Top News

Ryota Murata neuer WBA-Champ

Bilder: Team N`Dam N`Jikam

Hassan N`Dam hat seinen regulären WBA-Mittelgewicht-Titel im Rematch gegen Ryota Murata nicht verteidigen können. Beim ersten Kampf, der im Mai ebenfalls in Tokyo stattfand, gab es mit 117:110, 111:116 und 112:115 eine schwer nachvollziehbare Punktrichterentscheidung gegen Murata. Die WBA ordnete ein Rematch an.

Nur in den ersten beiden Runden sah man einen erwartungsgemäßen Kampf. Bis zum Ende der 7. Runde baute N`Dam immer mehr ab und spielte dabei spätestens ab der 5. Runde nur noch eine Statistenrolle.

Murata arbeitete sehr viel um Körper und hatte damit Erfolg. N`Dams Ecke signalisierte in der Pause zur 8. Runde die Aufgabe. In einem Statement nach dem Kampf sagte N`Dam, dass er bereits ab der 2. Runde schwer angeklingelt war und den Kampf nicht so gestalten konnte, wie er wollte. Seine Ecke munterte ihn zwar immer wieder mit Sprüchen wie „Du bist ein Krieger!“ auf, aber irgendwann kam die Einsicht, dass er nur noch Prügel bezieht.

22552382_1509075092517356_4898172339721101177_nN`Dam sagte dazu wörtlich: „Ich beschloss den Kampf zu beenden, denn es bringt nichts, Schläge zu nehmen, die mein Körper nicht mehr akzeptieren würde.“ Damit ist Ryota Murata neuer regulärer WBA-Champ im Mittelgewicht. Auch das ist nur noch ein Titel auf Zeit. Einen Interim-Champ gibt es im WBA-Mittelgewicht schon nicht mehr und es steht demnächst zwangsläufig ein Kampf zwischen Superchamp und regulärem WBA-Weltmeister an.

Da Superchamp Golovkin erst einmal das Rematch gegen Canelo im Fokus hat, wird es wohl eine Weile dauern, bis es zu einer Titelvereinigung kommen wird. Bis dahin wird der Japaner gewiss einen anderen Kampf einfügen. Ein heißer Kandidat für einen guten Kampf wäre Daniel Jacobs, falls der am 11. November seinen Kampf gegen Luis Arias gewinnt.

So wie Hassan N`Dam N`Jikam gegen Murata aussah, hat er wohl den Zenit seiner Karriere bereits überschritten. Kämpfe gegen Quillin und Lemieux stand er trotz häufiger Bodenbesuche durch. Seine größten Erfolge waren die Siege gegen Gennady Martirosyan, Max Bursak und Curtis Stevens. Aber das ist alles bereits Jahre her. Zu einem sicheren Platz in Reihe 1 reichte es für Hassan N`Dam N`Jikam nie. Vielleicht wäre jetzt für ihn der beste Zeitpunkt, die Boxkarriere an den Nagel zu hängen. Um es salopp zu sagen: Für N`Dam ist „der Drops gelutscht“. Viel mehr wird nicht mehr kommen.

Voriger Artikel

Murat Gassiev bezwingt Krzysztof Wlodarczyk

Nächster Artikel

Alexander Povetkin – 2018 neue WM-Chance?

3 Kommentare

  1. 23. Oktober 2017 at 10:15 —

    Ist jemandem bekannt, ob der Fight Brähmer vs. Brant am Freitag auch auf Sky Select übertragen wird?
    Glaube dies irgendwo gelesen zu haben.

  2. 23. Oktober 2017 at 14:51 —

    War Murata jetzt so gut oder N´Dam so schlecht? Bin der Meinung, das was N´Dam gezeigt hat war unterirdisch und eines amtierenden Champion´s nicht würdig!

Antwort schreiben