Top News

Sauerland Boxteam setzt auf bewährtes Rezept

Fotos: Marco Baumann

Die Sauerland-Veranstaltung am vergangenen Samstag in Koblenz lief nach alt bewährtem Rezept. Dem gegenwärtigen Mangel an erfolgreichen Boxern und Titelträgern ist es geschuldet, dass Sauerland wieder auf seine Wurzeln von vor mehr als 20 Jahren zurück greifen muss: Man setzt auf talentierten Nachwuchs und baut die Besten davon zielstrebig auf. Es gibt zwar keine gut ausgebildeten ehemaligen DDR-Amateure mehr, wie man sie nach 1990 ins Profiboxen holen konnte, aber Talente findet man auch im Deutschland des Jahres 2019. Der Beweis dafür wurde einmal mehr in Koblenz angetreten. Das Rezept für den angestrebten Erfolg ist dennoch vergleichbar mit früheren Zeiten: Einen Boxer mit guten Voraussetzungen finden und ihn dann von Beginn an ganz gezielt fördern.

Im Hauptkampf sah man einen der talentiertesten Boxer im Sauerland-Team. Super-Weltergewichtler Abass Baraou (5(2)-0-0) , der vor knapp einem Jahr bei Sauerland unterschrieben hat, erkämpfte gegen den 35-jährigen und sehr erfahrenen Carlos Molina (29(8)-11-2) seinen ersten international bedeutenden Gürtel, den „WBC-International“. Nach 12 Runden hieß es mit 119:108 und 2x 115:112 Punktsieg für den 24-jährigen Berliner mit togolesischen Wurzeln. Baraou hatte dabei in den ersten Runden etwas Schwierigkeiten, sich auf Molina einzustellen, überzeugte dann aber doch die Punktrichter. Molina bekam wegen unsauberer Aktionen in Runde 10 einen Punkt Abzug. Für den 24-jährigen war dieser Kampf eine „Reifeprüfung“. Der Gegner war jedenfalls nicht das, was man gerne „handverlesen“ nennt. Das Baraou in seinem 5.Profikampf so eine gute Leistung gezeigt hat, lässt für seine boxerische Zukunft hoffen.

Ebenfalls im Super-Welter bekam es der 25-jährige Jama Saidi (15(6)-0-0) mit dem 35-jährigen Arman Torosyan (19(16)-6(2)-1) zu tun. Dabei ging es um ein Rematch und Saidis IBF-Europameistertitel. Nach 12 Runden hieß es 120:107 und 2x 118:109 für den Titelverteidiger. In Runde 2 handelte sich der Herausforderer einen Niederschlag ein, was allerdings keinen Einfluss auf das Urteil hatte. Torosyan baute im Kampfverlauf immer mehr ab und schien konditionell nicht ganz auf der Höhe zu sein.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Mit einem schwierigen Gegner hatte es Leon Bunn (12(7)-0-0) aus Frankfurt zu tun. Der Ukrainer Viktor Polyakov (13(6)-6(2)-1) war zwar nach Punkten unterlegen (97:93 und 2x 98:92), aber über die vollen 10 Runden einfach nicht vorzeitig zu knacken. Für den 37-jährigen Polyakov was es bereits die 5. Niederlage in Folge. Für Bunn der 13. Sieg im 13. Kampf, auch wenn man vielleicht weniger taktieren, als mehr Souverenität erwartet hätte. Es bleibt bei der Frage, ob Bunn nicht vielleicht im Supermittel kämpfen und seine Schlaghärte besser trainieren sollte.

Neben einigen anderen Kämpfen, die erwartungsgemäß ausgingen, gab es auch ein Frauen-Profidebüt zu sehen. Die 17-jährige Sophie Alisch aus Berlin hatte es dabei im Federgewicht mit der Georgierin Sopo Kintsurasvili (4(2)-3(3)-1) zu tun. Alisch war hoch motivert und wollte es scheinbar „kurz und bündig“ machen. Die Berlinerin setzte der 21-jährigen aus Tiflis von Beginn an heftig zu und deckte sie mit einem wilden Schlaghagel ein. Die Gegnerin musste runter und wurde anschließend gleich ein zweites mal niedergeprügelt. Offenbar hatte sie dann keine Lust mehr. Sie kam zwar wieder auf die Beine, wandte sich dann aber ab und machte deutlich, dass sie nicht weiter machen will. Damit startet Sophie Alisch mit einem KO 1 – Sieg in ihre Profi-Karriere.

