Top News

Schwarz vs Fury – Prediction day

„Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2019. Dies sind die Abenteuer von Tom Schwarz, der mit seinem Team unterwegs ist, um fremde Boxer zu besiegen, Erfolge zu feiern und neue Herausforderungen zu finden. Tausende Kilometer von zuhause entfernt, dringt Tom Schwarz in eine Welt vor, die er noch nie zuvor gesehen hat.“

So oder so ähnlich hätte es vielleicht geklungen, wenn Gene Rodenberry sich in den 60er-Jahren nicht über Captain Kirk und seine Crew Gedanken gemacht hätte, sondern über einen deutschen Boxer. Und damit sind wir bei einer Frage angekommen, die zurzeit viele Boxfans beschäftigt: Ist ein Sieg von Tom Schwarz gegen Tyson Fury „Science Fiction“?

Wer könnte diese Frage besser beantworten, als die bisherigen Gegner von Tyson Fury … oder seine Sparringspartner. Und da einer davon praktischerweise in Deutschland wohnt, haben wir mal eben angeklingelt, bei Erkan Teper.

Boxen.de:

Erkan, Du warst im vergangenen Monat Sparringspartner von Tyson Fury, Boxen.de hatte ja seinerzeit darüber berichtet und Du warst schon angetan von dem, was Fury boxerisch so draufhat. Und es spricht ja auch so einiges für einen Fury-Sieg: die Größe, die Reichweite, seine Schnelligkeit und Beweglichkeit … was bleibt da noch für Tom Schwarz? Nur die Hoffnung auf einen lucky Punch?

Erkan Teper:

Theoretisch kann alles passieren. Ich hoffe natürlich für Tom Schwarz, dass er einen lucky Punch landen kann. Ich drücke ihm die Daumen, das wäre auf jeden Fall gut für das deutsche Boxen, was ihm bleibt, wenn er verliert, ist immerhin ein guter Zahltag.

Boxen.de:

Vor kurzem ist Tom ja dafür kritisiert worden, dass er seine Freundin Tessa schon mit nach Las Vegas genommen hat; Sightseeing mit Freundin – das kam nicht überall gut an, was sagt Erkan Teper dazu?

Erkan Teper:

Ich glaube, Axel Schulz hatte da gemeckert, oder? Aber er hat Recht. Toms Freundin hätte zum Kampf kommen sollen, das wäre ok gewesen, aber in der Vorbereitung sollte man sich auf das Wesentliche konzentrieren.

Boxen.de:

Butter bei die Fische, Erkan, wer gewinnt diesen Kampf Deiner Meinung nach?

Erkan Teper:

Tyson Fury wird das Ding gewinnen. Es kommt darauf an, wie er drauf ist: wenn er Show macht, dann kann das Ganze länger dauern … 8, 9, 10 Runden … wenn er den Sack früher zu machen will, dann macht er ihn zu.

Danke, Erkan Teper … und wo wir schon gerade dabei waren, haben wir gleich noch ein paar weitere Meinungen eingeholt und eine kleine Umfrage gestartet. Ich erspare mir die genauere Vorstellung der Befragten und gehe davon aus, dass der boxinteressierte Leser jeweils weiß, um wen es sich handelt. Die Reihenfolge ist übrigens rein zufällig zustande gekommen und keinesfalls Ausdruck einer wie auch immer gearteten Wertschätzung.

 

Lolenga Mock:

Meiner Meinung nach wird Tyson Fury diesen Kampf gewinnen. Ich weiß, viele Leute sagen, dass auch Andy Ruiz Jr. ein Underdog war und trotzdem gewonnen hat, aber das war ein anderer Kampf. Der Fight in Las Vegas ist vor einem großen Publikum und alle werden nach Tysons Kampf gegen Wilder FÜR Tyson Fury  sein. Tom Schwarz hat zwar bisher 24 Siege erzielt, aber noch nie einen großen Namen geboxt. Er wird nicht in der Lage sein, mit der Situation umzugehen. Und Fury ist jetzt in weit besserer Verfassung als beim Kampf gegen Wilder. Er hat seine Sparringspartner zerstört und wieder nachhause geschickt. Tom Schwarz hat eine gute Geschwindigkeit, aber er trifft auf einen offensiven Gegner, der auch hart zuschlagen kann.

