Top News

Rückschau auf das Boxsportwochenende (KW 38)

Neben dem Kampf mit der halbwegs wohl halbwegs prominentesten Beteiligung zwischen Quillin und Angulo, gab es auch an diesem Wochenende in aller Welt jede Menge anderer Boxsportevents mit den unterschiedlichsten, leider auch traurigen, Ergebnissen.

Wie bereits an anderer Stelle ausführlich beschrieben, endete der Kampf zwischen Peter Quillin und Alfredo Angulo mit einem überraschenden Sieg Angulos. Damit hätte im Vorfeld kaum jemand gerechnet. Auch beim Tippspiel auf der Seite „Sportforen.de“ hatte man Angulo keine Chance eingeräumt. Die Mehrzahl der Tipper hatte sogar auf einen vorzeitigen Sieg von Quillin gesetzt. Dieses Ergebnis senkt den „Marktwert“ des 36-jährigen Quillin erheblich. Ob der noch ein Jahr ältere Angulo aus seinem Sieg Kapital schlagen kann, kann man nur für ihn hoffen. Immerhin brachte ihm dieser unerwartete Triumph über Quillin einen Platz (23) in den „Top 25“ des internationalen BoxRec-Supermittelgewichts ein. Bezogen auf sein Heimatland Mexiko ist er auf #1.

Während eines Boxevent in Albanien ist der erst 21-jährige bulgarische Journeyman Isus Velichkov zu Tode gekommen. Der Leichtgewichtler brach während des Kampfes ohne sichtbare Schlagwirkung zusammen und verstarb noch im Ring. Was die genaue Todesursache war, ist nicht bekannt. Hier die Szene, in der beide Boxer sich eher verhalten abtasteten und der Bulgare plötzlich in der roten Ecke rücklings danieder sank.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Der Hauptkampf bei der Fritz Sdunek-Gedächtnis Veranstaltung in Zinnowitz endete ohne Sieger. AGON-Boxer Björn Schicke und Wiking-Boxer Ronny Mittag bekamen beim Kampf um Schickes Deutschen Meistertitel im Mittelgewicht ein Urteil von 95:95, 96:94 und 94:96. Beide Boxer zeigten einen guten Kampf und glaubten bis zur Urteilsverkündung erst einmal jeweils an ihren Sieg. Die Zuschauer und beide Teams wären gewiss nicht abgeneigt, ein Rematch zu sehen. Auf der weiteren Undercard besiegte der in Frankfurt lebende Grieche Evgenios Lazaridis den Russen Denis Bakhtov.

Bei einer Veranstaltung ín Mexicali / Mexiko verteidigte der Amerikaner Joseph Diaz seinen WBA-“Gold“-Titel gegen den gebürtigen Venezuelaner Jesus Cuado durch einen Punktsieg. Dass dieser „Gold“-Titel nur von geringem Wert ist, bemerkt man beim Blick in das WBA-Leichtgewicht Ranking. Der Name Joseph Diaz ist noch nicht einmal in den TOP 15 vertreten. WBA-Champ im Leichtgewicht ist Vasyl Lomachenko, gefolgt von Gervonta Davis, Yuriorkis Gamboa und Rances Barthelemy.

Nicht einmal ganze 3 Runden ging der Kampf um den IBO Cruisergewicht-Gürtel zwischen Titelverteidiger Kevin Lerena und Herausforderer Sefer Seferi. Beide standen sich im südafrikanischen Gauteng gegenüber. Lerena dominierte den Kampf von Beginn an und streckte Seferi in Runde 3 zu Boden. Ringrichter Jean Robert Laine aus Monaco zählte Seferi an und winkte den Kampf ab, als Seferi ihm zu verstehen gab, dass er nicht weiter kämpfen will.

Bei einer doch recht einseitigen Veranstaltung in St. Petersburg / Florida kam die 48-jährige Chevelle Hallback nach 6 Runden zu einem Punktsieg über die Ungarin Szilvia Szabador. Hallback katapultierte sich damit nach 5 Jahren Kampfpause gleich wieder auf #1 der BoxRec-Wertung. Ob das BoxRec-Punktesystem wirklich so gut ist, muss man kritisch bezweifeln. Bei diesem Event waren sämtliche Gegner nur zum Verlieren eingekauft worden.

Voriger Artikel

Angulo siegt über Peter Quillin

Nächster Artikel

Peinlicher Auftritt von Gary Russell jr

2 Kommentare

  1. 23. September 2019 at 19:26 —

    Unverhofft kommt oft, es hat wohl so gut wie niemand damit gerechnet das Quillin gegen Angulo verlieren könnte!?
    Aber auch ein A.Abraham musste mal irgendwann erkennen das die Schlagkraft in einer höheren Gewichtsklasse nicht mehr soooo zum tragen kommt……..und Angulo hatte nichts mehr zu verlieren….!

    Der Tod des bulgarischen Aufbauboxers ist schon heftig, er war mal gerade 21 Jahre jung, hatte 5 Punktniederlagen in eben so viel Kämpfen….es soll wohl ein Herzinfakt gewesen sein wie andere Seiten vermelden! Wenn es so war, wage ich mal zu behaupten das er nie richtig untersucht wurde bevor man ihn in den Ring geschickt hat!???

  2. 24. September 2019 at 12:14 —

    Wenn das wirklich stimmt…auch wenn das sicher schonmal vorkam

    boxen1.com/lizenz-betrug-vermeintlich-toter-boxer-isus-velichkov-nicht-tot-43966/

Antwort schreiben