Wie man vorher wusste, gab es bei diesem Sauerland-Event nicht die ganz großen Fights zu sehen. Man muss sich darauf einstellen, kleine Brötchen zu backen. Sauerland sn. hat es sich zum Ziel gesetzt, sein Unternehmen noch einmal neu aufzustellen und zum Erfolg zu führen. Nach dem Weggang von einigen bisherigen Leistungsträgern bleibt nichts weiter übrig, als das nachzuholen, was in den letzten 3 Jahren versäumt wurde: Ein gezielter Aufbau neuer Talente. Man muss abwarten wie weit es Baraou, Saidi, Bunn oder auch Alisch und einige andere Sauerlandboxer in Zukunft schaffen werden. Neben Sauerland kommen auch andere Promoter mit ihren Talenten in den Ring. Es ist ungewiss, wo die Reise mit dem deutschen Boxsport in den nächsten Jahren hingeht.

Voriger Artikel

Leo Santa Cruz vs Rafael Rivera – Kampf um den WBA-Super Worldtitel im Federgewicht

Nächster Artikel

Boxsport-Rückschau auf das Wochenende (KW7)

24 Kommentare

  1. 19. Februar 2019 at 00:37 —

    Na ja wenn Sauerland wieder auf seine Wurzel zurückgreifen würde, würde man auf afrikanische Boxern aufbauen!

    Ok, Baraou hat Talent und in seinen 5 Profikämpfen schon mehr erreicht als manch einer in 20 Kämpfen!

    Aber sonst kommt auch nichts hinter her, der immer wieder von Sauerland hoch geprisene Leon Bunn ist mit Abstand die größte Pfeife im Stall! Extrem langweilige Kämpfe, immer gleiche Aktionen, keine Schlagkraft, usw…..ein Rahmenkämpfer, mehr aber auch nicht!

  2. 19. Februar 2019 at 09:28 —

    Baraou hat wirklich Talent, aber die Technik allein machts einfach nicht, mal schauen ob die Härte noch kommt.
    Bei Bunn verstehe ich nicht wieso man ihn nicht aus dem Programm nimmt, langweiliger geht’s wohl kaum noch.

  3. 19. Februar 2019 at 13:04 —

    Ich versteh diese ständige Kritik nicht. Alisch war in den Nachwuchsklassen eine Weltklasse Amateurin (und dort ist eine ganz andere Leistungsdichte von der Qualität als bei den Profi Ladies) genau wie Abbas bei der Elite, warum werden solche Fakten immer in Abrede gestellt ? Warum werden nie credits verteilt ? Immer nur Mosern und Kritisieren. Das Profiboxen ist ein Geschäft, und da geht es nunmal um einiges mehr, gebt den Jungs und Mädels doch mal Zeit um sich zu entwickeln, die beiden haben erst Fünf respektive Einen Profikampf hinter sich, denkt Ihr Canelo, GGG und wie Sie alle heissen sind auf dem Stand gestartet wo Sie heute sind ? Man mal ehrlich, lasst mal die Kirche im Dorf ! Sauerland setzt auf Potenzial, und Potenzial bei einem Amateur Europameister und WM Dritten ist es wohl wert komplett drauf zu setzen oder nicht ? Das gleiche gilt für Alisch ! Beschäftigt Euch mal mit dem Mädel, die ist in nur 4 Jahren durch die Amateurränge gerast, mit mehreren EM Medaillen und zig DM Titeln, war einzige Juniorin im Olympiakader (!!) unter den eh schon wenigen Frauen ! Die kleine hat mit 16/17 schon auf dem Niveau international erfolgreichen Elite Frauen geboxt, warum sollte genau diese es also in den Profirängen nicht schaffen, die ja Bekannterweise qualitativ eher mager besetzt sind ? Wenn ich schon den Artikel lese, “drauf geprügelt” ……. ! Bisschen Recherche gerade im Amateurbereich setzte ich bei dem Verfasser schon voraus, dann nämlich würde dieser wissen, dass gerade im Top Amateur level (speziell bei den Frauen) Schlagabtäusche die Kämpfe gewinnen. Die Amateur Damen werden darauf hin ausgebildet sofort zu antworten oder mitzuschlagen, wo also ist das eigentliche Problem ? Hätte Sie jetzt mit der Gegnerin alle Runden Boxen sollen, so dass Ihr dann hättet schreiben können Sie hätte sich schwer getan ? Das war ein top Debüt, und das Mädchen hat gezeigt das Sie ausser Ihrer sehr guten technischen Ausbildung auch mal Zwischenhauen kann. Dieses Rumgemoser und Schlechtgerede ist wirklich eine deutsche Tugend, ekelhaft Sorry !

