Top News

Ruslan Provodnikov erzielt brutalen KO über David Torres in Runde 6

Der 28-jährige Russe Ruslan Provodnikov stoppte am Freitagabend in Washington den Mexikaner David Torres in sechs Runden. Provodnikov war die gesamte Zeit klar überlegen, drosselte jedoch nach einem Niederschlag in der ersten Runde lange das Tempo ehe er das brutale Ende mit zwei weiteren Niederschlägen einleitete.

Früh etablierte sich die klare Überlegenheit des Russens. Er wirkte im Ring schon vor dem ersten Gong wie der physisch deutlich stärkere Mann und von Beginn an trieb er Torres zurück. Dabei legte er eine ganz starke Workrate in der ersten Runde an den Tag – am Ende der Runde standen 100 abgefeuerte Schläge für ihn zu Buche – und er dominierte seinen langsameren, technisch schwächeren und schlagschwächeren Gegner nach Belieben. Nach anderthalb Minuten war es ein kurzer linker Haken, der Torres zu Boden schlug. Der Mexikaner war sichtlich angeschlagen, fand aber wieder zurück auf die Beine. Provodnikov setzte energisch nach und nagelte Torres an den Seilen fest, wo er mehrere gute Kombinationen schlug, während Torres sich nur hinter seiner Deckung verschanzte. Der Ringrichter guckte ganz genau hin und war wohl ganz kurz davor dazwischen zu gehen und den Kampf abzubrechen, als Torres endlich zurück schlug und sich so wieder ein wenig befreien konnte.

Ab der zweiten Runde ließ Provodnikov dann weniger von seiner Aggression aus der ersten Runde spüren, da er sich nun mehr Zeit ließ und den Kampf ruhiger an ging. Er agierte nun mehr aus der Distanz und punktete mehr mit dem Jab und mit gelegentlichen rechten Geraden, blieb dabei jedoch jederzeit in voller Kontrolle. Man bekam das Gefühl, dass Provodnikov es nun nicht mehr darauf anlegte den KO zu erzielen und damit zufrieden war ein paar Runden zu gehen, so dass Torres im Kampf blieb, wenn er auch die Runden abgab, und in der vierten Runde sogar die ersten wirklich guten Treffer seinerseits setzen konnte.

Während der Kampf unterhaltsam angefangen hatte, war dies nun nicht mehr der Fall. Die Überlegenheit von Provodnikov war eindeutig genug um jede Spannung am Ausgang zu nehmen, und der inzwischen wenig aggressive Stil des Russen, der nicht darauf bedacht war das Ende herbei zu führen, wirkte etwas frustrierend. Das Tempo hatte zudem nachgelassen und die guten Treffer waren weniger geworden. Ruslan Provodnikov wirkte nun sogar wirklich erschöpft und müde, als Torres am Anfang der sechsten Runde seine Chance sah und über einen längeren Zeitraum Provodnikov an den Seilen festnagelte um die beste Phase des Kampfes zu genießen. Provodnikov schien sich davon neu motiviert und legte daraufhin dann doch wieder einen Gang zu. Eine rechte Gerade schlug nach einem guten Jab sauber bei Torres ein und sorgte für den zweiten Niederschlag des Kampfes. Torres war erneut angeschlagen und Provodnikov roch erneut Blut. Er setzte stark nach und stellte Torres an den Seilen. Eine brutale rechte Gerade ließ Torres schon stehend KO und der nachfolgende linke Haken streckte den Mexikaner heftig nieder. Der Ringrichter machte sich gar nicht die Mühe Torres anzuzählen, sondern brach richtigerweise sofort ab, da Torres offensichtlich nicht mehr in der Lage war weiter zu machen.

Es war der vierte Sieg in Folge für Provodnikov nach dessen überraschender Niederlage Anfang 2011 gegen Mauricio Herrera, die den ersten Makel in seinem Kampfrekord darstellte. Der 28-jährige Publikumsliebling befindet sich damit auf einem guten Weg in Richtung eines möglichen Titelkampfes im Halbweltergewicht. David Torres hingegen blieb schon im vierten Kampf in Folge sieglos und fiel auf 21-3-2 zurück.

Voriger Artikel

Ji Hoon Kim gewinnt höchst unterhaltsamen Kampf gegen Yakubu Amidu nach Punkten

Nächster Artikel

Vorschau: Cory Spinks vs Sechew Powell

1 Kommentar

  1. Levent aus Rottweil
    28. Januar 2012 at 14:45 —

    Hört sich so an als wäre der Ringrichter am ende etwas zu spät eingeschritten!

Antwort schreiben