Top News

Sauerland-Boxstall und Sat.1 kurz vor Vertragsabschluss

Der Sauerland Boxstall soll zukünftig mit Sat.1 zusammenarbeiten, nachdem das boxkritische ARD-Aufsichtsgremium den exklusiven Vertrag nach 14 Jahren nicht verlängern wollte.

Nun erlöst ein boxender Fernsehchef das Boxpublikum in Deutschland von den schlimmsten Befürchtungen: Das TV-Aus für Sauerland in Deutschland!

Mit dem ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling sollen ab dem nächsten Jahr weiter live Boxduelle übertragen werden. Derzeit werden die Kämpfe von Felix Sturm und Kickboxerin Julia Irmen im Rahmen von “ran” übertragen. Da Ebeling ein Box-Liebhaber ist, scheint mit ihm der richtige Partner gefunden. Der Vertrag soll in den nächsten Tagen unterzeichnet werden.

Noch sei man laut Sat.1 “in konstruktiven Gesprächen”. Wahrscheinlich sollen zehn Fights per annum übertragen werden, wobei der neue Fernsehpartner deutlich weniger für die Boxabende zahlen wird als zuletzt die ARD. Bei der ein Box-Abend zuletzt über eine Million Euro kostete. Wegen der sinkenden TV-Einnahmen wurden beim Sauerland-Stall bereits Verträge mit Mitarbeitern nicht weitergeführt oder gekündigt.

Mit der Vertragsunterzeichnung würde Sat.1 zum Hauptboxsender Deutschlands avancieren. Bisher haben die „Sauerländer“ noch weitere Fernsehverträge mit SKY Sports England und diversen dänischen Sendern für die „Nordic Fight Nights“. Zu hoffen bleibt, dass trotz des abgespeckten Neuvertrags genügend Geld für die Nachwuchsförderung übrig bleibt, denn sonst dürften Sauerland irgendwann die Boxer und Boxerinnen ausgehen. Zukünftig werden sie wohl auf folgende junge Talente setzen: Enrico Kölling, Jack Culcay, Stefan Härtel , Tyron Zeuge und Vincent Feigenbutz.

Von Samira Funk

 

Voriger Artikel

Alles neu bei Marco Huck: Abschied von Trainer Ulli Wegner?

Nächster Artikel

Abraham vs Smith 2 – Was sagen die Boxfans?

7 Kommentare

  1. 5. Oktober 2014 at 18:58 —

    Weniger Geld heisst auch schlechtere Kämpfe Bzw ne schwache Card. Das wird bestimmt auch der ersten Veranstaltung der Fall sein es “muss” ja jeder so “eindrucksvoll” wie möglich gewinnen ^^ und aus Jack Culcay wird doch eh nichts mehr grosses werden

  2. Sauerland verrecke! Dieser widerlichen Brut weiter eine Plattform zu bieten ist verantwortungslos! Und ob dieser SAT1-Mensch Boxen mag oder nicht ist irrelevant, da er auch nur ein weiterer deutscher Erfolgsfan ist, der sehen will, wie seine Landsmänner irgendwelche georgischen Gemüsehändler verprügeln! Kämpfe auf Augenhöhe, und die dadurch entstehende Möglichkeit von Niederlagen, stehen nicht auf der Agenda! Für mich sind solche Typen keine Boxfans, sondern lediglich kapitalistische Subjekte, die sich an der grenzenlosen Dummheit der Deutschländer Würstchen bereichern!

    RA & Bomber Harris, do it again!

  3. Sauerland? Die gibts noch?

  4. 6. Oktober 2014 at 12:00 —

    War eigentlich schon fast klar dass Sauerland ihre Kämpfe weiterhin in Deutschland zeigen wird.

  5. 6. Oktober 2014 at 13:05 —

    Nicht alles war schlecht bei Sauerland.Sie versuchen zumindest für Boxfans Boxkämpfe anzubieten.Manches fragwürdig aber ohne die würde es fast gar kein Boxen mehr geben.Die anderen kannste in Deutschland alle in die Tonne kloppen. Das es weniger Geld wird bezweifle ich groß.Anfangs vielleicht.Aber wenn die Zuschauerzahlen hochgehen,dann werden die Werbeeinnahmen höher und teurer für die Werbefläche.Demnach dürfte da ne Möglichkeit bestehen nach und nach bessere Finanzielle Flächen möglich sein.Klar hängt Gegnerwahl davon ab wieviel Geld für Gagen zur Verfügung stehen.Stärkere Gegner wollen bei freiwilligen Kämpfen in DE absahnen und mehr Geld.Letztendlich liegt es nicht an die Promoter das die anderen Boxer den Hals nicht voll Genug kriegen können.Interessant wird es wenn Pulev die Gürtel hat im Schwergewicht.Denn dann haben die einen wesentlich größeren Verhandlungspool. Klar aber muss jeden auch sein das Sauerland nicht den Fehler von Universum machen kann.Alles muss finanzierbar bleiben was auch Kosten anbelangt.Und alle Mitarbeiter müssen von was leben können.Spricht Betreuer etc.Da können die nicht über die finanzielle Grenze hinaus leben und gagen bieten bis die pleite sind.Letztendlich liegt es an den Sendern auch Verantwortung zu tragen.Wollen sie stärkere Gegner müssen sie auch mehr auf dem Tisch legen so einfach ist das.Mit Feigenbutz besteht ne chance ein Zugpferd aufzubauen was die Jahre hinaus das Supermittegewicht beherrschen könnte.Und dessen Boxstil für lukrative Kämpfe in den USA infrage kommen könnte.Vorrausgesetzt er arbeitet weiter emsig an seinen Schwächen und ruft noch besser das Potenzial ab.

    • >>Nicht alles war schlecht bei Sauerland.Sie versuchen zumindest für Boxfans Boxkämpfe anzubieten.<<
      ————————————————————

      Ich hab das mal korrigiert.

      Nicht alles war schlecht bei Sauerland. Sie versuchen zumindest ihre Taschen voll zu machen mit bum Fights und Fake Champs.

  6. 6. Oktober 2014 at 13:21 —

    Boxing is a dirty job – but someone’s gotta do it!

Antwort schreiben