  4. 19. Februar 2019 at 19:23 —

    Sorry aber den hype um Alisch verstehen wohl die wenigsten.
    Wer war Alisch bei den Amateuren ? Sorry DM oder eine EM Bronze bei den Junioren. Das soll Weltklasse sein ?
    Wen hat sie denn besiegt ?
    Sie hätte sich erstmal bei der Elite (Frauenklasse) beweisen müssen.
    Ornella Wahner, Nadine Apetz, Azize Nimani, Sarah Bormann, Sarah Scheurich. Das sind oder waren absolute Weltklasse Amateurinnen, die gegen die besten Elitefrauen der Welt geboxt haben.
    Sauerland macht mit Abbas Baraou alles richtig, aber bei den Frauen macht Sauerland alles Falsch was man Falsch machen kann. Wie kann man den eine 17 järige Teeanagerin unter Vertrag nehmen die noch absolut nichts bewiesen hat und so Hypen.
    Und kommt mir nicht mit einer EM Junioren Medaille an.
    Einfach lächerlich.
    Zur Zeit gibt es zwei Boxerinnen bei den Profis die wirklich Weltklasse sind.
    Das sind Sarah Bormann und Tina Rupprecht.
    Warum zeigt man solche Kaliber nicht im TV.
    Habt ihr die beiden überhaupt mal boxen sehen ?
    Das ist Boxen par Excellence
    Die sind hübsch, gebildet und haben Ausstrahlung.

