Top News

Ryan Garcia vs Luke Campbell endet mit KO

Ryan Garcia vs Luke Campbell endet mit KO

Ist Ryan Garcia nur ein gutaussehender, junger Mann mit Millionen Instagram-Followern oder ist er ein Boxer, der in der Lage ist, ganz oben anzuklopfen? Das war die große Frage vor dem Kampf gegen den Briten Luke Campbell. Fest steht zumindest eines: seitdem der Youngster unter ‚Canelo‘-Coach Eddy Reynoso trainiert, hat er einen großen Schritt nach vorne gemacht. Wie es heißt, behandele ‚Canelo‘ Ryan Garcia wie einen jüngeren Bruder. Kein Wunder, dass Saul Alvarez ‚King Ry‘ in der Kampfvorbereitung auch beim Training unterstützt hat.

An Selbstbewusstsein mangelte es dem 22-jährigen jedenfalls vor der Begegnung mit Luke Campbell nicht: „Ich werde der weltbeste Kämpfer der kommenden Ära sein!“ erklärte Garcia während einer Pressekonferenz vor dem Kampf. Gegner Luke Campbell hielt dagegen: „Ich glaube, ich komme jetzt in meine Blütezeit und alles, was mir in der Vergangenheit passiert ist, hat mich auf den heutigen Tag vorbereitet. Ich glaube, ich werde diesen Kampf gewinnen.“

Kurzer Austausch vor dem Kampf mit Andreas Selak. Was sagt der DAZN-Experte dazu?

Am gestrigen Abend gelang es dem als Super-Talent gehandelten Ryan Garcia allerdings, die Frage nach seinen boxerischen Qualitäten eindeutig zu beantworten. Nachdem er selbst im zweiten Durchgang zu Boden ging, revanchierte sich ‚King Ry‘ beim elf Jahre älteren Luke Campbell in Runde 7 mit einem Körpertreffer, der Campbell auf die Knie zwang. Der Brite versuchte zwar, rechtzeitig wieder auf die Beine zu kommen, aber Ringrichter Laurence Cole brach den Kampf regelkonform ab.

(Screenshot DAZN)

„Du bist nicht der, von dem die Leute dir sagen, dass du es bist”, sagte Garcia in seinem Interview nach dem Kampf auf DAZN: „Du bist der, für den du dich entscheidest. Und ich habe mich entschieden, heute Abend ein Champion zu sein.“ Campbell hat damit seinen weiteren wichtigen Kampf  in seiner Karriere verloren, musste sich allerdings hier zum ersten Mal durch KO geschlagen geben.

Auch Kritiker von Ryan Garcia werden nicht umhinkommen, ‚King Ry‘ für seine Souveränität Respekt zu zollen. Anstatt auf den ersten erlittenen Niederschlag seiner Karriere nervös, eingeschüchtert oder frustriert zu reagieren, blieb der 22-jährig ruhig und gelassen, arbeitete weiter mit Kombinationen und hielt sich an das, was „Mastermind“ Saul Alvarez mit ihm trainiert hatte: den linken Körperhaken. Schon in Runde 5 wackelte Campbell allerdings gewaltig, als ihn eine Linke zum Kopf durchschüttelte und er wohl nur vom Gong gerettet wurde.

„Ich wusste schon vor langer Zeit, dass es ein Körpertreffer sein würde, weil Gott es mir gesagt hat”, erklärte Garcia nach seinem Sieg. Der unterlegene Luke Campbell sagte: „Das war der härteste Schlag, der mich jemals getroffen hat. Ich habe versucht aufzustehen, aber ich konnte nicht. Ich habe ihn kommen sehen und mich etwas zurückbewegt, dann hat sich mein Körper ein wenig entspannt. Und genau da traf er mich!“

Trotzdem zeigte sich Campbell als guter Verlierer.

Quelle: Luke Campbell MBE / Twitter

„Nun, es bricht mir ehrlich gesagt das Herz, ich wollte wirklich den Sieg für euch alle holen. Das tut mir leid. Ich hoffe, ihr habt den Kampf genossen. Ich muss meinen Hut ziehen vor @KingRyanG. Gut gemacht, er hat eine große Zukunft. Ich wünsche ihm alles Gute.“

Ryan Garcia wünscht sich auch etwas: nämlich einen Kampf gegen Gervonta ‚Tank‘ Davis: „Ich möchte wirklich gegen Tank kämpfen. Ich weiß, dass die Leute sich darüber Sorgen machen, aber ich bin bereit dafür.”

Hier ein Link zum Kampf

Voriger Artikel

Mike Tyson - nächster Kampf 2021

Nächster Artikel

Boxpodcast 276 - Ryan Garcia vs. Luke Campbell: Ist Garcia der nächste Superstar?

