Top News

Sauerland-Dreierpack mit Skoglund, Gevor und Feigenbutz siegreich!

Es war ein erfolgreiches Wochenende für die junge Garde im Team Sauerland! Noel Gevor und Erik Skoglund lösten im dänischen Kopenhagen ihre Aufgaben mit Bravour. Vincent Feigenbutz wusste vor heimischem Publikum in Karlsruhe zu überzeugen. Alle Drei wollen 2015 den nächsten Schritt machen und sich in Richtung Weltspitze orientieren.

Nordic Fight Night

 

Am weitesten ist dabei Erik Skoglund. Der Schützling von Karsten Röwer hatte wohl mit Ex-Weltmeister Glen Johnson die härteste Nuss zu knacken. Mit einer taktisch disziplinierten Leistung wusste er über zehn Runden gegen den Ring-Veteranen aus Jamaika zu überzeugen, schlug ihn einstimmig (97:93, 97:93 und 98:92) nach Punkten. Mit Top-15 Platzierungen bei allen Weltverbänden scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis der 23-jährige Schwede seine WM-Chance bekommt.

Zuvor zeigte Noel Gevor wiederholt, wieso er als das aktuell größte Cruisergewichts-Talent Deutschlands gilt. Der Hamburger ließ Tamas Polster nicht den Hauch einer Chance, boxte ihn mit vielseitigen und explosiven Kombinationen problemlos aus. Folgerichtig gelang dem 24-jährigen zunächst in Runde drei ein Niederschlag, nachdem er eine rechte Schlaghand zum Körper seines ungarischen Kontrahenten landete. In der fünften Runde dann das Ende: Gevor stellte Polster in dessen Ringecke und traf aus allen Lagen, bis der Ringrichter ein Einsehen hatte und das ungleiche Gefecht nach 2:51 Minuten abbrach. Für seinen nächsten Kampf peilt der Schützling von Stiefvater Khoren Gevor eine weitere Verbesserung seiner Weltranglisten-Position bei der WBO (aktuell die Nummer 13) an. Sein Fernziel: Marco Huck den WM-Titel abnehmen!

In Karlsruhe ging unterdessen die K.o.-Show von Vincent Feigenbutz weiter. Problemlos entledigte er sich dem völlig überforderten Ionut Trandafir Ilie aus Rumänien, der in der Pause zur dritten Runde aufgab. Somit holte sich der 19-jährige Supermittelgewichtler bei seinem neunten Ringauftritt in 2014 den neunten vorzeitigen Sieg. Realistisch scheint nun ein Kampf um die Europameisterschaft, bevor sich Feigenbutz dann in Richtung WM-Kampf orientieren kann.

Übrigens: Die Siege von Erik Skoglund und Noel Gevor kann man sich noch die nächsten Tage auf Abruf bei live.maxdome.de anschauen.

Von Samira Funk

Quelle: Sauerland Event

Bilder: PA

Voriger Artikel

Noel Gevor: Erst Europameister, dann den WM-Titel von Huck?

Nächster Artikel

Sensation: Andy Lee besiegt Matt Korobov und ist neuer WBO-Mittelgewichts-Champion

30 Kommentare

  1. 15. Dezember 2014 at 08:55 —

    Ich fass es nicht. Samira Funk übernimmt immer Artikel von anderen Seiten und schreibt einfach ihren Namen drunter.
    Dieses Mal ist der Artikel von Sat1 Ran Boxen:

    ran.de/boxen/news/ran-nordic-fight-night-skoglund-und-gevor-siegen-141666

    Oder schreibt Samira Funk auch Artikel für Sauerland und Ran Sat1 Boxen und packt sie auch auf boxen.de?
    Gibt es Samira Funk überhaupt? Oder ist das ein “journalistisches Pseudonym” der Seitenbetreiber, um Artikel zu stehlen?