    • 19. Februar 2019 at 20:48 —

      Du hast Dich mit dem Thema nicht beschäftigt, Sarah Bormann als Weltklasse zu bezeichnen disqualifiziert Deine komplette Aussage. Sarah Bormann hat in Ihrer ganzen Amateurkarriere keine relevanten Erfolge bei einer EM oder WM geholt, und war immer nur Tellergarnitur im Nationalkader, sorry aber so ist es nun einmal. Alisch boxt schon seit geraumer Zeit das gleiche Leistungsniveau wie unsere top Elite Dame Wahner, das muss ich Dir leider zu Deiner Enttäuschung mitteilen, das Frauenboxen hat sich nun einmal verändert, die Jugendklassen U19 in Europa und der Welt trennt nur noch die Erfahrung aber nicht mehr die Leistungsfähigkeit von der Elite, ist so. Gute Frage, warum nimmt ein Top Promotor wie Sauerland der sich in diesem Geschäft mit Sicherheit auskennt eine 17 Jährige langfristig unter Vertrag ? Weil er sein Geschäft langfristig ausrichtet wie jedes andere Wirtschaftsunternehmen auch, und auf das Potenzial und die Zukunft setzt, es ist doch klar das eine so Junge Sportlerin sich in der Eliteklasse (so nennt man die erwachsenen bei den Amateuren) noch nicht beweisen konnte alleine schon aufgrund Ihres Alters. Nimani, tolle Boxerin, leider andauernd verletzt, und Ihre letzten Auftritte waren meilenweit von Ihrer einstigen Form entfernt die Sie mal hatte (ausserdem sehe ich das mit der Vermarktung sehr kritisch bei Nimani), dass ist aber auch dem Umstand geschuldet das sich der Sport rasant weiterentwickelt hat, und Apetz ist nach dem Olympiazyklus auch 36 Jahre alt, da ist ein Ende leider absehbar. Wahner ist zu einer Zeit Jugend WM geworden wo man heute mit moderaten Auslosung nicht einmal mehr bei einer EM in das Halbfinale vorstösst (in den Leistungsstarken Gewichtsklassen), auch das hat sich geändert. Nach ewig langer Durststrecke ist es Ihr wirklich zu gönnen das Sie einen so tollen Erfolg geholt hat, wirklich verdient ! Scheurich ? Auch sehr stark, aber alles Helden der Jahre 2011/12/13 in einer sehr dünn besetzten Gewichtsklasse. Tina Rupprecht International als Amateurin erfolgreich ? Bitte mach Dich mal Sachkundig. Auch Ihre Erfolge (Amateur) waren zu einer Zeit da würde man heutzutage mit dem damaligen Leistungstand nicht einmal mehr zu einem DBV Sichtungslehrgang eingeladen werden. Weltklasse habe ich Alisch und Baraou als Amateure bezeichnet, und das sind Sie auch, weil Sie das Niveau der Amateurweltspitze gehen konnten, Abbas bei in der Elite und Alisch bei der Jugend keiner von beiden ist jemals ausgeboxt worden, so dass man hätte sagen können die haben da oben nichts verloren, selbstverständlich müssen Sie sich bei den Profis genauso beweisen ! Borman und Rupprecht als Boxer par Excellence zu bezeichnen lass ich umkommentiert. Wenn Du nicht komplett vernagelt bist dann belies dich einfach mal über Alisch und schaue dir in den sozialen Netzwerken mal ein paar videos an, dann wirst Du schnell feststellen das genau diese Mädchen sich von dem Rest der anderen abhebt, und zwar technisch, athletisch, und boxerisch, und das mit der Erfahrung kommt dann von alleine. Dann hast Du auch Deine Antwort darauf, warum ein renommierter Promotor mit Jahrzehnte langer Expertise genau dieses Mädchen unter Vertrag genommen hat, und keine andere. Das Mädchen ist das grösste Talent was wir im Frauensport haben, und das bemisst sich eben nicht nur nach zwanzig Jahren Amateurerfahrung sondern was Sie in der Lage ist nach einer so kurzen Zeit zu leisten, und wie die Perspektiven sind. Der trend ist auf die Jugend setzen, Eddie Hearn macht es vor, die Jugend wird schon aus den Nationalmannschaften weggekauft, ohne Olympia oder WM Titel bei der Elite, es braucht keine 200-300 Amateurkämpfe mehr um bei den Profis was zu reissen. Dieser trend ist richtig, ansonsten stirbt der Profisport aus oder entwickelt sich nicht weiter, und das genau das hier Jahrelang verpasst wurde, siehst Du ja nun eindrucksvoll wo wir im Internationalen Vergleich stehen. Die Zeit wird zeigen was richtig und was falsch war, jedenfalls sollten wir uns freuen über frische sympathische Gesichter im Profisport, und nicht anfangen schlecht zu reden oder zu relativieren. Den hype um Alisch verstehen die meisten die sich in dem Geschäft bei den Amateuren auskennen, der DBV hat es erkannt (denn der hat den hype gestartet) und Sauerland auch, aber eventuell haben all die Bundestrainer, Experten und Sauerländer auch keine Ahnung, und Du einfach mehr :). Ich finde Alisch übrigens auch Hübsch, gebildet mit einer tollen Ausstrahlung :).

      • 19. Februar 2019 at 22:20 —

        Oh, echte Liebe liegt in der Luft … da kann man das Gehirn schon mal ausschalten. Wenn die Pferde schon mal durch gehen, dann richtig. Vollstes Verständnis.

      • 25. Februar 2019 at 18:29 —

        auch von mir noch einige Zeilen…….
        gefällt mir gut die Aussage von Felix B. Alisch boxt seit geraumer Zeit das gleiche Leistungsniveau wie die Wahner. !!!!
        Sie ( Alisch ) hätte doch jetzt bei den DM in Berlin gegen Wahner zeigen können was für ein hohes Niveau sie hat. ZDf und ARD übertragen sogar live,Dazu die Einschaltquoten ! Mehr Reklame geht doch gar nicht.
        Sie wird schon wissen, warum sie ( Umfeld ) es nicht gemacht hat.
        und bei EM u WM Medaillen geholt, Richtig ..Freilos, ein Kampf u Bronze sicher ! Das zeigt doch auch die Quantität ihrer Gewichtsklasse in dem Alter.
        Also immer schön den Ball flach halten, gelassen und objektiv bleiben.

