Top News

Sauerland-Update: Braekhus und Ulrich boxen am 2. April

Cecilia Braekhus, Brian Nielsen ©Nino Celic.

Cecilia Braekhus, Brian Nielsen © Nino Celic.

Dreifach-Weltmeisterin Cecilia Braekhus (16-0, 4 K.o.’s) wird ihre Titel am 2. April in Herning (Dänemark) gegen die Amerikanerin Jill Emery (10-4, 4 K.o.’s) verteidigen. Die von Ulli Wegner trainierte Norwegerin Braekhus war vom renomierten Magazin “Boxsport” zur Boxerin des Jahres 2010 gekührt worden.

“Wenn ich in Herning in den Ring steige, spielt die Auszeichnung aber keine Rolle”, so Braekhus. “Emery ist eine harte Gegnerin. Es hat seinen Grund, warum sie bei Boxrec nur einen Rang hinter mir auf Platz zwei ist. Ich bin auf einen harten Kampf vorbereitet und werde sicherstellen, dass sie auf Rang zwei bleibt.”

Ebenfalls am 2. April boxen wird Sauerland-Neuzugang Thomas Ulrich (32-5, 22 K.o.’s). Der Ex-Europameister tritt bei der anderen Sauerland-Veranstaltung des Abends in Halle/Westfalen an. “Ich war bei Kalle Sauerland zu Besuch. Wir haben lange miteinander gesprochen und vereinbart, dass ich bei der nächsten Boxgala dabei sein werde”, sagte Ulrich.

Sauerland Geschäftsführer Chris Meyer zu den Einzelheiten des Deals: “Thomas Ulrich ist in Deutschland ein sehr bekannter Name. Er hat große technische Fertigkeiten und ist bei den Fans sehr beliebt. Deshalb geben wir ihm die Möglichkeit, sich auf unseren Veranstaltungen im Ring zu präsentieren. In drei Kämpfen kann er zeigen, wo die Reise hingeht. Er selbst entscheidet durch seine Leistungen darüber, ob ihn sein Weg zurück nach oben führen kann oder ob es bei den bisherigen Erfolgen bleibt.”

Gegner ist der Litauer Sergejus Rozvadovskis (4-0-2, 3 K.o.’s), der eine Standortbestimmung von Ulrichs derzeitiger Form abliefern soll. Hauptkampf des Abends ist die Cruisergewichts-WM zwischen Marco Huck und Giacobbe Fragomeni. Im Schwergewicht gilt es für Robert Helenius gegen Ex-Weltmeister Samuel Peter seine bislang schwierigste Prüfung zu bestehen.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Nonito Donaire wechselt zu Golden Boy

Nächster Artikel

Dimtrenko bereit für Sosnowski: "Das Drama von Schwerin habe ich abgehakt"

8 Kommentare

  1. ufc99
    17. März 2011 at 13:13 —

    nordic nightmare haut peter in rente

  2. DR_BOX
    17. März 2011 at 14:55 —

    Thomas Ulrich … aua.

    Das gibt wahrscheinlich wieder auf die Fresse!

    Thomas war mal ein recht Guter, aber mittlerweile … schade drum.

    Er sollte es lassen.

  3. Kano
    18. März 2011 at 03:54 —

    Verstehe echt nicht wie Sauerland Ulrich verpflichten konnte?Seine vorherigen Kämpfe unter Kohl waren allesamt K.o Niederlagen,wo will er denn noch hin????WM oder EM wird er nicht mehr,naja dann soll er eben denn Prügelknaben spielen da hat mann dann wenigstens was zum lachen,aber sorry er ist Shot und wird auch keinen Titel mehr erobern.