  2. 15. Dezember 2014 at 09:03 —

    Zum Thema:
    Wäre ja der Witz des Jahrtausends, wenn Gevor gegen Huck um den WBO-Titel antritt und aufgrund eines “Sauerland-Urteils” neuer Weltmeister wird.
    Weil Huck als nunmehr selbstständiger Promoter die Judges nicht mehr bedingungslos hinter sich hat.
    Die Geister, die er rief, wird er nun nicht los. 😉

    Wäre schön, wenn Sturm, Stieglitz und Abraham in 1-2 Jahren endgültig auf Journeyman-Niveau angekommen sind und von Feigenbutz auf dem Weg zum WM-Titel ordentlich durchgedroschen werden.
    Vielleicht ist bei Adnan Catics Gesichtsausdruck nach einer ordentlichen Tracht Prügel sogar noch die Verwandlung vom Pavian zum Pferd möglich…

  3. 15. Dezember 2014 at 09:32 —

    Kampf-Video

    Vincent Feigenbutz vs Ionut Trandafir

    www. boxerkings2014.wordpress.com

    • 15. Dezember 2014 at 09:42 —

      Wann kommt ein neues Kampf-Video von dir?

      • 15. Dezember 2014 at 09:43 —

        ahhh…Knie kaputt, stimmt ja!

      • 15. Dezember 2014 at 09:45 —

        Muss noch meine Meniskus verletzung auskurrieren.das OP ist gerade mal zwei Wochen her.Muss einpaar Monate das Training auslassen.Jeden Tag muss ich jetzt zum Kranken-Gymnastik.Kann schon wieder fast normal gehen.Darf den Knie nicht zu sehr belasten. 🙁

        • 15. Dezember 2014 at 09:49 —

          Wird schon wieder!

          Odlanier Solis hatte das auch mal nach dem Kampf gegen Vitali.
          Und schau was aus ihm geworden ist… 😀

          Kannst du dann überhaupt arbeiten gehen oder bist du ganz krankgeschrieben?

          • 15. Dezember 2014 at 09:55

            Bin noch drei Wochen Krank geschrieben.Danach schauen was der Arzt sagt.Ich muss ehrlich zugeben.Wenn man nicht mehr trainiert,wird man irgendwie agrasiv.Man bekommt schlechte Laune und muss sich jeden Tag einen Runter holen.Das nervt 😀

          • 15. Dezember 2014 at 12:49

            Das passt schon so Carlos!

            So behältst du wenigstens die rechte Gerade im Training! 😀

          • 15. Dezember 2014 at 14:20

            er kann auch üben die “auslage” zu wechseln…

            also southpawtaschenbillard….. 😉

          • 15. Dezember 2014 at 18:18

            Wenn wir schon bei dem Thema sind Carlos:

            bild.de/news/ausland/brust/sara-x-laesst-ihre-brueste-zu-jingle-bells-tanzen-38900378.bild.html

          • 15. Dezember 2014 at 18:31

            Chipy was hast du mit diesen hässlichen Titten?

          • 15. Dezember 2014 at 21:10

            Zeig uns doch mal deine, wenn du bessere hast!

  4. Carlos = Der neue Solis.

    Hoffentlich dauert das nicht so lange mit deinem Knie wie bei Solis. Ich hoffe nur du hast aus Solis fehlern gelernt und weißt jetzt, dass McDonalds knieschmerzen nicht auskurieren kann.

