Top News

Ruslan Provodkinov unterliegt Chris Algieri

Am Samstagabend verlor Ruslan Provodkinov seinen WBO Junior Weltergwichtstitel gegen Chris Algieri, der sein Versprechen, sich einen Namen zu machen, einhalten konnte. Nach zwölf Runden sahen die Punktrichter Don Trella und Tom Schreck Algieri mit 114-112 leicht vorne, für Max DeLuca war Provodkinov mit 117-109 der klare Sieger.

Für Algieri begann der Kampf allerdings nicht sehr aussichtsreich, bereits in der ersten Runde musste er zweimal zu Boden, kam aber wieder zurück und punktete regelmäßig. Auf Trellas Punktzetel standen sieben Runden in Folge für Algieri, Schreck sah ihn in vier der letzten sechs Runden vorne. De Luca hingegen sah anscheinend einen ganz anderen Kampf.

Die Wertung des Kampfes wir sicher noch zu Diskussionen führen. Provodkinov landete die härteren Treffer, auch an Algieris geschwollenem Auge gut zu erkennen, aber anscheinen nicht genug um alle Zweifel zu beseitigen. Sein Kampfrekord fiel mit der Niederlage auf 23-3, während Algieri nach 20 Kämpfen mit 8 KOs ungeschlagen bleibt.

Provodkinos Promoter wird ohne Zweifel einen Rückkampf fordern und Provodkinov selbst äußerte sich nur kanpp: „Ich gratuliere Chris Algieri zu seinem Sieg. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.“

Bildquelle © picture alliance / ZUMAPRESS.com
Voriger Artikel

Tippspiel KW 24 - 13./15.06.

Nächster Artikel

Kokietgym vs. Budler - Doppel-Titelkampf am Samtag in Monaco

25 Kommentare

  1. 15. Juni 2014 at 12:44 —

    Was soll ich dazu schreiben.Nur,das es ein Fehlurteil war.Mehr ist dazu nichts mehr zu sagen.

  2. 15. Juni 2014 at 12:47 —

    Kovalev kämpft im August gegen einen Monster-Gegner 😀

    www. boxerkings.wordpress.com

  3. 15. Juni 2014 at 13:02 —

    nur sauerland bescheisst?
    echt ein (schlechter) scherz der PR!

    • hab den kampf zwar nicht gesehen, aber falls es bes.chiss war, würds mich nicht wundern. Da wo Arum seine finger im spiel hat, kann es nur bes.chiss geben.

      Arum braucht schließlich einen neuen gegner von pac. Die inz.estkämpfe können ja nicht ewig weiter gehen. Algieri wird aber von pac auseinandergenommen.

      • 15. Juni 2014 at 13:31 —

        geh auf all the best fights, nimm das untere video, dann alles klar.
        wenn ein “sieger” so aussieht, wie sollte dann der verlierer aussehen?
        wir bauen die V 8, zerlegen amiland und dann gibt es hoffentlich wieder anständige boxurteile.
        WO IST CHIP?

      • 15. Juni 2014 at 16:23 —

        kannst du auch auf BOXWELT.com sehen, kompletter kampf.
        kann das urteil überhaupt nicht verstehen, sieh es dir an.

      • 15. Juni 2014 at 22:07 —

        @Dr.Fallobsthammer :
        Witzig, das war auch meiner erster Gedanke!

  4. 15. Juni 2014 at 14:33 —

    Algieri hat Provo klassisch ausgeboxt – das Urteil geht völlig in Ordnung. Klar hatte der Russe die härteren Treffer, um das zu wissen, hätten die beiden nicht in den Ring steigen müssen. Algieri ist gelernter Kickboxer mit 0 Amateurerfahrung, Respekt für seine boxerischen Leistung und seine Toughness, so zurück zu kommen nach der desaströsen ersten Runde. Provo hat vor dem Kampf geprahlt, er würde rohe Elchleber essen und wäre überhaupt der Härteste, aber er ist vom Long Island Rocky schlicht als eindimensionaler Puncher bloßgestellt worden.

    • 15. Juni 2014 at 15:56 —

      erst mal glückwunsch zum WE sieg!
      aber erstmal ist es egal, ob jemand kickboxer war, hukic war auch einer, amateurkariere ist auch egal, der kampf selbst zählt.
      und auch egal, wer vorher prahlt, der kampf selber zählt.
      algeri hat so ca nix gebracht, runde 11 noch nicht mal einen schlag (gingen doch alle daneben).
      weiss nicht, wie man da auf diese punkte kommt.