  4. jones
    18. März 2011 at 08:12 —

    Wo Ullrich hin will? Zurück zu einem dicken Bankkonto. Als er letztes Jahr sein Comeback gegeben hat, hat er offen zugegeben, dass er die Mio. verpulvert hat und nun nochmal für die Zukunft nachlegen will.
    Sportlich hiess es er arbeitet seit langem mit einem Psychologen zusammen und hätte seinen Nerven nun im Griff. Ausserdem war er sehr zufrieden mit Rocky als neuen Trainer und er wollte runter ins SMW.
    Ob er nun wo er bei SE unterschrieben hat noch mit Rocky trainiert kann ich nicht genaau sagen, aber wenn sich was geändert hätte wäre schon was von Rocky zu hören gewesen.
    Warum SE Ullrich verpflichtet hat? Weil er nach den Niederlagen günstig zu haben war und wenn er überraschend doch Erfolg haben sollte hat man einen guten Fang gemacht, wenn er nicht erfolgreich sein wird, hat man nicht viel verloren, ähnlich wie es mit Brewster gemacht wurde, bei einer Niederlage schickt man ihn halt in ein Stallduell bei dem der gewollte Sieger vorher feststeht.
    Ein Erfolgsabhängiger Vertrag über 3 Kämpfe mit einseitiger Verlängerungsoption und man hat fast nichts zu verlieren.

  5. kevin22
    18. März 2011 at 08:58 —

    jones sagt:

    “wenn er nicht erfolgreich sein wird, hat man nicht viel verloren, ähnlich wie es mit Brewster gemacht wurde, bei einer Niederlage schickt man ihn halt in ein Stallduell bei dem der gewollte Sieger vorher feststeht.”

    Bei Brewster ging es SE in erster Linie um seinen Platz in der Rangliste, der Mensch Brewster interessierte in in keinster Weise. Man schickte ihn halbblind gegen Helenius in den Ring, nach dem Kampf erblindete er komplett auf dem linkem Auge und seine Karriere war vorbei!
    Im Januar diesen Jahres trat er offiziell vom Boxen zurück!

    Durch diesen “Kampf” schoss Helenius in den Ranglisten nach oben, ohne das “Opfer” Brewster hätte er mindestens 1-2 Jahre länger gebraucht!

  6. jones
    18. März 2011 at 09:44 —

    @Kevin
    Bei Brewster ging es SE in erster Linie um seinen Platz in der Rangliste

    Und welchen Platz hatte er?
    Man hat Brewster für 3 Kämpfe unter Vertrag genommen, wollte ihm 2 Kämpfe geben die er gewinnt und dann einen größeren Kampf der ihn wieder in die Nähe eines WM Kampfes bringt oder zumindest vom Namen profitieren.
    Brewster hatte nach seinen beiden Niederlagen gegen Layk und Wlad keine besondere Ranglisten Position mehr.
    Natürlich stand der Mensch Brewster nicht im Vordergrund, aber imo hätte er auch ohne SE noch seine Kämpfe gemacht.
    Im ersten Kampf bei SE hatte er einen Aufbaukampf gegen Sprott gewonnen, den 2.Aufbaukampf gegen Oloukun hat er allerdings verloren und es gab auch ein faires Punkturteil. Was endgültig dazu geführt hat, das Brewster keine gute Ranglisten Position hatte, aber als Klitschko Bezwinger immernoch relativ bekannt, so musste er sich noch die Niederlage gegen den im Aufbau befindlichen Helenius abholen.
    Oloukun hat übrigens nach dem Breawster Kampf auch einen Vertrag über 3 Kämpfe bekommen(evtl. gab es diese Option bei einem Sieg bereits vor dem Brewster Kampf, ansonsten hätte es ein anderes Punkturteil gegeben) alle 3 Stallduelle gegen Dettweiler, Pulev und Helenius hat er verloren.

  7. Tom
    18. März 2011 at 13:43 —

    @ jones

    R.Rocchigiani ist seit der letzten Ko-Niederlage von Ullrich nicht mehr sein Trainer!

    T.Ullrich wird seit Monaten von Ali Yilderim trainiert!

  8. jones
    18. März 2011 at 13:52 —

    Ja stimmt, danke Tom.

Antwort schreiben