Top News

Rückblick zum Samstag

Diego de la Hoya – Jesus Ruiz

Dank seines bekannten Namens bekommt der junge Diego de la Hoya nicht nur auffallend viele Boxkämpfe mit Fernsehübertragung, mittlerweile bestreitet er sogar Hauptkämpfe. Mit einer guten Technik und schnellen Reflexen ist er  im Superbantamgewicht mittlerweile ein bekannter Name. Die Gegner sind wohl überlegt und der Rekord von zwölf Siegen in ebensoviel Kämpfen mit sieben Knockouts spricht für den 21jährigen Mexikaner. Auch der erfahrene Jesus Ruiz (36-6-5,23 Ko’s) hatte dem jungen De la Hoya (12-0,7 Ko’s) nicht viel entgegenzusetzen. Im Duell um den WBC “Youth World” Superbantamgewichtsgürtel  musste De la Hoya zwar einen Cut am rechten Auge durch einen Zusammenstoß mit Ruiz Kopf hinnehmen, dominierte aber die meiste Zeit des Kampfes mit schnellen Kombinationen und der klar besseren Beinarbeit. Nach zehn aktionsgeladenen Runden lautete das klare Urteil 100-90,100-90 und 99-91 für Diego, den Cousin des zehnfachen Weltmeisters in sechs verschieden Gewichtsklassen Oscar de la Hoya.

Martin Murray – Jose Miquel Torres

Mit einer lächerlich hohen Zahl an Niederschlägen glänzte Martin Murray (32-2-1,15 Ko’s) gestern in Leeds, England. Dieser Kampf war nichts mehr als ein Aufbaukampf für seinen Wunschgegner Arthur Abraham (43-4,29 Ko’s). Ob sich der King von diesem Sieg Murrays, gegen einen total überforderten und aussichtslos unterlegenen Gegner, beeindrucken lässt, kann bezweifelt werden. Dennoch forderte Murray bereits vor dem KO Sieg gegen Torres den Weltmeister heraus.

“I really want the Arthur Abraham fight. Eddie Hearn was with Kalle and Nisse Sauerland, the brothers who promote Abraham last week, so hopefully it gets made. I doubt he would give me a voluntary defense as I’m too dangerous. So I would have to go down the route of becoming mandatory challenger in one of the governing bodies.”

Um einen Kampf mit AA möglich zu machen, will der 32jährige Engländer auch andere Topboxer im Supermittelgewicht besiegen und schreckt dabei nicht vor großen Namen wie De Gale, Badou Jack oder George Groves zurück.  Nach der fragwürdigen Niederlage gegen Sergio Martinez 2013 und seiner klaren Niederlage im Kampf mit “GGG” Golovkin brennt der schlagstarke Kämpfer aus Merseyside auf eine neue Titelchance.

Josh Warrington – Joel Brunker

Im Vorkampf von Murray-Torres bekamen die begeisterten englischen Boxfans in Leeds ein einseitiges Duell  zwischen dem Favoriten und Local Hero Josh Warrington (22-0,4Ko’s) und dem Australier Joel Brunker (28-2,16 Ko’s) im Federgewicht zu sehen. Der Publikumsliebling Warrington gewann in diesem Kampf alle Runden auf den Punktezetteln sowie den “WBC International” Federgewicht,- sowie den Commonwealth Federgewichtsgürtel.

Auf der gleichen Veranstaltung in Leeds besiegte Tony Bellew seinen Aufbaugegner Artus Kulikauskis in fünf Runden.

 

Ausblick : Sonntag Nacht

Heute, am Sonntag findet das Boxwochenende einen interessanten Abschluss. Anthony Dirrel trifft auf Marco Antonio Rubio und will nach seiner ersten Profiniederlage wieder einen Schritt in Richtung Titelkampf machen. Bei der PBC Veranstaltung in Corpus Christi in Texas, welche von CBS im FreeTV gezeigt wird, gibt es auch einen starken Vorkampf im Bantamgewicht. Jamie Mc Donnel (26-2-1, 12 Ko’s) trifft erneut auf Tomoki Kameda(31-1, 19 Ko’s), den er im Mai bereits besiegte in einem  Rückkampf. Kameda will Revanche für seine erste Profiniederlage, welche sehr knapp war (3*114-113 für Mc Donnell).

Voriger Artikel

Brähmer entsorgt Konrad in Runde 8- Nun gegen Oosthuizen

Nächster Artikel

Dirrell besiegt Rubio! Mc Donnell verteidigt WBA Titel

1 Kommentar

  1. 7. September 2015 at 10:05 —

    So,so Murray will also einen Titelkampf gegen Abraham. Da bin ich doch mal gespannt ob dieser Kampf zu Stande kommt!? Das könnte ein munteres Gefecht werden das vermutlich nach Punkten entschieden wird!

Antwort schreiben