        • 27. Februar 2019 at 08:38 —

          Ich kenne beide von diversen Lehrgängen. Ich finde diese Quervergleiche völlig daneben und sie sind überhaupt nicht Aussagekräftig. Ornella ist eine ist eine Intelligente Boxerin mit sehr viel Erfahrung und glaube ich 8-9 Jahre Älter als Sophie von daher bringt so etwas gar nichts. Wer abstreitet was Sophie für Anlagen mitbringt hat vom Olymp. Boxen bei den Frauen echt keine Ahnung, ich wäre froh wenn ich solche Anlagen hätte, und so etwas hatten wir auch lange nicht in Deutschland. Das die Qualität sich verändert hat zu damals ist doch auch klar, die Mädchen International aus der U19 sind sehr viel weiter als zu damaligen Zeiten das ist doch komplett normal, und ich glaube nur darauf bezieht sich der Quervergleich der anderen. Mit dem Niveau von vor 8 Jahren wäre man zu heutigen Zeiten International einfach nicht in den Medaillenrängen gewesen, ist doch auch normal. Wir haben 1/2 U19 Mädchen die locker unser Niveau der Elite boxen, das ist einfach so und das muss man akzeptieren. Freilose hin oder her, Ornella ist auch bei der EM 2018 im ersten Kampf ausgeschieden und das nicht gegen die spätere EM, da spielen so viele Faktoren eine Rolle bei den Amateuren, das hat nicht immer etwas mit Leistung zutun, und Sophie ist bei Ihrem Halbfinalkampf auch gegen die mehrmalige Europameisterin beschissen worden, sonst wäre Sie ins Finale eingezogen und gegen diese Irin mit Sicherheit EM geworden. Man kann das jetzt nach belieben hin und her drehen, bringt nichts. Sophie wäre noch U19 gewesen dieses Jahr also hätte Sie in Berlin auf der DM gar nicht boxen können, und der Absprung jetzt zu den Profis ist rein vom marketing das beste was Sie hätte machen können. Im übrigen verstehen sich beide blendend und sind befreundet, ich glaube die würden sich totlachen wenn sie das hier lesen würden. Es ist einfach toll das beide Ihren Weg gehen und hoffentlich noch lange erfolgreich sind.

    • 19. Februar 2019 at 20:53 —

      Übrigens es waren zwei EM Bronze U17/19 und diverse DM Titel, Olympischer Kader als einziger teenager usw. usf. 🙂

    • 19. Februar 2019 at 22:45 —

      Wir sind in Talsohle bei den Profis. Es müssen neue innovative Wege gegangen werden mit Sportlern die Entwicklungspotenzial haben. Es bringt wenig auf Athleten/innen zu setzen die sich wenig oder gar nicht mehr weiterentwickeln, die von dir genannten haben Ihren Zenith teilweise überschritten, und das Profiboxen ist für diese “die Karriere nach der Karriere”. Sophie Alisch ist jedem geläufig der sich in der Amateurbox-Szene auskennt, und zwar als Ausnahmetalent was wir in dieser Form noch nie in Deutschland hatten. Ich hoffe Sie wird nicht verbrannt und Sie wird sich entwickeln können, ansonsten sehe ich Schwarz. Ich befürworte diesen Schritt, es musste etwas passieren, und die Sportlerin hat die Klasse mittelfristig grosses zu leisten. Das Argument “warum die, und die anderen nicht” ist ein abgegriffener Hut, die Argumente lagen auf der Hand. Es geht um die Zukunft, und nicht wer schlechter oder besser ist, wobei ich Sophie Alisch persönlich sehr viel mehr Potenzial einräume als einer Ornella Wahner da Sie zum jetzigen Zeitpunkt schon sehr viel weiter ist als Ornella Wahner es in diesem Alter gewesen ist, die anderen Damen die mein Vorredner erwähnt hat spielen vom Talent her nicht in der Liga der beiden. Ich finde solche Diskussionen wirklich Sinnlos, weil diese eh zu nichts führen.

      • 19. Februar 2019 at 23:35 —

        Ist schon klar die Alisch besser als die Wahner.
        Ist ja klar die Alisch muss jetzt gehypt werden.
        Macht euch bitte nicht lächerlich.
        Wahner hatte mit 17 Jahren Gold bei der Jugend WM geholt.
        Alisch hat Junioren EM Bronze geholt, aber ist natürlich viel besser als die Wahner.
        Alisch würde schon alleine an den Charisma den Wahner oder Bormann ausstrahlen untergehen.
        Ich sehe es schon wie damals als man Michael Trabant auch krampfhaft versucht hat als Jahrhunderttalent zu vermarkten.

        Macht euch bitte nicht lächerlich, das Mädchen ist noch sehr Jung sie sollte erstmal sehr vorsichtig aufgebaut werden.
        Die Zeit wird zeigen wer sich von den Damen durchsetzen wird.
        Ich denke es wird entweder Wahner falls Sie Profi wird oder es wird die Bormann, übrigens sind beide auch sehr hübsch und sympathisch.