  5. 15. Juni 2014 at 16:28 —

    also auch wenn ich großen respekt davor habe,dass algieri nach dem knockdown in runde 1 wieder in den kampf gefunden hat,mehr als 5 runden kann man ihm nicht geben,da fehlte es an wirkungstreffern und dafür hat er deutlich zuviele körpertreffer kassiert….114:112 ist ein witz wenn man bedenkt das die 1. eine 10:7 für ruslan war …115:111 ist mein scoring

    • 15. Juni 2014 at 17:18 —

      jepp, scoring passt.
      frag mich auch, wann und wo algieri die 3 minus aufhollen sollte/ konnte.
      schlägt und trifft nicht, darf doch keine punkte geben!

  6. 15. Juni 2014 at 21:59 —

    Provo sagte doch vor dem Kampf dass er bereit ist im Ring zu sterben…was ist da schief gelaufen????

  7. 15. Juni 2014 at 22:21 —

    Einen Tag vor dem Kampf hat Arum noch gesagt, er geht davon aus, dass Algieri die Überraschung schafft… 😉

    • 15. Juni 2014 at 23:21 —

      Naja, dass er das über seinen eigenen Boxer sagt ist aber logisch.

      • 16. Juni 2014 at 14:25 —

        Sorry, dachte dass Chris Algieri auch bei Top Rank unter Vertrag steht, aber hatte mich geirrt.

  8. 15. Juni 2014 at 22:57 —

    “Solche Läufer sind einfach nicht mein Stil, dass muss ich zugeben. Ich mag es, wenn der Gegner stehen bleibt und sich mit mir prügelt und denke, dass ich die Fans trotz allem unterhalten habe!“, so ein sichtlich enttäuschter Provodnikov.
    Der Verlierer hat dieses etwas umstrittene Punkturteil im Gegensatz zu einigen anderen offenbar anerkannt.
    Provo fehlt eben die Beweglichkeit eines Hopkins.

  9. 15. Juni 2014 at 23:09 —

    @ Ghetto

    Ah…das wusste ich nicht ..Arum ist allwissend..und allmächtig 😉

  10. 16. Juni 2014 at 11:27 —

    Ja, das mit Arum war schon seltsam, diese Aussage, aber schließlich wollte er auch Provo mit Pacman matchen (dieser Kampf war inoffiziell schon gefixt und Roach hatte das Szenario, wobei er in Pacs Ecke stehen wollte, bereits in der Öffentlichkeit verlautbaren lassen), worin sollte also der Sinn eines solchen Moves bestehen. Provo vs. Pacman in Macao ist imho deutlich attraktiver als Algieri vs. Pac und zieht mit Sicherheit mehr PPVs.

    Es kommt eben drauf an, wie man die Treffer bewertet. Ruslan selbst hat gesagt, Chris habe nur „gejabt und getouched“ und ihn nicht mit Powerpunches getroffen. In den Zeitlupen sieht man aber deutlich, dass Algieri den Russen in jeder Runde mit seinen Jabs beim Vorwärtspreschen erwischt hat, und sein (Provos) Kopf ganz ordentlich nach hinten geschnappt ist für einen Jab. Provo scheint das nicht mehr so richtig zu bemerken. Einmal ist er sogar fast zu Boden gegangen (nicht ganz, die Seile haben ihn gerettet) der RR hat das als Slip gesehen, in der Zeitlupe sah man aber, dass es durchaus Schlagwirkung im Zusammenspiel mit unglücklicher Fußstellung war. Wenn ich wie Provo sage: ich brauche einen Gegner, der mir gegenüber steht und mit mir brawlt, dann gewinne ich, kann ich auch sagen: ich brauche Brando Rios oder Mike Alvarado, damit ich gewinnen kann. Es gibt aber auch andere Typen von Boxern.

    Ich kann das auch umdrehen und sagen: Algieri hat in jeder (auch der ersten) Runde mehr getroffen und mehr geschlagen, man hätte also keine, außer der ersten, an Provodnikov geben dürfen. Von daher finde ich das Urteil okay, ein Draw oder ein knapper Sieg des Russen wären auch umstritten, aber in Ordnung gewesen. 117 zu 109, wie Max DeLuca es gesehen hat, war es imho dagegen nicht. Es waren aber nur Top PR ringside diesmal, zum Beispiel Tom Schreck oder Don Drella, der Soliman vs. Sturm völlig den Tatsachen entsprechend 118:110 für den Aussie gewertet hatte 😉

    Und es überrascht mich nicht, dass Andre Ward völlig einverstanden war mit dem Ausgang des Fights. Was für mich aber auf jeden Fall feststeht: wenn Provo tatsächlich ein Rematch auf neutralem Boden, Las Vegas o.ä. bekommt, wie Roach & Co. es fordern, würde ich erst recht auf Algieri setzen, denn den Fehler der ersten Runde macht er bestimmt nicht nochmal, Provo wird aber mit seinen Schwingern, die man offensichtlich sogar mit einem Auge eine Minute vorher kommen sieht, ebenso deutlich daneben hauen wie an diesem Wochenende auch.

