Top News

Ronny Rios schlägt Rico Ramos nach Punkten

Ohne zu überzeugen sicherte sich der ungeschlagene Federgewichtler Ronny Rios am Freitagabend den vakanten NABF Federgewichtstitel. Der 22-jährige US-Amerikaner gewann nach Punkten einstimmig über Ex-Superbantamgewichtsweltmeister Rico Ramos. Die Zuschauer im kalifornischen Indio sahen einen Ronny Rios, der immer wieder zwischen starken und schwachen Runden wechselte und insgesamt nicht reif für einen WM-Kampf schien, auf den er jedoch zuzusteuern scheint.

Ronny Rios ergriff früh die Initiative und etablierte seinen Jab. Zudem ging er nach vorne, während Ramos versuchte auf Distanz zu bleiben und dabei den gesamten Ring nutzte, was zu einer recht engen ersten Runde mit leichten Vorteilen für Rios führte. Es gab jedoch noch nicht all zu viel Action und auch in der zweiten Runde schienen beide noch ordentlichen Respekt vorm Anderen zu haben. Keinem der beiden gelangen bisher all zu viele klare Treffer.

Erst in der dritten Runde legte Rios, der als Langsamstarter bekannt ist, einen Gang zu. Er feuerte nun deutlich mehr Schläge ab und schaffte es zudem in die Halbdistanz, wo er seine Stärken, allen voran seine exzellente Arbeit zum Körper, ausspielen konnte. Ramos bewegte sich auch in Runde Vier weniger, ließ sich leichter stellen und schien keine wirkliche Idee zu haben, wie er Rios schlagen können würde.

Nach einer besseren fünften Runde für Ramos, in der er deutlich aktiver wurde, während Rios sich eine Auszeit nahm, bestimmte Rios die sechste Runde wieder mit seinen starken Körpertreffern, die Ramos sichtlich nicht gefielen. Runde Sieben war wieder etwas ausgeglichener, weil Rios erneut für die Runde einen Gang zurückschaltete, doch Ronny Rios schien recht klar auf einen Punktsieg zuzusteuern, wenn Rico Ramos kein Plan B einfiel.

Ramos landete eine starke rechte Kontergerade relativ früh in der wieder ruhigeren achten Runde und hielt Rios generell erneut mehr auf Distanz. Ronny Rios schien ein wenig müde zu sein und ließ seine Fäuste erschreckend wenig fliegen. Doch die Action nahm in Runde Neun wieder zu. Rios ging aggressiver nach vorne, was Ramos hingegen mehr Kontermöglichkeiten bot. Beide Boxer fielen jetzt jedoch häufiger in den Clinch, so dass der Ringrichter die beiden trennen musste. Rico Ramos wirkte frischer, entschied wohl auch die neunte Runde für sich und ging damit durchaus mit Chancen auf den Sieg in die zehnte und letzte Runde ging.

In dieser mussten beide noch einmal etwas zeigen um sich den Sieg zu sichern, doch beide begannen verhalten. Erst nach einer Minute ließ Ramos die Fäuste etwas fliegen und landete damit auch in der Folge die etwas besseren Treffer. Ronny Rios beschränkte sich darauf abzuwarten und wirkte viel zu passiv, auch wenn er hin und wieder ordentliche Konter setzte, so dass es am Ende eine weitere enge Runde war.

Die Punktrichter hatten keine ganz einfache Aufgabe, auch wenn Rios wohl knapp gewonnen zu haben schien. Sie werteten schließlich mit 100-90, 97-93 und 96-94 für Ronny Rios, wobei das 100-90 deutlich am wahren Kampfverlauf vorbei ging. Der 22-Jährige blieb damit weiterhin ungeschlagen und fuhr seinen zwanzigsten und bis dato besten Profisieg ein, auch wenn er nicht wirklich überzeugen konnte. Rico Ramos verlor zum zweiten Mal, nachdem er vor einem Jahr seinen Bantamgewichtstitel per KO an Guillermo Rigondeaux verloren hatte.

Voriger Artikel

Daquan Arnett bezwingt Brandon Quarles unspektakulär nach Punkten

Nächster Artikel

Britsch will sich gegen Crespo rehabilitieren

2 Kommentare

  1. Marco Captain Huck
    12. Januar 2013 at 07:05 —

    Da hat ein Punktrichter wohl wieder einen anderen Kampf gesehen

  2. phil22
    12. Januar 2013 at 09:11 —

    http://www.youtube.com/watch?v=09zGr9TvT9w

    hammer herausforderung ! ! !

Antwort schreiben