Rückkehr zu Universum: Neuer Vertrag für Arslan

Firat Arslan ©Universum Box-Promotion.
Firat Arslan © Universum Box-Promotion.

Firat Arslan will es noch einmal wissen: der 41-jährige Cruisergewichtler, der von 2007-2008 WBA-Weltmeister war, will sich mit einem neuen Vertrag bei seinem alten Arbeitgeber Universum wieder an die Spitze zurückboxen. Geplant sind vier Kämpfe 2012, den ersten Auftritt wird Arslan bereits am 28. Januar im Ballsaal des Hamburger Grand-Elysee-Hotels absolvieren.

„Ich habe beste Werte, bin topfit und kann noch etliche gute Kämpfe liefern. Dabei zählt letztlich nur die Weltmeisterschaft“, sagte Arslan, der zuletzt im Juli seinen ehemaligen Bezwinger Lubos Suda eindrucksvoll durch TKO in der fünften Runde schlagen konnte, gegenüber der Südwest Presse.

Am 24. März soll es dann bereits schon um einen Intercontinental-Titel gehen, möglicherweise wieder in Hamburg. „Ich habe bei unseren Verhandlungen natürlich meinen Wunsch geäußerst, auch einmal in Göppingen und einmal in Stuttgart anzutreten, vielleicht bei den Kämpfen drei und vier“, so Arslan.

Einen Monat vor seinem Universum-Comeback steht Arslan bereits voll im Training. „Für mich gibt es in einer solchen Vorbereitungsphase kein Weihnachten und kein Silvester“, so Arslan. „Denn im neuen Jahr geht gleich die Sparringsphase los.“

Neben Arslan gehen am 28. Januar auch noch Jürgen Brähmer, Ruslan Chagaev, Denis Boytsov, Rakhim Chakhkiev und Ina Menzer an den Start. Der Kampfabend wird von SPORT1 übertragen.

© adrivo Sportpresse GmbH

25 Gedanken zu “Rückkehr zu Universum: Neuer Vertrag für Arslan

  1. Wünsche Firat alles Gute! Er wird die Universum Veranstaltungen füllen.
    Der Mann kommt mir allerdings so vor, als würde er sogar beim se.x eine Pulsuhr tragen und zwischendurch Aminosäurepillen einwerfen

  2. also ich als sein nachbar freue mich das er uns wieder einen kampfabend in stuttgart oder göppingen bringt. die letzte veranstaltung hier in gp war klasse. firat ist topfit und ich traue ihm noch einiges zu…

  3. Ein Glück für ihn das Universum am absinken ist sonst hätte Universum für sein alter ihn nie genomm naja viel Glück für Arslan und mal schaun ob er die Kohle aus dem Feuer holt für Herrn Kohl ?

  4. soviel ich weiss, hat sich Arslan zuletzt selbst vermarktet und mit Arena nur den Abend in Göppingen veranstaltet – dabei hat A. Öner sicher seitdem um ihn gebuhlt… verstehe nicht, dass er jetzt doch wieder zurück zu Universum geht – haben die ihm soviel mehr Kohle geboten? Trotzdem schön, dass er es nochmal wissen will – ist ein guter Typ.

  5. MainEvent hat recht.Firan Arslan hat in der Bevölkerung sehr große Sympathiewerte.
    Durch sein bescheidenes Auftreten und seine große sportliche Fairness gegenüber seinen Gegnern,denen er immer Respekt zollt,hat er sich zumindest in Süddeutschland eine große Fangemeinde geschaffen.Hier kann er auch sämtliche Hallen füllen.

    Von einer derartigen Beliebtheit und Popularität kann ein Marco Huck nur träumen.

  6. @KlötenHeinz
    Diese Begegnung ist genauso absurd wie ein Kampf von Vitali gegen Wladimir Klitschko.

    Graciano Rocchigiani wurde mal gefragt,ob er nicht gegen seinen Bruder Ralf kämpfen würde.Graciano entgegnete darauf:“ Ich haue doch meinem eigenen Bruder nicht aufs Maul.“
    Ich verstehe daher die Diskussion nicht,die immer wieder über einen Bruderkampf der Klitschkos in Erwägung zieht.Kein Mensch mit gesundem Verstand würde gegen seinen Bruder oder besten Freund in den Ring steigen.

  7. @Tyson
    Dein Verhalten gegenüber anderen Usern ist inakzeptabel.
    Unterlasse bitte die Beleidigungen und halte dich an die Fakten.
    Wenn du dich respektvoll verhältst,akzeptiert dich jedermann.

    Also bitte,halte dich daran.

  8. …ich habe höchsten Respekt vor Arslan als fairem Sportsmann, wünsche ihm ein erfolgreiches Jahr 2012, was nicht über den Fakt hinwegtäuschen sollte das ein Boxer mit 41 seine beste Zeit hinter sich hat…das ist nun mal in 99 % der Fälle so…Überraschungen gibts immer, statistische Ausreisser auch…go Firat, ist mir lieber als die ganzen publikumswirksam gepushten, sog. Weltmeister wie Huck oder Sturm denen ein korruptes System schon mehrfach den Titel gerettet hat…dabei wäre es im Grunde gar nicht nötig !!!! …gerade bei Huck, eine ehrliche Niederlage mal eingestehen und daran wachsen wäre drin gewesen und hätte ihm Respekt eingebracht…dann müssten wir auch nicht diese wirklichkeitsfremden „Grosse Fresse“ – Srüche ertragen…

  9. Na ich weiß nicht so recht,wenn Arslan es wirklich enst meint und noch einmal eine WM-Chance sucht,dann hat er sich meiner Meinung nach den absolut falschen Boxstall ausgesucht.
    Da hätte er besser mit SauerlandEvent,SES oder Arena einen Vertrag abschliessen sollen.

Schreibe einen Kommentar