  11. 16. Juni 2014 at 16:30 —

    @ fetti

    Also, erstmal nachträglich Glückwunsch zum WE-Sieg.

    Nun, ich kann deine Einschätzung hier nur sehr schwer nach vollziehen, da gerade in der 2. Kampfhälfte kaum noch saubere Jabs von Algieri kamen i.V. zu den Anfangsrunden des Kampfes. Algieri hatte in den letzten Runden deutlich weniger Erfolg durch seine Jabs, weil Provodnikov schlichtweg die Distanz etwas vergrößert hatte, ähnlich wie Groves dies gegen Froch in den Anfangsrunden tat. Zudem teile ich deine Einschätzung bzgl. der Schlagwirkung bzw. des “Slipps” auch nicht. Es war, wenn ich mich nicht komplett irre, die Ecke von Algieri die in der Pause nur mit Eis und folglich auch Wasser dort zugange war und von einer Schlagwirkung beim Treffer ist in der Slowmo nichts zu sehen. Abgesehen von der 1. Runde war es aber in der Tat schwer zu scoren. Algieri hatte anfangs deutlich mehr Treffer gesetzt als der Russe und hat auch wirklich überzeugt, bloß selbst in dieser Phase kam Provo immer wieder mit einzelnen harten Händen durch, meistens linke Haken des Russen. Das konnte man so gar hören. Von daher schwierig zu scoren aber doch mit Vorteilen für Algieri. In der 2. Kampfhälfte hatten Algieri’s Aktionen von Runde zu Runde immer weniger Schwung und seine Jabs waren dann größtenteils “Out of Range”, während Provodnikov immer wieder zum Körper ging und somit auch sichtbar das Tempo von Algieri drosselte. Sei es wie es wolle, aber ein 114:112 für Algieri genauso wie ein 117:109 für Provodnikov sind kilometerweit von einem akzeptablen Urteil entfernt. Wo zum Geier hat Algieri 8 Runden gewonnen? Die erste ist weg, die 6, 9,10,12 sind weg. Die 4., 5. Runde sind die Runden von Provo’s linke 2-3 mal Runde durch kam und daher zumindest ausgeglichen.
    Was Andrea Ward erzählt, da brauch ich gar nicht zuhören, um das zu wissen. Der Typ erzählt seit Wochen nur Dünnes, auch was seine persönliche Zukunft angeht. Carlos hat ihn richtig verdorben. Nur noch geldgeil und feige, nur noch auf der Suche nach Ausreden. Der Typ hat sich seine Zukunft als PPV-Fighter richtig schön versaut. Er will Chavez! Wie Golovkin, Froch und Co. alle wollen den vollgefressenen, lustlosen, überbewerten Mexikaner um sich mal richtig schön die Taschen zu füllen. Das ist ANDRE WARD! Kein Risiko, großes Maul, immer nur auf Puncher aus, immer schön zu Hause, eigentlich ist es ne totale Ratte die vor den Giftködern Kovalev, Vlasov, Groves, Chilemba, Pascal davon läuft. I.V. dazu sind mir Mares, Mayweather fast schon wieder sympathisch während der Ziegensohn sich in Sphären von ukrainischen Boxern begibt deren Namen, den Kindern dieser Welt zu Liebe, hier nicht genannt werden sollten.

    • 17. Juni 2014 at 13:24 —

      Wir sollten jetzt hier mal Andrea als Boxer und als Kommentator trennen. Du kannst auch, wenn du willst, Malignaggi statt Ward nehmen oder wahrscheinlich jeden puren Boxer, der wird das genauso gesehen haben. 8:4 nach Runden, dabei bleibe ich, ist okay, die 6, 10 und 12 zusätzlich zur 1 kann man Provodnikov geben (die 6. muss man ihm geben), ansonsten kann ich die Einschätzung, dass Algieri die 2. Hälfte weggegeben hat, meinerseits nicht ganz nachvollziehen, gerade die 7. und die 8. Runde waren, neben Runde 2 – 5 Algieris beste, sowohl von der Workrate als auch von der Trefferquote her, von Nachlassen also keine Spur. In der letzten Runde hat Provo nochmal ein echtes Low-Light hinsichtlich seiner Trefferquote gesetzt, aber man hat gesehen, dass er nochmal alles versucht, deshalb würde ich ihm diese Runde auch geben. Aber es war ein enger Kampf, ist ja keine Frage, und durch Arums „Prediction“ liegt auch ein übler Geruch über der Decision, das ist ebenso unbestritten.