  5. 15. Dezember 2014 at 11:32 —

    King Werner KreisKOtt sichert sich durch einen grandiosen KO Sieg in Runde 1 gegen Tibor Balogh den IBF East/West Europe Heavyweight Title! 🙂

    aber seht es selbst….

    youtube.com/watch?v=rhJ93WaQac0&feature=youtu.be

  6. 15. Dezember 2014 at 13:07 —

    Was haltet ihr eigentlich von den Entscheidungen des WE? Cave vs Escandon, Herrera vs Benavidez, Chaves vs Bradley – das übliche Lamento. Ich hatte die Fights übrigens 117:111 für Cave, 115:113 für Herrera und 116:112 für Bradley. Hier ein Artikel dazu in der BN24: boxingnews24.com/2014/12/teddy-atlas-i-am-sick-of-it/

    Hier die Punchstats für die beiden letztgenannten Fights:
    boxingscene.com/forums/view.php?pg=herrera-benavidez-compubox und boxingscene.com/forums/view.php?pg=bradley-chaves-compubox

    • 15. Dezember 2014 at 13:18 —

      Meine Scores waren:
      Escandon 110:118 Cave
      Benavidez 113:115 Herrera
      Bradley 117:111 Chaves

      Wir wären als Judges wohl nicht zu gebrauchen 😉

      • 15. Dezember 2014 at 18:17 —

        Mit Sicherheit nicht!
        Du wärst viel zu reaktionsschnell für das Schmiergeld und würdest die Promoter brutal abkontern. 😀

        Aber ich habe etwas als Ausgleich für dich:

        bild.de/news/ausland/brust/sara-x-laesst-ihre-brueste-zu-jingle-bells-tanzen-38900378.bild.html

    • 15. Dezember 2014 at 14:30 —

      Ich finde die Entscheidungen vollkommen in Ordnung! Es darf schließlich nicht sein, dass die Sportpolitik sich hinter dem eigentlichen Kampf anstellen muss.
      Bei Herrera vs Benavides war für mich von vorn herein klar, dass wenn es eng wird das TopRank-Prospect die Decision bekommt und das vollkommen zurecht. Es darf nicht sein das man einen Kampf nur nach dem Kampfverlauf beurteilt. Man sollte schon ein ordentliches ausgewürfeltes Urteil Made in USA erwarten dürfen ähnlich wie bei den anderen beiden Fights.
      Man muss hier auch ganz klar sagen, dass Chavez im Falle einer weiteren Niederlage nicht mehr so profitabel und vermarktbar für zukünftige TopRank-Veranstaltungen gewesen wäre. Da muss der Punktrichter schon mal 3-4-5 Runden auslassen um sie nach dem Kampf marktkonform den Punktzetteln anzupassen.
      Wie sollte man den sonst in der Zuschauergunst gegen die WWE konkurrieren. Erol Ceylan hat es im übrigen genauso gesehen und war von der Performance von Oscar Escandon sehr angetan gegen den total überforderten Tyson Cave.
      Also keine Bange Jungs, Alles läuft nach Plan.
      Um mit den großen Promotern mitzuhalten muss man eben auch Bescheissen wie die Großen, sonst kommt am Ende wahrscheinlich noch eine nachvollziehbare Wertung heraus. Das wäre dann der Tod des Show- und Verkaufboxens ala Prettywoman Mayweather und Cameltoe Alvarez.
      Wer die ESPN-Übertragung am frühen Samstagmorgen erleben konnte und Floyds Statements gelauscht haben dürfte, der weiß wie es um die Ehrlichkeit im Showboxen, seiner Selbst und TopRank’s CEO Bob Arum bestellt ist.
      Da musste Prettywoman wieder mal ganz clever den Zuschauern eintrichern was die Zuschauer selbst sehen “wollen”. Es ist ja nicht so das irgendjemand in den letzten 5-6 Jahren die Meinung des Boxzuschauers wissen wollte. Aber jetzt wo die Nachfrage auf dem Geringsten Stand ist, jetzt sollen alle wissen was Floyd zu wissen scheint was die Zuschauer vor 5-6 Jahren sehen wollten und setzt sich nach wie vor für alle minderbemittelten und Lobotomiegeschädigten ein und sagt der ESPN-Kamera was diese sehen wollen und das einzig und allein Bob Arum dies bisher verhinderte. Wie rührend, mir kamen fast die Tränen (vor Lachen) .
      Am Besten er packt noch das Rematch zwischen Bundrage und Ishe Smith auf die Undercard, damit die Zuschauer wissen wer der gefährlichste Konkurrent im Halbmittelgewicht für Floyd zu sein hat. Manuel Roman hätte sich sicher ebenfalls ein Rematch gegen Santa Cruz verdient, ähnlich wie Salka gegen Garcia. Das wollen die Zuschauer sehen, welche vorher von Al Haymon persönlich gefesselt und geknebelt vor dem Fernsehgerät arretiert wurden.

