Top News

RTL NITRO überträgt Golovkin gegen Brook

Big Time Boxing in London City. In der O2 Arena verteidigt Mittelgewichtsweltmeister Gennady Golovkin heute Abend drei seiner vier Titel gegen den Weltergewichtsweltmeister Kell Brook. Sowohl der Kasache (35 Profikämpfe /32 K.o.‘s), Weltmeister der Verbände WBC, IBF, WBA und IBO, als auch Lokalmatador Brook (36/25 K.o.‘s) sind noch unbesiegt. RTL NITRO zeigt den Megafight live ab 22.50 Uhr.

Das Interesse an dem Duell der Knockouter ist bei den Boxfans weltweit riesig. Die 17.000 Tickets für die Arena waren innerhalb von neun Minuten ausverkauft. In England überträgt Sky, in Amerika, wo Golovkin mittlerweile ein Superstar ist, zeigt HBO das Spektakel.  Ringsprecher wird keine geringerer sein als Michael Buffer. Der Amerikaner, der in seiner langen Karriere schon bei vielen Kämpfen war, stuft das Aufeinandertreffen nach eigenen Angaben in die Kategorie „Superkampf der Extraklasse” ein. Etwas Anderes könnte er öffentlich auch nicht äußern. Denn viele kritisieren den Fight, weil Brook zwei Gewichtsklassen aufsteigen musste und ihm ein „Todes“-K.o. à la Amir Khan droht.

Als Favorit gilt „GGG“ Golovkin, der sich bei der Pressekonferenz am Donnerstag jedoch gewohnt höflich und zurückhaltend gab. „Das wird der bislang größte Kampf meiner Karriere, ich habe großen Respekt vor Brook. Angst habe ich aber dennoch nicht, ich weiß schon, was zu tun ist.“ Mit seinem Mexican Style stürmt der K.o.-Experte in waghalsiger Vorwärtsbewegung immer wieder nach vorn, sucht den kompromisslosen Schlagabtausch und nimmt dabei auch harte Treffer in Kauf. In Amerika lieben sie diese Action – jedoch gehen viele Boxer Golovkin mittlerweile angesichts der Aussicht auf Prügel lieber aus dem Weg. „Ich bin Brook deshalb sehr dankbar, dass er das Duell angenommen hat, nachdem ich zuvor mehrere Absagen erhalten hatte”, so Golovkin am Donnerstag auf der obligatorischen Pressekonferenz.

Den britischen Herausforderer ließ diese Schmeichelei jedoch kalt. „Ich bin absolut zuversichtlich, was den Kampf angeht. Bisher war ich nur bei 75 Prozent. Jetzt bin ich bei 100“, sagte Brook vor rund 150 Journalisten. „Ich habe zehn Wochen so hart wie noch nie trainiert und verfüge über alle Fähigkeiten, um Golovkin zu besiegen und damit den größten Sieg eines britischen Boxers überhaupt zu holen“, versicherte der 30-Jährige und versprach eine Box-Delikatesse: „Wir sind beides K.o. –Boxer, deshalb rechnet auch jeder damit, dass der Kampf durch einen K.o. entschieden wird. Ich bin aber auch bereit, über 12 Runden zu gehen.“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Brooks Coach Dominic Ingle glaubt, dass die Rolle des Underdogs für seinen Schützling von Vorteil sein könnte: „Auf Kell gibt keiner einen Pfifferling, aber wir wollen den Spieß umdrehen. Einen so starken Gegner hat Golovkin noch nicht vor die Fäuste bekommen.“

Der Konter aus dem Golovkin-Lager folgte prompt: „Brook wird die Erfahrung machen, dass zehn Wochen Training überhaupt nichts wert sind, wenn er erst einmal gemeinsam mit Golovkin im Ring steht“, sagte Abel Sanchez, Trainer des Titelverteidigers.

Eine hohe Meinung über Gennady Golovkin hat auch Wladimir Klitschko, der zwei Tage nach dem Kampf ebenfalls in London seine Pressekonferenz zum Revanche-Kampf gegen Schwergewichts-Weltmeister Tyson Fury hat. „Gennady ist gewichtsklassenübergreifend einer der besten aktiven Boxer. Er boxt spektakulär, ist technisch sehr stark und seine beeindruckende K.o.-Bilanz spricht für sich selbst. Sein Gegner ist ebenfalls ungeschlagen und wird sicherlich alles geben, dass das so bleibt. Die Fans dürfen ein echtes Feuerwerk erwarten“.

 

Foto und Quelle: RTL NITRO

Voriger Artikel

Neubrandenburg: Vincent Feigenbutz trifft auf Guillermo Ruben Andino

Nächster Artikel

Daniel Jacobs vs Sergio Mora 2.0

4 Kommentare

  1. 10. September 2016 at 18:14 —

    So ein Artikel ist natürlich extrem wichtig.
    Ein paar Stunden vor dem Kampf…

  2. 10. September 2016 at 18:30 —

    “…ein „Todes“-K.o. à la Amir Khan droht.”

    Schreibt doch gleich à la Roman Simakov, wenn ihr schon so geschmacklos sein wollt…

  3. 10. September 2016 at 23:19 —

    Verdammt, ist der Prince fett geworden

  4. 10. September 2016 at 23:34 —

    jaja aber Sauerland bescheisst 🙂

Antwort schreiben