      Ich denke nur grundsätzlich, Treffer, die zwar hart sind, aber keine Wirkung erzielen, sollten nicht anders bewertet werden, als Treffer, die nicht so hart sind und keine Wirkung erzielen. Wirkungstreffer hat Provo aber abgesehen von der 1 nur in der 6 erzielt, insofern kann man von der Trefferquote her Algieri, wenn man dem Russen böse wollte, auch die restlichen 10 Runden geben. Und wie gesagt, das häufige Zurückschnappen von Provos Kopf konnte man nicht nur in den Zeitlupen teilweise deutlich sehen, nur: ein Brawler wie er oder Rios nimmt das halt nicht vielleicht nicht mehr so richtig als „Wirkungstreffer“ wahr, für die ist das eher Alltag als eine Erinnerung, vielleicht mehr den Kopf zu bewegen oder sonstige Meidbewegungen mit dem Oberkörper in ihren Kampfstil einzubauen ;).

      Was jetzt Ward angeht, bin ich ehrlich gesagt ziemlich hin und hergerissen. Unsympathisch finde ich lediglich seine Tendenz, den Kopf und den Ellenbogen als Mehrzweckwaffe zu missbrauchen, sowie seine Weigerung, irgendwo anders als in seinem Hinterhofghetto zu kämpfen. Auf der anderen Seite, auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt lächerlich mache, ist er ein genialer Fighter und ich bezweifle nicht eine Millisekunde, dass er sowohl Kovalev als auch GGG, von den anderen Namen, die du da kolportiert hast, völlig abgesehen, absolut frustrieren und deklassieren würde. Und zwar überall auf der Welt und mit jedem RR und PR-Trio. Darauf würde ich die Leiche meiner Mutter verwetten. Dass seine Karriere so in der Klemme steckt, tut mir eher leid, als dass mich zum Hohn verleitet – ich würde ihn gerne wieder im Ring sehen. Dass jetzt alles auf Chavez giert, ist wiederum eher dessen Verdienst, den er sich mit der ziemlich einmaligen Mischung aus Popularität (zu 90 % seinem Vater geschuldet), zuschauerfreundlichem Stil und gleichzeitiger Schlagbarkeit erworben hat. Und weniger der Geldgier von Froch oder Ward geschuldet, mal abgesehen davon, dass man als Champion gegen Ende seiner Karriere auch Geld verdienen darf. Wobei, aus oben genannten Gründen, Ward vs. Chavez ein totales Missmatch wäre, GGG oder Froch gegen den Mex allerdings jeweils nette Old-School Schlägereien, die ich begeistert anschalten würde. Ich denke, dass Chavez – einen Riesenarschtritt an Motivation vorausgesetzt – dabei durchaus nicht völlig chancenlos wäre.

      • 17. Juni 2014 at 21:00 —

        na ja, deine sicht der dinge.
        gibt leute, die schlagen viel, treffen wenig und wenn als fliegenschiss, gibt welche, die hauen weniger, treffen und dann mit härte.
        würde ich nicht als gleichwertig ansehen bei der punktvergabe, schlag mit wirkung ist nicht punktgleich wie ohne wirkung (sollte jedenfalls so nicht sein). es zählen ja mehrere faktoren, fand das urteil jedenfalls nicht in ordnung, sieh dir noch mal die 11. runde an, viel geschlagen, max 1 treffer, wo bekommt man dann punkte?
        hast du deine mutter in der garage liegen und willst sie loswerden?
        völlig neutral, also ort, RR, PR wär der nie WM geworden, hätte im SS nie gegen kessler gewonnen und wären die unsauberen aktionen mit punktabzug bestraft worden, hätte der nie einen kampf gewonnen.
        mag ja gute anlagen haben die tussi aber 8ß% freistil und der rest boxen ist nix für mich.
        und gegen kova und 3G? dein ernst?

  12. Arums aussagen im vorfeld wundern mich garnicht. Das arum jeglichen scham schon lange verloren hat, ist doch nichts neues.

    Damals als pac gegen Bradley bes.chissen wurde, sagte Arum sowas wie “schade das es dieses urteil gab, aber hauptsache ich werde am rematch wieder gut verdienen, nur für die fans ist es schade”.

    Der typ ist so dreißt, dass er nichtmal versucht den bes.chiss zu verbergen. Und da wundern sich hier manche wirklich noch das GBP und Mayweather mit ihm keine geschäfte machen wollen? Der typ opfert sogar seinen besten boxer(pac) für den profit, hauptsache doppelt abkassieren.

    Bin gespannt wen er als nächsten opfert. Mikey Garcia? Rigo?

    Ich hoffe einige der boxer bei TR wachen mal auf und verlassen diesen saftladen solange es noch geht. Insbesondere Garcia, Korobov und Lee. Für Pac und Marquez ist der zug leider schon lange abgefahren. Ich werde sowieso nie verstehen warum so erfolgreiche boxer noch dem F.ettsack Arum millionen von ihren gagen in den a.rsch schieben anstatt sie selbst zu behalten.

Antwort schreiben