Top News

Ruiz vs AJ – Rematch an einem „neutralen Ort“?

Ruiz vs AJ – Rematch an einem „neutralen Ort“?

 

Wie Anthony Joshuas Promoter Eddie Hearn bei Sky Sports gesagt hat, seien die Verhandlungen über Anthony Joshuas Rückkampf mit Andy Ruiz jr fast abgeschlossen, es sei nur noch ein wenig „Papierkram“ zu erledigen.

Die Stadt Cardiff an der Südküste von Wales sei immer noch die Hauptoption, erklärte der Matchroom Boxing-Boss weiter, der Rückkampf werde voraussichtlich im November oder Dezember im dortigen Principality Stadion ausgetragen, das 74.500 Sitzplätze bietet und bevorzugt für Rugbyspiele genutzt wird.

Das Hin und Her um den Austragungsort für den Rückkampf zwischen den beiden Schergewichtlern dauert nun schon eine ganze Weile. Während Andy Ruiz jr bislang einen Fight in Großbritannien kategorisch abgelehnt hat, beharrte Hearn darauf, dass das eine vertragliche Verpflichtung sei, der Ruiz nachkommen müsse.

Ruiz war allerdings nach der undurchsichtigen Dopingaffaire um den britischen Schwergewichtler Dillian Whyte verunsichert und hatte erneut bekräftigt, nicht auf der Insel boxen zu wollen.

 

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Auf die Frage, ob die ihn das wirklich davon abhalten würde, in Großbritannien zu kämpfen, lenkte Ruiz etwas ein: „Letztendlich möchte ich nur einen fairen Austragungsort. Die Tatsache, dass Rivas keine Ahnung davon hatte, ist etwas dürftig. Ich werde und will gegen AJ das nächste Mal ohne Wenn und Aber kämpfen. “

Für Irritation sorgte am vergangenen Wochenende dann noch ein DAZN-Interview, in dem Eddie Hearn erklärte: „Wir werden ihm (Andy Ruiz jr) mitteilen, wo sich der Veranstaltungsort befindet. Es könnte sein, dass es nicht in Großbritannien ist. Vielleicht haben wir nächste Woche interessante Neuigkeiten für Sie.”

Die Woche ist verstrichen, Neuigkeiten gab es in dieser Angelegenheit nicht, was ja nur eines bedeuten kann: die Parteien haben sich noch nicht einigen können. Möglicherweise deutet das aber auch darauf hin, dass Eddie Hearn und Anthony Joshua nicht mehr auf einem Kampf in Großbritannien drängen.

“Cardiff ist immer noch eine wichtige Option. Aber wir haben weltweit zwei oder drei weitere Optionen für neutrale Veranstaltungsorte.“ hat Eddie Hearn in einem seiner vielen Interviews nun erklärt: „Neutrale Veranstaltungsorte würden uns viel weniger Kopfschmerzen mit Andy Ruiz bereiten, aber wenn es Wales ist, dann ist es Wales!“

So, wie die BBC berichtet, scheint es nun darauf hinauszulaufen, dass das Rematch weder in den USA, noch in Großbritannien ausgetragen wird. Angeblich haben zwei namentlich nicht genannte Länder Angebote vorgelegt, um den Rückkampf zu inszenieren.

Einzelheiten sind bislang noch nicht bekannt geworden, auch Andy Ruiz hat sich bislang geweigert, mehr zu verraten, sagte aber, dass die Nachricht “ziemlich bald” in Umlauf sein werde. In der Joe Rogan Show ließ Ruiz später verlauten: “Was als nächstes kommt, ist der Rückkampf mit Anthony Joshua. (…) Er wird im Dezember sein.“

Nachdem in der jüngeren Vergangenheit das Königreich Saudi-Arabien großes Interesse daran gezeigt hat, Boxveranstaltungen mit internationaler Beteiligung auszurichten, kommt der Wüstenstaat als Austragungsort für einen zweiten Kampf zwischen Andy Ruiz jr und Anthony Joshua vermutlich vorrangig in Frage.

 

Voriger Artikel

Tyson Fury vs Otto Wallin – 14. September Las Vegas

Nächster Artikel

Kownacki gewinnt Slugfest gegen Arreola

2 Kommentare

  1. 3. August 2019 at 21:48 —

    Aj wird den rückkampf Save gewinnen ! Bin mir
    100% sicher

  2. 3. August 2019 at 22:20 —

    In Legoland!

Antwort schreiben