Schlachtfest 2.0 – Whyte vs Chisora 2

Ein Beitrag von FW

Schlachtfest 2.0 – Whyte vs Chisora 2

Man könnte es auch „die Rückkehr der Klopper“ nennen, das Rematch der beiden britischen Boxer Dillian Whyte und Dereck Chisora am kommenden Samstag. Beide standen schon einmal zusammen im Ring, Ende 2016 konnte „Body Snatcher“ Whyte den Kampf mit einem knappen Punktsieg in einer „Split Decision“ für sich entscheiden.
Vorausgegangen war eine intensive Keilerei über 12 Runden mit vielen spannenden Momenten aber wenig technisch hochklassigem Boxen. Aber wie heißt es so schön: „style makes fight“ und so hat auch diese Begegnung ihre Daseinsberechtigung, zumal viele Boxfans von der Dynamik und Verbissenheit, mit der die Kontrahenten zu Werke gingen, begeistert waren. „Incredible“ und „Thrilling“ – also in etwa „unglaublich“ und „mitreißend“ – titelten dann auch die englischen Tageszeitungen nicht ganz zu Unrecht.

Nun also Whyte vs Chisora 2 in der O2-Arena in London Greenwich. Insider sehen leichte Vorteile für Dillian Whyte und der ist auch davon überzeugt, den Ring als Sieger zu verlassen. Im Interview mit der BBC hatte Whyte aber auch Lob für seinen Kontrahenten übrig: „Dereck ist ein harter Mann, er ist wie ein schwarzer Wikinger – je mehr Schmerz er bekommt, desto stärker wird er. Aber so sehr ich ihn auch hasse, er ist ein stolzer Mann – er hat seine Qualitäten. Ich hoffe, dass er danach nicht aufhört zu boxen!“

Zumindest im Moment dürfte „Del Boy“ das noch nicht im Kopf herumgehen. Im Oktober hatte der 34-jährige Schwergewichtler einen Vertrag mit seinem Ex-Kontrahenten David Haye geschlossen, seitdem wird Chisora nicht nur von Matchroom Boxing sondern auch von Hayemaker Ringstar promoted, natürlich mit persönlicher Unterstützung von David Haye höchstselbst: „Ich habe ihm Zugang zu dem gesamten Team gegeben, mit dem ich im Lauf der Jahre gearbeitet habe, zum Beispiel meinem Physiotherapeuten, meinem Ernährungsberater und meinem Kraft- und Konditionstrainer. Und wir alle wissen, Dereck kann jederzeit in den „Beast-Mode“ wechseln. Er wird 12 Runden da sein und – falls nötig – schon ab der ersten Runde „Bomben werfen“. Alles hängt eigentlich nur davon ab, wie viel Dillian Whyte vertragen kann.“

Fans des 30-jährigen „Body Snatchers“ allerdings sagen, er hätte spätestens im Kampf gegen Joseph Parker gezeigt, dass er nicht nur prügeln, sondern auch boxen könne. Zudem hat Whyte gleich drei Vorteile auf seiner Seite: er ist jünger, größer und hat eine größere Reichweite. Einen Kampf gegen Alexander Povetkin – wie ihn Whyte wohl als nächstes plant – sollte sich der „Body Snatcher“ allerdings gut überlegen: auch ein „Past-prime-Pove“ dürfte in der Lage sein, den Briten recht schnell ins Reich der Träume zu befördern.

Auf der Undercard der Veranstaltung trifft Carlos Takam auf Senad Gashi, Charlie Edwards fordert den WBC-Weltmeister im Fliegengewicht Cristofer Rosales aus Nicaragua und David Price möchte mit einem Sieg über seinen Gegner Tom Little – mit gerade mal 16 Profikämpfen und einer KO-Quote von 19% – seinen Kampfrekord von 22-6-0 noch einmal „aufhübschen“.

Für alle, die den ersten Kampf zwischen Whyte und Chisora nicht gesehen haben:

https://www.dailymotion.com/video/x551nfl

29 Gedanken zu “Schlachtfest 2.0 – Whyte vs Chisora 2

  1. Außerdem:
    Chisora und Whyte sind fette Pfeifen!
    Die schlachten niemanden!

    Im Notfall hilft der alte Anti-Bodybuilder-Trick: einfach ein paar Treppenstufen hochrennen und man ist in Sicherheit vor den Nilpferden!

          1. Ach du bist selbst einer derjenigen, die ab > 1 Stockwerk den Aufzug nehmen müssen.

            Na Gott sei dank sind Glühweinstände im Erdgeschoss…

  2. Prinziell hat Max recht.
    Es ist Bum gegen Bum. Das kann aber trotzdem interessant und actionreich werden. beide sind brawler und beide sind auf gleichem niveau. gegen die top leute sollten beide nicht boxen aber kann trotzdem ein cooler kampf werden.

  3. Alles andere als ein klarer Sieg von Whyte würde mich überraschen.
    Er hat sich zuletzt deutlich verbessert und ist deutlich besser als Chisora.
    Wenn sein Ring-IQ nicht wieder in den Keller rauscht und er mit Chisora Schwinger die zu 80% vorbeigehen und zu 20% den deckungslosen Kopf treffen tradet, sehe ich eigentlich keine Gefahr. Wenn…

    1. Und wenn Chisora so boxt wie gegen Takam sieht es wiederum schlecht für Whyte aus.
      Aber wie heißt es so schön: bei zwei gleich fetten gleich schlechten Pfeifen verliert nur der Buchmacher.

      Eine 3.5 für Chisora und sogar eine 5.5 für einen Punktsieg ist jedenfalls ein anständig bezahltes Risiko

      1. 46.
        Dein Frust wird aber bleiben.
        so langsam glaube ich, dass dein Frust daher kommt, dass du
        die entscheidenen und wichtigen Momenten im Leben immer
        verpasst hast und feige gehandelt hast.
        Was ist los?
        Vögelt jetzt dein ehemals bester Freund Stjepan deine kleine
        Dorfkönigin Dragica und hat er sie vielleicht sogar geheiratet,
        weil er die Eier hatte, vom hohen Felsen in die Adria zu springen,
        während du nur einen Vortrag gehalten hast, wie gefährlich doch
        so ein Sprung sei und es schließlich auch noch ein Leben nach
        einem Sprung ins Meer gibt? Oder hast du nur stumm daneben
        gestanden und gehofft, dass dich keiner anspricht und bist in
        Belanglosigkeit ersoffen?

  4. @ Max Power

    Del Boy hat nicht gut geboxt gegen Takam.
    Takam hat dumm geboxt gegen Chisora.
    Er hat sich viel zu schnell verausgabt und ist nicht auf die Idee gekommen, seine enormen Reichweitenvorteile zu nutzen.

    Darüber hinaus darf ich mich nun aus der Diskussion verabschieden.

Schreibe einen Kommentar