Top News

Ryan Garcia trennt sich von Eddy Reynoso

Ryan Garcia trennt sich von Eddy Reynoso

Nachdem ‚King Ry‘ über ein Jahr nicht mehr im Ring gestanden hat, gab der 23-jährige am gestrigen Freitagabend über sein PR-Team bekannt, dass er in Zukunft nicht mehr von Eddy Reynoso trainiert wird. Damit endet eine mehr als dreijährige Zusammenarbeit.

Quelle: Mike Coppinger / Twitter
Quelle: Mike Coppinger / Twitter

Stattdessen wird Hall of Fame-Trainer Joe Goossen von nun an als Coach agieren. Der Trainerwechsel erfolgt zwei Monate vor Garcias bevorstehendem Kampf gegen den Ghanaer Emmanuel Tagoe (32-1, 15 KOs), der am 9. April im Alamodome in San Antonio stattfinden soll.

Goossen wird Seite an Seite mit Ryan Garcias Vater Henry arbeiten, der seinen Sohn auch schon in der Vergangenheit trainiert hatte. Auch Joe Goossen ist sozusagen ein „alter Bekannter“: Ryan Garcia wurde von Goossen gecoacht, bevor er ins Profilager wechselte.

„Ich habe mit Joe zusammengearbeitet, als ich aufwuchs, und wir beide haben über die Jahre hinweg eine großartige Beziehung gepflegt. Ich kann es kaum erwarten, dort weiterzumachen, wo wir aufgehört haben, und diese Reise gemeinsam fortzusetzen.” ließ ‚King Ry‘ dann auch verlauten. Goossen ist mittlerweile fast vierzig Jahre im Boxsport aktiv und hat zum Beispiel Michael Nunn und die Ruelas-Brüder Rafael und Gabriel in den 1980er und 1990er Jahren zu Weltmeisterehren geführt.

Garcia hat seit seinem KO-Sieg gegen Luke Campbell am 2. Januar 2021 im American Airlines Center in Dallas nicht mehr im Ring gestanden. Wegen psychischer Probleme sagte ‚King Ry‘ einen geplanten Kampf gegen Javier Fortuna ab. Während einer Trainingseinheit verletzte sich Garcia im vergangenen Oktober die Hand und musste operiert werden, weswegen auch die Begegnung mit Joseph “JoJo” Diaz platzte.

„Ich verspreche, dass ich Anfang 22 besser, schneller und stärker als je zuvor zurückkehre!“ hatte Garcia seinen Fans seinerzeit versprochen. „Ich werde jetzt in meinem eigenen Fitnessstudio, Fierce King, in San Diego arbeiten”, verriet Garcia. “Mein Ziel bleibt dasselbe: Weltmeister zu werden.”

Nun darf man gespannt sein, wie sich Ryan Garcia gegen Emmanuel Tagoe „verkauft“.

Zu erwarten ist ein klarer Sieg des US-Amerikaners. Tagoe, der bei diesem Kampf zum zweiten Mal in den USA antreten wird, ist 33 Jahre alt und hat bislang eher überschaubare Gegnerschaft geboxt. Wenn Garcia sich mit diesem Kampf für eine Begegnung mit ‚Tank‘ Davis oder George Kambosos jr empfehlen möchte, dann sollte er hier ein paar Ausrufezeichen setzen und keine Fragezeichen hinterlassen.

Voriger Artikel

Eddy Reynoso: „Die Berichte sind nicht wahr!"

Nächster Artikel

Daniel Jacobs unterliegt John Ryder knapp nach Punkten

1 Kommentar

  1. 16. Februar 2022 at 17:32 —

    Von Schreiberling:

    Glückwunsch an Euch Helden: damit ist das Ende meiner Duldsamkeit erreicht und auch das Ende der Kommentarfuktion. Nicht nur in Bezug auf diesen, sondern auch alle noch kommenden Artikel betreffend.

    War es das wert?

    Für Euch anscheinend schon.

    ———-

    Niemand hier hat von dir verlangt oder erwartet, dass du irgendwelche Kommentarfunktionen einschränkst oder abschaltest. Es war nur die Rede davon, dass du endlich deinen aggressiven Beleidigungsstil unterlässt; denn so wie ich das zur Zeit sehe, bist du hier der einzige, der diesen Stil unbedingt aufrecht erhalten möchte!

    Aber gut, wenn du lieber zensieren und bestrafen möchtest, dann mache das halt. Du weißt ja, ein jeder ist seines Glückes Schmied.

Antwort schreiben