniger.
    Zum Trainer Timm kann ich nur sagen dass er sich mit Menzer mehr beim Trainig mühe hätte geben müssen und mehr Zeit um die Menzer drauf einzustellen.Tja pech auch Universum muss verlieren können bin bloss froh das Menzer so eindeutig besiegt wurde und ihre Meisterin fand,auch finde ich das Garside absolut kein strasssenkämpfer Still hat.

  18. Suttercain.86
    5. Juli 2010 at 22:20 —

    Hab aber so ein Gefühl das Kohl absichtlich Menzer so einer starken Gegnerin geopfert hat vielleicht will Universum die Menzer ja loswerden kann sehr gut sein so wie sie es mit Gevor sehr oft versuchten.

  19. Fred
    17. Juli 2010 at 23:17 —

    Was soll das Geschwafel von der Zicke und Tusse Menzer? Sie hat verdient verloren und das auch nicht in Frage gestellt nach dem Kampf; ganz im Gegensatz zu Susi Kentikian bei ihrem vorletzten Kampf, den sie eigentlich verloren hatte (aber eine parteiische Wertung bekam), aber keinerlei Einsicht in dieses Faktum hat. Garside mit ihrem unorthodoxen Rumpelstil zu kontrollieren, das hätte einer besseren Vorbereitung bedurft….
    Arslan sollte sich um seine Zukunft kümmern, die Gegenwart spricht jedenfalls nicht für aktives Weiterboxen.

  20. Charly
    29. Juli 2010 at 00:17 —

    als Krasniqi auf den schon teilweise kollabierten Arslan einredete weiterzumachen, dachte ich sofort an den Kampf wo Krasniqi gegen den Polen nicht mehr weiterboxte. Aber das war eine ganz andere Kiste. Nicht auszudenken wenn Arslan es noch irgendwie geschafft hätte aufzustehen. Das hätte ganz übel für seine Gesundheit enden können.

Antwort schreiben