        • 20. Februar 2019 at 00:08 —

          Lieber loveboxing,

          “wobei ich Sophie Alisch persönlich sehr viel mehr Potenzial einräume als einer Ornella Wahner da Sie zum jetzigen Zeitpunkt schon sehr viel weiter ist als Ornella Wahner es in diesem Alter gewesen ist”

          was ist daran falsch zu verstehen ? Du wirst nicht bestreiten das sich speziell das Frauenboxen signifikant weiterentwickelt hat oder ? Wie in jeder anderen Sportart auch kannst Du “damals” nicht mit “heute” vergleichen. Als Ornella Wahner U19 Weltmeisterin geworden wurde, war die Konkurrenz um es gelinde auszudrücken “überschaubarer” als heutzutage International weil Frauenboxen mit den Jahren eine komplett andere Akzeptanz bekommen hat. Ornella Wahner ist eine vorzügliche Amateurin, keiner hat etwas gesagt, ich verstehe deinen Unmut nicht. Du reisst einfach vieles aus dem Kontext habe ich das Gefühl. Sophie Alisch und Ornella Wahner sind beides Ausnahmeathletinnen, ich glaube das können wir so stehen lassen, wobei für die Sophie Alisch einfach spricht das diese 9 Jahre jünger ist, und somit “langfristig” einfach das viel grössere Potenzial besitzt. Ein wenig kenne ich mich in dieser Szene auch aus, und damals ist nicht heute, genauso wie sich die Zeiten in der Leichtathletik weiterentwickelt haben. Was solls, bitte verstehe mich nicht falsch. Einen schönen Abend wünsche ich dir noch unbekannterweise.

  5. 19. Februar 2019 at 22:21 —

    Absoluter Bullshit was du da schreibst, bevor du über eine Sarah Bormann irgend welche Märchen und Halbwahrheiten verbreitest solltest du wissen das Bormann wohl die einzige Boxerin des DBV war die man zu allen Wichtigen internationalen Turnieren Nominiert hat ohne das sie jemals in einen Olympiastützpunkt war. Wahrscheinlich bis heute die einzige Boxerin überhaupt die sich so etwas divenhaftes über Jahre erlauben konnte.
    Google mal etwas über Bormann bevor du irgend welchen Schwachsinn schreibst. Bormann war über Jahre die die Nummer 1 im Nationalkader.
    Bei der WM hatte sie halt Pach gehabt, das heißt aber noch lange nicht das sie nicht Weltklasse war. Bormann hat als Amateur in der Welt Eliteklasse alles geboxt was Rang und Nahmen hatte. Schau dir mal die Kämpfe im Netz an.
    Eine Wahner würde die Alisch mit einen Arm vorzeitig besiegen.
    Eine Nimani würde sie spielerisch mühelos besiegen.
    Eine Bormann mit ein paar kg mehr auf den Rippen würde Alisch (Natürlich Sportlich gesehen) übelst auseinander schrauben. Bormann besitzt zur Zeit die besten defensiv und offensiv skills, footwork in Deutschland und hat eine unglaubliche Toolbox.
    Eine Tina Rupprecht mit ein paar Kg mehr auf den Rippen würde Alisch nach strich und Faden vorführen.
    Tina Rupprecht ist bei den Profis eine Weltklasseboxerin auch wenn sie jetzt nicht so viele Amateurkämpfe bestritten hatte aber sie war als Amateur talentierter als es Alisch jemals sein würde.
    Alisch ist ein Talent nicht mehr und nicht weniger aber bewiesen im Gegensatz zu den genannten Boxerinnen hat sie noch gar nichts bewiesen.

    Vieleicht bist du der Opa der Papa der Onkel der Trainer oder der große Bruder von der Alisch, aber bitte Sachlich bleiben und kein Schrott, Halbwahrheiten, Bullshit über Boxerinnen schreiben die Weltklasse sind.

    Neid ist nicht gut für die Seele und mal schön die Kirche im Dorf lassen.