      • 15. Dezember 2014 at 20:09 —

        Lustiger Kommentar 😉 Ich war auch völlig geplättet von Ugly Face Floyds Rhetorik, sie erinnerte mich irgendwie an Kim Jong Il oder sonst irgendeinen paranoiden, völlig weltentrückten Politiker, der sich jahrelang nur noch in seiner eigenen Welt bewegt und jede seiner kruden Phrasen mehrmals am Tag vor dem Spiegel geübt hat.

        Cave vs Escandon ist übrigens von BN 24 zur „Robbery of the Year“ gewählt worden, aber mir tut Mauricio Herrera noch mehr leid – nicht mal den Titel konnte er ergattern, obwohl er zweimal dieses Jahr vor versammelter Boxgemeinde übelst betrogen wurde, einfach nur traurig mit anzuschauen!

  7. 15. Dezember 2014 at 14:26 —

    Noel Gevor wird wohl nie WM werden,zumindest nicht in den vier führenden Verbänden,Und ob er nächstes Jahr EM werden kann wage ich auch mal zu bezweifeln,es sei denn Chakhkiev legt den Titel nieder!
    Der Gegner von Feigenbutz war eine Zumutung der hatte die letzten 14 Kämpfe auch schon verloren,mit solchen Gegnern tut man Feigenbutz keinen Gefallen!
    Und Skoglund war auch nicht so suverän wie es das klare Punkturteil vermuten lässt!

  8. 15. Dezember 2014 at 21:13 —

    Wo kommen denn jetzt auf einmal die Bilder im Artikel her?

    Wie bescheuert muss man denn sein, um sich seinen Nachnamen riesengroß auf die Brust tätowieren zu lassen wie Skoglund?

    Das hat ja noch nicht mal fum fertig gebracht…

  9. 16. Dezember 2014 at 02:29 —

    Auf Boxen-Heute steht ein mehr oder weniger tupfengleicher Bericht über die drei, geschrieben von einem Jan Kucht 🙂 😀

    • 16. Dezember 2014 at 03:48 —

      LIES MEINE KOMMENTARE!
      Die sind informativ und höchst humorvoll, bewertet von der Stiftung Warentest mit der Note 1,1 und ausgezeichnet mit dem Pulitzer-Preis.

      ________________________________________________________
      chip
      15. Dezember 2014 at 08:55 — Zum Antworten anmelden
      Ich fass es nicht. Samira Funk übernimmt immer Artikel von anderen Seiten und schreibt einfach ihren Namen drunter.
      Dieses Mal ist der Artikel von Sat1 Ran Boxen:

      ran.de/boxen/news/ran-nordic-fight-night-skoglund-und-gevor-siegen-141666

      Oder schreibt Samira Funk auch Artikel für Sauerland und Ran Sat1 Boxen und packt sie auch auf boxen.de?
      Gibt es Samira Funk überhaupt? Oder ist das ein “journalistisches Pseudonym” der Seitenbetreiber, um Artikel zu stehlen?
      ___________________________________________________

      P.S.
      Jan Kucht ist der Pressesprecher von Sauerland.
      Also wird der Original-Artikel tatsächlich von ihm sein.

      Wieso er es nötig hat für boxen-heute Artikel zu schreiben bleibt allerdings sein Geheimnis…

Antwort schreiben