12 Kommentare

  1. 3. Januar 2021 at 11:24 —

    Es war ein sehr spannender und ansehnlicher Kampf. Garcia ist besser als ich dachte und hat gegen einen starken Gegner die Nerven behalten und ihn dann mit einem sehenswerten Leberhaken ausgeschaltet. Er hatte auch keine Ermüdungserscheinungen und hätte Campell über kurz oder lang entweder anders ausgeschaltet oder nach Punkten deutlich geschlagen. Hätte ich dann direkt nach dem Kampf ausgeschaltet wären mir auch seine Lobgesänge in eigener Sache entgangen… Gut gemacht King Ryan…😩👍🥊

  2. 3. Januar 2021 at 16:25 —

    Volle Zustimmung an Buckelfred. Es fragt sich nur, wie der Kampf gewertet worden wäre, wäre er über die Runden gegangen? Alle PR hatten alle Runden außer der zweiten bei Garcia. Ein PR hatte die zweite sogar nur als 10:9 Runde bei Luke … honi soit qui mal y pense.

    Aber Vermarktbarkeit ist eben auch eine Fähigkeit, keine Frage. Und das, zusammen mit dem nun unzweifelhaft gewordenen boxerischen Können Garcias lässt tolle Kämpfe möglich werden. Egal ob Haney, Tank, Teofimo, Loma oder sogar Typen aus der „zweiten Reihe“ wie Kombosas, Linares, Commey oder Nakatani – jeder Schuss ein Treffer.

    • 4. Januar 2021 at 19:33 —

      Puh.. da wird der arme Linares einfach so in die zweite Reihe abgeschoben.. 😀
      Aber Spaß beiseite.. Gegen Linares wäre tatsächlich interessant und schon nochmal ne Stufe schwieriger als Campbell.. Javier Fortuna wäre auch noch ein Kandidat..

      • 4. Januar 2021 at 22:20 —

        Naja, hat er sich halt durch die unnötige Niederlage gegen Pablo Cesar Cano in gewisser Weise selbst. Seine Nehmerfähigkeiten sind schon ein großes Minus – ansonsten ist er stilistisch einer der Topleute, das stimmt schon.

        Der ganze Hype um Garcia hat aber schon wieder so etwas canelohaftes, dass es imo definitiv einen Gegner braucht, der einen genauso starken Marktwert und auch einen starken eigenen Promoter hat, so dass es eine „Double-A-Side“ Veranstaltung wird. Ich meine, schau dir die Scorecards an, einfach lächerlich, Luke hatte mindestens zwei, wenn nicht sogar drei Runden gewonnen bis zum KO. Nichts gegen die Leistung von Garcia, im Gegenteil, ich finde, so etwas zieht sie eher selbst in Zweifel. Linares würde von Oscar nur als Demo-Punchingball für Garcias Knockoutpower rangezogen werden, fürchte ich.

  3. 4. Januar 2021 at 01:42 —

    Holy Shit…Honky Addy.
    Du bist ja voll Übersetzer. Zwar nur dummes Zeug , aber , ….echt flexibel.
    Kannst du auch so einen Döner bestellen, ich mein so cool weltgewandt ?
    Alle PR hatte die Runden bei……usw.
    Ja krass,….die Stände konnte jeder unten ablesen, du Akrobat.
    Dann darf man ja gespannt auf Fussballkommentare von dir sein.
    Das Spiel hatte auch eine 80. Minute oder so. Hier kann man wunderbar dein Gesülze wie einen Sprung in der Platte verfolgen
    ” Jeder Schuss ein Treffer” …..Jaahhh Honky-Addy, …..man muss ihn nur hören.
    )))))))))

    • 4. Januar 2021 at 13:05 —

      Gigafister
      4. Januar 2021 at 01:42 — Antworten

      Holy Shit …
      –––––––––
      Das zweite Wort im Jahr und schon wieder Enddarm. Um 1.42 Uhr. Gute Nacht, Fistel.

  4. 4. Januar 2021 at 16:33 —

    Mein Häschen
    Da ist dir ja richtig viel eingefallen. Deckung unten und Mund weit offen.
    Kommt davon wenn man nachts nicht schläft und die ” Analysen” so mal richtig daneben gehen.
    Honky-Addy in den Seilen und mit Doppelbildern.
    Sehr wahrscheinlich spricht er im Schlaf Zahlen nach und träumt von feschen Punktrichtern mit Fliege.
    Der Fister gibt links rechts und die Runde ist mit 10:8 klar.
    Auf ein Neues , ich bin dann mal weg hier. Kann jemand Honky-Addy wieder auf die Beine helfen?

  5. 5. Januar 2021 at 10:14 —

    Man kann ihn 2 Runden geben mehr nicht.
    Garcia hat gegen einen sehr guten Boxer gewonnen.
    Er ist noch Jung und genau solche Kämpfe , in seiner Karriere bringen ihn weiter. 5 solche Kämpfe braucht er noch.

  6. 5. Januar 2021 at 18:12 —

    Dieser Garcia hat mich noch nicht voll und ganz überzeugt. Technik, Schnelligkeit, Schlaghärte -> ja
    Beinarbeit, Defensive -> nein
    Aus meiner Sicht sollte er von Leuten wie Lopez oder Davis noch die Finger lassen.

    • 5. Januar 2021 at 18:44 —

      Jupp, das sehe ich ganz genau so. Garcia war gut, aber meines Erachtens hat er zuviel Treffer kassiert und soetwas würde/könnte sowohl gegen Lopez als auch gegen Davis schnell nach hinten losgehen.

      Er ist 22 Jahre alt und hat erst 67 Runden professionelle Ringerfahrung. Er sollte erst noch Erfahrung sammeln, bevor er nach den Sternen greift!

Antwort schreiben