Top News

Rückschau auf das Wochenende (KW 48)

Nachdem bereits über die großen Events und Meisterschaftskämpfe berichtet wurde, kann man auch eine kleine Rückschau auf die weniger großen Boxsportereignisse halten und ein paar Details hervor heben. Der Boxsport findet ja nicht nur auf allerhöchster Ebene statt, sondern auch bei vielen kleineren Events, die der Basis noch wesentlich näher sind.

In Deutschland gab es am vergangenen Wochenende gleich mehr als ein halbes Dutzend Veranstaltungen. Die meisten Veranstalter behalten zwar auch am Montag noch ihre Ergebnisse für sich, aber auch ohne BoxRec-Eintrag sind einige Kampfresultate bekannt geworden. Einige Boxer veröffentlichten ihre Siege in den Netzwerken und bedankten sich bei ihren Fans für die Unterstützung. Über einige Ergebnisse muss man allerdings auch ein bisschen schmuzeln. So auch bei Senad Gashi, der mit seinem TKO 1 Sieg über den Argentinier Ruben Angel Mino zum UBF Europameister wurde. Der 43-jährige boxte jetzt zum 4. mal nacheinander in Deutschland und ging wie immer wunschgemäß kurzrundig KO. Schaut man sich seinen Kampfrekord an, wird schnell klar, womit der gute Mann sein Geld verdient. Da spielt es dann auch gar keine Rolle, ob er als Südamerikaner überhaupt Europameister werden kann. Für Gashi war es nach der DQ gegen Tom Schwarz der erste Kampf und der 17. Sieg. Alles durch (T)KO. Bleibt zu hoffen, dass er mit seinem Europameisteritel viel Freude hat. Um 2 kleinere Titel der Verbände GBU und WBFed ging es im Hauptkampf zwischen Kamer Maloku aus Karlsruhe und Pablo Nievas, einem weiteren Argentinier. Maloku trieb den Gaucho vor sich her durch den Ring und konnte den Kampf vorzeitig beenden.

Etwas mehr zu tun hatte in Ulm der Passauer Schwergewichtler Roman Gorst, der den Serben Nenad Letic vor den Fäusten hatte. In einer Sprachnachricht an boxen.de teilte er noch am Kampfabend mit, dass er seinen Gegner 4 mal am Boden hatte. Der TKO Sieg kam dann in Runde 3, nach dem 5. Niederschlag. Gorst wörtlich: „Ich sah aus wie ein Metzger, weil mein Gegner stark aus der Nase blutete. Er hatte einen wirklich harten Schädel und stand immer wieder auf.“. Der gegenwärtige BoxRec-Eintrag als TKO 1 ist demnach falsch. Im Hauptkampf der Veranstaltung in Ulm besiegte Sukru Altay aus Kempten den Serben Sinisa Kondic durch TKO 4. Alray holte sich damit den GBU-Interim-Titel im Halbschwergewicht.

Im Münchener „Leo`s Sport Gym“ gab es eine Veranstaltung mit mehreren guten Kämpfen zu sehen. Im Hauptkampf bezwang Emre Cukur den Tschechen Tomas Bezvoda nach Punkten. Bei dieser Veranstaltung gab es 3 Kampfrichter: Ingo Barrabas, Iko Bebic und Rosario Triolo, von denen sich abwechselnd immer einer als Ringrichter betätigte. So wurde ein Judge eingespart. Wenn man auf die Kosten einer Veranstaltung achten muss, ist das bestimmt eine gute Lösung. Immerhin besser, als das Punkt- und Ringrichter nur ein und die selbe Person sind.

Die Veranstaltung „Nacht der Champions“ in der Stadthalle Ransbach Baumbach endete bei den Hauptkämpfen mit Siegen der Lokalmatadoren Yakup Saglam und Dennis Ronert.

Auf der Undercard zu Stevenson vs Gvozdyk in Quebec gab es einen Frauen WM-Kampf zu sehen, Die Argentinierin Chris Namus verlor dabei ihren IBF-Titel im Superwelter an die Kanadierin Marie Eve Dicaire. Die 32-jährige Kanadierin holte sich mit ihrem 14. Sieg in Folge den WM-Gürtel ohne jemals eine einzige Gegnerin vorzeitig besiegt zu haben. Dieser für sie glorreiche Titelgewinn ging bei all der Sorge um die Gesundheit von Ex-Champ Stevenson etwas unter. In einem weiteren Kampf dieses Events bezwang der gebürtige Kolumbianer Oscar Rivas den Brasilianer Fabio Maldano. Beide Boxer waren bis zu diesem Kampf ungeschlagen. Für Rivas war es die 3. Verteidigung des NABF- Titels. Er steht bereits in 7 Wochen wieder im Ring. Sein Gegner wird dann in Verona / New York der Amerikaner Bryant Jennings sein.

In einem weiteren Frauenkampf ging es in Argentinien um den vakanten IBF-Titel im Superleichtgewicht. Die argentinische Ex-IBF-Leichtgewicht Weltmeisterin Victoria Noelia Bustos konnte sich gegen die Kolumbianerin Enis Pachecho mit 97:93, 98:92 und 99:91 nach Punkten durchsetzen und trägt keine 8 Monate nach ihrer Niederlage gegen die Irin Katie Taylor wieder einen IBF-Gürtel.

Auch in Russland wurde gekämpft. Das „Galaktika Kulturzentrum“ in Estosadok (Nähe Sotschi), war Schauplatz einer Veranstaltung von Titov Boxing Promotions. Im Hauptkampf besiegte Umar Salamov (Russland) im Halbschwergewicht den aus Ghana angereisten Emmanuel Anmin souverän nach Punkten. Dabei ging es um 2 kleinere Titel der Verbände EBP und WBO. Salamov ist bei allen 4 großen Verbänden in den Top 15 vertreten und einer der Anwärter auf einen baldigen Titelshot.

Voriger Artikel

Ilbay ist neuer Deutscher Meister im Weltergewicht

Nächster Artikel

Tyson Fury spendet seine komplette Börse

Keine Kommentare

Antwort schreiben