 

Rüdiger May:

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Tom Schwarz wird vermutlich versuchen, in den ersten Runden frech zu sein. Eventuell wird ihm das hier und da auch gelingen, da Tyson Fury sich bewusst ist, wo er kämpft – nämlich in Las Vegas – und dass er da etwas Entertainment bieten muss. Fury wird einige Mätzchen machen und den Kampf 4 bis 5 Runden kontrollieren und dann langsam ernst machen. Ich hoffe, dass Rene Friese im Zweifelsfall rechtzeitig das Handtuch wirft. Am wahrscheinlichsten ist, dass Fury ab Runde 5 oder 6 durch Abbruch gewinnt. Eine ganz kleine Möglichkeit sehe ich allerdings für Schwarz: wenn er in den ersten beiden Runden Fury mit einem unorthodoxen Schlag trifft und der dann zu Boden geht. Ich glaube aber nicht, dass ein solcher Treffer den Kampf final für Schwarz entscheiden kann.

 

Timo Schwarzkopf:

Respekt an Fury, dass er einem jungen Mann die Chance gibt, sich zu im Ring zu zeigen und Respekt auch an Tom, der sich auch traut, den Kampf vor den Augen der ganzen Welt anzunehmen. Aber man sollte keinen Gegner unterschätzen, erst recht nicht im Schwergewicht. Tom Schwarz hat bisher seinen Job sehr gut gemacht, schließlich ist er immer als Sieger aus dem Ring gegangen. Aber Tyson Fury ist ein sehr guter Boxer und ein erfahrener Mann, darüber hinaus sehr schwer zu boxen. Aber  wie heisst es immer: im Ring kann ein Schlag alles entscheiden. Tom ist jung, hungrig, ungeschlagen und kämpft zum ersten Mal außerhalb seines Landes. Vielleicht ist er jetzt  noch motivierter und stärker, vor allem gegen so einen großen Namen. Tom Schwarz hat nichts zu verlieren. Ich sage ganz ehrlich, Fury sollte ihn nicht unterschätzen, er sollte den Kampf lieber ernst nehmen, sonst kann es nach hinten losgehen. Ich drücke Tom die Daumen, auch wenn seine Chancen gering  sind. Am Ende wird es vielleicht ein doch besserer Kampf, als viele erwarten. Ich bin jedenfalls gespannt und freue mich auf den Fight. Grüße an Tom, bleib hart und lass dir im Ring nichts gefallen.

 

Firat Arslan:

Ich bin ehrlich, mein Favorit ist Tyson Fury. Er hat Wladimir Klitschko nach Punkten besiegt, er hat Deontay Wilder einen Megakampf geliefert. Er ist schon eine ganz, ganz große Hausnummer, sehr schwer zu boxen, aber natürlich ist Tom Schwarz nicht chancenlos. Steve Cunningham hatte Fury auch schon mal am Boden, der ist auch verwundbar. Tom Schwarz ist explosiv und sollte er Tyson Fury mal richtig treffen, hat er durchaus eine Chance, durch KO zu gewinnen. Also Fury ist der klare Favorit, aber ganz chancenlos ist Tom Schwarz nicht.

 

Mazen Girke:

Ich denke, dass Tyson Fury irgendwo gegen Ende der ersten Kampfhälfte gewinnt … in den Runden 5 bis 7, vermutlich durch TKO. Tom Schwarz ist noch jung, hat bisher noch nie im Ausland geboxt, ist immer nur Homeboxer gewesen. Ich bin gespannt und würde Tom einen Sieg gönnen, aber in den USA arbeiten die Ring- und Punktrichter anders als hier, über die Runden wird der Kampf nicht gehen.

 

Timo Hoffmann:

Tyson Fury ist 2,06 m, Tom Schwarz 1,97 m, wenn ich das noch richtig im Hinterkopf habe und dieser Größenunterschied ist schon gewaltig. Es ist auch das erste Mal, dass Tom einem so großen Gegner gegenüber steht. Meiner Meinung nach lief auch Toms Vorbereitung in den vergangenen 4 Wochen nicht optimal, aber das ist nur meine Sicht der Dinge. Wir müssen jetzt abwarten, was im Ring passiert. Wenn am Ende „alles gut“ ist, dann hat Tom alles richtig gemacht. Aber er ist der Außenseiter. Dazu kommt noch diese gigantische Kulisse in Las Vegas und die vielen Eindrücke, die man als junger Mensch erst mal verarbeiten muss. Auf jeden Fall ist dieser Kampf einen Riesengewinn für den deutschen Boxsport und ich freue mich auf den Kampf, egal wie er ausgeht.

