Top News

Sauerland und Röwer zufrieden: “Sebastians Schlagfrequenz war beeindruckend”

Sebastian Sylvester, Karsten Röwer ©Sauerland Event.

Sebastian Sylvester, Karsten Röwer © Sauerland Event.

Sebastian Sylvesters gestrige Titelverteidigung bewegt auch heute noch die Gemüter – besonders die Frage, ob Oral wirklich ein würdiger Herausforderer für einen WM-Kampf war. Die 4600 Zuschauer in der Rostocker Halle sahen die Angelegenheit jedoch weniger kritisch und feierten ihren Helden nach Kampfende minutenlang mit Sprechchören und Standing Ovations.

Auch Manager Kalle Sauerland war von Sylvesters Leistung sehr angetan, zumindest ab der vierten Runde: “Dann kam der Wendepunkt. Was Sebastian in der vierten Runde gezeigt hat, war beeindruckend. So eine hohe Schlagfrequenz habe ich noch nie von ihm gesehen.”

Oral bewies in den folgenden Runden erstaunliche Nehmerfähigkeiten und ein großes Kämpferherz, die zahlreichen Körpertreffer forderten aber ihren Tribut: “Die haben mich zermürbt” so der Herausforderer. “Ich bin sehr groß für einen Mittelgewichtler. Am Körper bin ich leichter zu treffen als am Kopf. Die Körpertreffer waren hart. Ich bin sehr enttäuscht.”

Auch Trainer Karsten Röwer zieht ein positives Resümee: “Hut ab vor Mahirs Leistung. Er hat ein wahres Kämpferherz bewiesen. Ich bin sehr zufrieden mit Sebastian. Er war in sehr gutem konditionellen Zustand und hat sehr gut geboxt.” Der Champion selbst denkt noch nicht an seinen nächsten Kampf, sondern legt erstmal eine wohlverdiente Pause ein: “Wir wussten, dass wir zum Körper gehen mussten, um Mahir zu knacken. Das hat gut geklappt. Nun freue ich mich auf einen schönen Urlaub.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Rematch gegen Karmazin geplatzt: Sylvester muss nun gegen Geale ran

Nächster Artikel

Cruisergewicht-Super Six verzögert sich: Pflichtverteidigungen haben Vorrang

8 Kommentare

  1. leif
    31. Oktober 2010 at 18:56 —

    Karsten Röwer hat Hurrikan gut entwickelt. Es war einen super Boxkampf!

  2. Kevin22
    31. Oktober 2010 at 19:49 —

    leif da muss ich dir Recht geben, war ein richtig unterhaltsamer und actiongeladener Kampf!

  3. UpperCut
    31. Oktober 2010 at 19:58 —

    ein wuerdiger WM kampf zweier weltklasse boxer – wow! was fuer ein abend 🙂 ….lol…

  4. Nessa1978
    31. Oktober 2010 at 22:16 —

    Sylvester war deutlich verbessert, aber er ist einfach kein Topboxer. Außerdem boxt er quasi nur in seinen “Heimatstädten”. Außerhalb würde er gegen einen Topboxer gnadenlos untergehen.

  5. Kano
    31. Oktober 2010 at 22:17 —

    Was für ein Mittelmässiger WM Kampf gegen einen stark limitierten Oral,anscheinend kann Sebastian seinen Titel nur gegen Fallobst fair verteidigen gegen Pflichtherausforderer wäre er in den meisten Fällen seinen Titel wieder los so wie im Falle gegen Karmazin wo Sylvester nur durch Betrug seinen Titel behalten durfte,ich weiss bis heute nicht womit sich dieser Oral einen WM Kampf verdient hat,so einen eindimensional boxenden Boxer wie Oral habe ich noch nie gesehen,ich hoffe das Sylvesters nächster Kampf der gegen Pflichtherausforderer Geale sein wird und Sebastian seinen eigentlich bereits verlorenen Titel an ihn schleunigst los wird.

  6. UpperCut
    31. Oktober 2010 at 22:32 —

    danke kano – bin ganz deiner meinung.

  7. depetz
    1. November 2010 at 10:51 —

    da muss man Kano Recht geben
    der Kampf war mittelmässig, Oral war kein gefährlicher Gegner, der hat echt nicht verdient um die WM zu boxen, war eben eine freiwillige Verteidigung, da boxt man keinen gefährlichen Gegner
    und der ARD Kommentar war auch ein Witz, dauernd die Bemerkungen dass der Oral aufgeben sollte, wieso sollte er denn aufgeben? da gab es nie gefährliche Situationen, nicht mal als Oral benommen war schaffte Sylvester den KO

  8. leif
    1. November 2010 at 21:07 —

    Vitali Klitschko schaffte auch nicht den KO gegen boxrec nr 72 Shannon Briggs, der nur mit einem Arm boxte. Da kann man von schwachen Boxen reden. War auch da vor Ort. In Rostock hat es riesenspass gemacht. Nun werde ich der Hurrikan zutrauen gegen Felix Sturm zu boxen. Röwer ist halt ein äusserst guten Trainer.
    Henry Maske hat gut kommentiert.
    Mikaela hat sehr schach geboxt und ist auf ihre Seite auch sehr selbstkritisch. Sie meint das ein Gewinner kann auch verlieren, somit sieht sie es doch mit zuversicht in der Zukunft. Cecilia hat gut geboxt. Aber zu meine weibliche Favoriten zählt Christina Hammer.

Antwort schreiben