Top News

Rungvisai vs Estrada – 24. Februar Inglewood

Am kommenden Samstag gibt es in Inglewood (Los Angeles) / Kalifornien eine Veranstaltung von Promociones Zanfer und K2 Promotions. Dabei geht es ausschließlich um Fights in den unteren Gewichtsklassen. Es werden laut BoxRec-Vorankündigung insgesamt 5 Titelkämpfe zu sehen sein. Im Hauptkampf will der Thailänder Wisaksil Wangek (Srisaket Sor Rungvisai) seinen WBC-Gürtel im Super-Fliegengewicht gegen den Mexikaner Juan Francisco Estrada verteidigen.

Rungvisai machte im vergangenen Jahr von sich Reden, als er den bis dahin hoch eingeschätzten Roman Gonzales zweimal besiegen und den WBC-Fliegengewicht-Gürtel abnehmen konnte. Gonzales war bis dahín in 46 Kämpfen ungeschlagen (38 KO-Siege). Der erste Kampf der Beiden im März endete noch knapp mit einer Punktwertung von 2x 114:112 und 113:113. Im Rematch 6 Monate später unterlag Gonzales durch KO 4 und war damit endgültig entzaubert. Es war kaum zu fassen, dass „Chocolatito“ von einem wenig bekannten Ex-Müllmann aus Thailand auf die Bretter geschickt wurde. Aber so ist nun mal Boxen: Es zählt nicht, woher irgend ein Jemand kommt und was er mal war, sondern nur das, was er kann.

Hier die entscheidenden Szenen des zweiten Kampfes:

Der Kampfrekord des Thailänders (44(40)-4(2)-1) kann sich sehen lassen. Dabei muss man sehen, dass er sich 3 seiner Niederlagen und das Unentschieden bei seinen ersten 5 Kämpfen in den Jahren 2009/10 einhandelte. Er „diente“ als „Aufbauhelfer“ für japanische Boxer. Es sollte sich heraus stellen, dass er doch mehr Talent hatte und er legte dann erstmal eine Serie von 26 Siegen hin, bevor er 2014 gegen den Mexikaner Carlos Cuadras um den WBC-Titel im Fliegengewicht kämpfte. Diesen Kampf verlor er durch TD 8. Zu einem Rematch kam es nie. Die Karrierekurve von Cuadras zeigt mittlerweile nach unten. Er verlor den WBC-Titel an Gonzales und in einem weiteren Kampf gegen Estrada. Er boxt ebenfalls am Samstag in Inglewood. Gegen den Puerto-Ricaner McWilliams Arroyo soll es um den vakaten WBC-Silverbelt gehen.

Bei der zweiten Titelverteidigung bekommt es Rungvisai nun mit dem Mexikaner Juan Francisco Estrada (36(25)-2-0) zu tun. Das wird alles Andere als eine leichte Aufgabe. Estrada war WBA-Superchamp und WBO-Champ im Fliegengewicht. Er hat diese Gürtel seit 2015 nicht mehr verteidigt und stieg eine Gewichtsklasse auf.

Am Montag gab es eine Telefon-Pressekonferenz in Los Angeles, bei der Rungvisai aus seiner Heimat zugeschaltet wurde. Er sagte dabei, dass er sich freut, in Los Angeles kämpfen zu können und lobte seinen Gegner Estrada als starken Kämpfer, den er respektiert: „Ich denke, Estrada boxt auf der gleichen Ebene wie Gonzalez. Aber ich glaube, ich bin stärker und deshalb zuversichtlich, diesen Kampf zu gewinnen.“

Auch Estrada, der sich bereits in L.A. aufhält, ist zuversichtlich den Kampf nicht zu verlieren: „Das ist der wichtigeste Kampf meiner Karriere. Es ist eine Weltmeisterschaft des World Boxing Council und es ist der Traum jedes mexikanischen Boxers, diesen Gürtel zu tragen. (…) Ich weiss, dass Rungvisai ein starker Kämpfer ist und seine Triumphe über Gonzalez waren beeindruckend. Viele sehen ihn als ein Monster, aber ich werde ihn im Ring stellen. Ich kann diesen Kampf gewinnen. Viellecht sogar durch Knockout in den letzten Runden.“ Man kann gespannt sein, wer am Samstag Recht behält.

Die Veranstaltung findet im Inglewood-Forum statt. Diese Halle hat eine Kapazität von ca. 17 500 Plätzen. Die Tickets kosten zwischen 30 und 250 Dollar. HBO wird live dabei sein. Den Fans in Europa zeigt DAZN.com (Kostenpflichtig. 9,99 € im Monat)  ab 3:30 Uhr das Event.

Hier eine ausgiebige Voranalyse in 2 Teilen:

Voriger Artikel

Boxsport – Telegramm 6 / 2018

Nächster Artikel

Tippspiel KW 8 - 23.02.-01.03.2018

2 Kommentare

  1. 22. Februar 2018 at 21:10 —

    Mal wieder ein 50/50-Kampf, jedes Ergebnis ist möglich.

    Mag ja Kämpfe in den leichteren Gewichtsklassen, auch wenn ich mich da nicht so auskenne. Kampfrekorde sagen auch nicht alles, aber die besseren Gegner hatte bisher Estrada, habe aber von ihm erst einen Kampf gesehen. Beim Thailänder fällt auf das er sehr viele Debütanten geboxt hat, auch als er das erste Mal WM war, die 2 Kämpfe gegen Gonzalez waren gut, aber vielleicht ist es auch hier so wie es immer mal wieder vorkommt…..der eine Boxer ist richtig gut, verliert aber gegen einen bestimmten Gegner weil er ihm einfach nicht liegt!? Bestes Beispiel dazu, Thomas Hearns vs Iran Barkley die hatten auch 2 Mal das Vergnügen gegeneinander zu boxen und beide Male hat Hearns verloren obwohl er der bessere Boxer war.
    Ich bin vom Thai nicht wirklich überzeugt und denke das Estrada gewinnt, allerdings würde ich da kein Geld darauf setzen, aber im Tippspiel darauf tippen!

  2. 24. Februar 2018 at 01:40 —

    spitzenfight…
    herz sagt estrada….
    aber dieser thai ist einer von diesen merkwürgigen boxer,
    starkes kinn und sehr schwere hände…
    estrada kann ihn schlcht aussehen lassen,aber diese thaihände werden durchkommen und estrada ausknocken….3 nehmen ,um eine granate zu landen…sor kann das 12 rd.lang machen..
    er wird durchkommen….

Antwort schreiben