 

Oktay Urkal:

Es ist ein sehr guter Zahltag für Tom Schwarz, aber bisher hat er noch nie gegen so einen Brocken geboxt. Seine bisherigen Kämpfe waren eher pillepalle, jetzt hat er einen ernsthaften Gegner und ich denke, Tom Schwarz wird sehr zurückhaltend boxen, weil er vor Tyson Fury Respekt hat. Fury wird ihn deklassieren, Tom hat keine Chance. Fury ist zu schnell, zu beweglich, Fury wird seine Reichweite nutzen und Schwarz nur abkontern. Ich gehe davon aus, dass Tom nur ins Leere schlagen wird. Natürlich kann ich mich auch irren, aber ich tippe: Tyson Fury gewinnt durch KO.

 

Roman Gorst:

Ja, die Underdog-Geschichte ist immer schön … aber der Sieg von Andy Ruiz zum Beispiel war für mich keine Überraschung. Überhaupt nicht, eigentlich. Und so eine Underdog-Story wird sich beim Kampf zwischen Fury und Schwarz nicht wiederholen. Fury sieht fit aus. Und er hat eben diese Ringintelligenz, was man zum Beispiel von Anthony Joshua nicht behaupten kann. Fury ist ein Fuchs, da wird es keine Überraschung gehen.  Fury gewinnt … ich denke: eher durch TKO oder Aufgabe … oder nach Punkten, aber eher nicht durch KO. Ich würde Schwarz einen Sieg gönnen, aber Fury ist zu stark. Er wird Schwarz auspunkten, seine Faxen machen, sich gut bewegen, Schwarz ins Leere schlagen lassen. Für Fury wird das eher ein Sparringskampf.

 

Franz “Frankie” Rill:

Tyson wird versuchen, den Tom auszuboxen. Tom Schwarz wird nichts anderes übrig bleiben, als in den Infight zu gehen, aber das wird schwer.  Ich vermute, der Kampf wird über die Distanz gehen, wenn Tom Schwarz fit genug ist und lange genug stehenbleibt. Dann dürfte am Ende Fury nach Punkten vorne liegen … ich tippe auf 120:108,  vielleicht 118:110.

Voriger Artikel

Diese Jungs bringen Formella in WM-Form

Nächster Artikel

Dereck Chisora ​vs Artur Szpilka bestätigt

8 Kommentare

  1. 14. Juni 2019 at 21:10 —

    Fury haut Tom innerhalb von sechs Runden schwarz äh KO.

  2. 14. Juni 2019 at 22:57 —

    Mir egal, Geile Chance für Schwarz und er wird Las Vegas Genüssen. Ist doch cool, lol

    • 14. Juni 2019 at 23:55 —

      Banane? Fanboy? Das ist doch krank, wie kann man Tom Schwarz nur mögen?!?!

    • 15. Juni 2019 at 05:23 —

      denk nicht den ganzen tag an schwarz nüsse.
      zu viele freudsche versprecher werden auffällig!

      • 15. Juni 2019 at 10:36 —

        Christoph Mohammed Loebel,
        schwarze Nüsse sind doch
        genau unser Ding,
        freu dich lieber,
        dass wir in Laui einen
        Gleichgesinnten gefunden haben

  3. 15. Juni 2019 at 10:41 —

    Ich drücke Tom Schwarz die Daumen,
    danach ein Duell gegen Manuel Charr
    um den WM-Titel wäre mein Traum

  4. Ist das nicht ein Foto von den Pet Shop Boys?

  5. 16. Juni 2019 at 07:22 —

    Was für eine Schande für Schwarz, so unterzugehen.

    Da sieht man welche Pappnasen bei uns groß geredet werden. Die Performance von Schwarz glich ja schon fast der von Pianeta gegen Chagaev.

    Alleine wie er nach dem Abbruch in Runde zwei bereits aussah.

Antwort schreiben