    • 19. Februar 2019 at 23:05 —

      Der einzige der unsachlich wird bist Du. Ich habe gesagt SB hat International (EM und WM) bei den Amateuren nie etwas gerissen, und das sind die Fakten, steht so im Netz (Wiki), also wovon redest Du ? Der Rest den Du da schreibst ist wirklich dummes Zeug (wer wen auseinanderschraubt usw.), dass zeigt mir das Du in der Amateurszene nicht aktiv bist. Lies mal meinen Text richtig, und versteh den Sinn dahinter. Also, von Onkel zu Onkel,Trainer zu Trainer, Bruder zu Bruder was auch immer, komm mal wieder runter, aus Dir spricht der blanke Neid und die Missgunst (ups fast hätte ich Rainer G. zu Dir gesagt )

    • 19. Februar 2019 at 23:16 —

      Lass uns bitte das Kriegsbeil begraben, dass führt hier sonst zu nichts ausser das wir zu Internet Rowdies werden. Gönn einfach ein bisschen mehr, und glaub mir, ich betreue viele Olympische Boxer aktiv im Verein, Neid ist für mich ein Fremdwort, warum sollte ich auch, ich bin mit keiner der Boxerinnen verwandt, verschwägert oder sonst was :). Schönen Abend noch.

  6. 19. Februar 2019 at 23:47 —

    Jaja ist schon klar wenn jetzt auf einmal die Argumente fehlen

    Reiner G, der war gut.

    hahaha

    Gute Nacht.

    • 20. Februar 2019 at 00:24 —

      Nein, der Klügere gibt einfach nach :). Ich habe beide schon sparren sehen, und glaub mir ich hätte so etwas nie geschrieben wenn es so sein würde wie Du es sagst, da halte ich dann eher die Klappe :). Ich freu mich einfach nur über solch talentierten Nachwuchs, dass sollten wir alle, denn der Jugend gehört nun einmal die Zukunft, und hype ist doch normal und bei Alisch gerechtfertigt, das andere dabei zu kurz kommen ist doch nicht die Schuld von dem Mädchen. Und Nochmal, die hat nach zwei Jahren Boxtraining junior und gleich darauf Jugend Bronze geholt (und wurde auch verschaukelt im HF 2018) :). So jetzt haben wir uns lieb und gut ist. Gruss und gutes Nächtle

      • 20. Februar 2019 at 02:34 —

        Nette Diskussion die hier am laufen ist, leider kann ich da nicht mithalten da ich mich weder im Amateurboxen und noch weniger beim Frauenboxen auskenne!

  7. 20. Februar 2019 at 11:55 —

    Sinnloses Gerede, Frauenboxen interessiert die wenigsten und so ist es nun mal. In jedem Boxstall ist eine Frau mit dabei, jedoch lässt sich derzeit kein Geld damit verdienen.

  8. 20. Februar 2019 at 13:00 —

    Alles eine Sache des Marketings, daß sieht man am Beispiel der UFC wo die Frauen mittlerweile main events headlinen. In anderen Ländern funktioniert es gerade sehr gut mit den Frauen (England, Amerika, Skandinavien usw.), und hier hat es auch schon sehr gut mit Halmich funktioniert. Die breite Masse wird entscheidend sein, nicht der “hardcore” fan. Geld verdient wird hier, wenn überhaupt nur noch mit einer attraktiven Fight Card, und da gehören Frauen nun einmal mit drauf, warum auch nicht. Wir haben nicht einen männlichen Boxer momentan der auch nur annähernd die Massen mobilisieren könnte, von daher stellt sich gar nicht die Frage ob sich mit Frauen kein Geld verdienen lässt, die Mischung der Fight card macht’s, es ist keine Frage des Geschlechts. Die Chauvi Nummer ist im Kampfsport komplett abgegriffen, und hat in der heutigen Zeit nichts mehr zu suchen. Die grossen Promotor haben es begriffen, und das ist auch gut so, man muss sich allen Märkten öffnen, und auch der Frauen Kampfsport ist ein grosser Markt.

    • 21. Februar 2019 at 10:40 —

      Leider haste Recht, es gibt zur Zeit niemand der die Massen mobilisieren könnte.
      Das Boxen in Deutschland hat sein Tiefpunkt erreicht, hoffendlich ändert sich das bald.

  9. 20. Februar 2019 at 20:10 —

    Andere Länder andere Sitten, aber in Deutschland ist Frauenboxen tot und meiner Meinung nach auch nicht sehr interessant. Selbst im Herrenboxen sind keine Gelder mehr zu erwarten, zumindest in Deutschland.

  10. 21. Februar 2019 at 10:47 —

    Beides ist tot, bei den Jungs gibt es aber mit Abbas Baraou und Serge Michel noch hoffnung, bei den Frauen könnte sich Sarah Borman durchsetzen

Antwort schreiben