Top News

Ronnie Heffron besteht Härtetest gegen Denton Vassell nicht

Der hoch gehandelte britische Weltergewichtler Ronnie Heffron verlor am Freitagabend in seinem zwölften Profikampf zum ersten Mal. In Manchester scheiterte der 22-Jährige gegen seinen bis dato mit Abstand besten Gegner, als er im Kampf um den Commonwealthtitel im Weltergewicht Denton Vassell per KO unterlag. Der 28-jährige Titelverteidiger Vassell blieb damit auch in seinem zwanzigsten Kampf als Profi unbesiegt.

Es war kaum eine Abtastungsphase zu erkennen, als beide von Beginn an aufeinander losgingen. Vassell zeigte sich jedoch in der ersten Runde etwas aktiver und verzeichnete dadurch möglicherweise leichte Vorteile, obwohl auch Heffron hin und wieder gut durch kam, allen voran mit dem linken Haken. In der zweiten Runde begann dann Heffron allerdings ein wenig die Oberhand zu gewinnen dank seiner größeren Präzision und leicht schnelleren Händen. Beide Boxer benutzten ihren Jab unregelmäßig und ließen stattdessen hauptsächlich Power Punches fliegen. Heffron konzentrierte sich hauptsächlich auf seinen linken Haken, dessen Erfolg aus den ersten Runden ab der Dritten langsam nachließ, während Vassell oft mit der Rechten sein Ziel vor allem häufiger fand, da er eine höhere Workrate ablieferte.

Obwohl Heffron seine besseren boxerischen Anlagen zwar anzusehen waren, schien er diese nicht so ganz umsetzen zu können und leichte Probleme mit dem Tempo von Vassell zu haben. Auch die fünfte Runde schien der Titelverteidiger für sich zu entscheiden ehe in der sechsten Runde plötzlich das Ende kam. Bereits gegen Mitte der sechsten Runde beeindruckte Vassell Heffron mit einer rechten Gerade, doch wenig später war es ein starker linker Aufwärtshaken, der Heffron ordentlich durchschüttelte. Vassell erkannte, dass Heffron angeschlagen war und setzte einen rechten Aufwärtshaken hinterher, der Heffron schwer ins Wackeln brachte. Heffron war kurz davor zu Boden zu gehen, hielt sich jedoch an Vassell fest. Der Ringrichter sprang jedoch dazwischen und brach den Kampf ab um Heffron, der wohl seiner Sinne größtenteils beraubt war, vor weiterem Schaden zu schützen.

Für Vassell war es damit die dritte erfolgreiche Titelverteidigung seines Commonwealthtitel und sein zwanzigster Profisieg. Dabei zeigte er eine starke Leistung, nachdem er zuletzt mehr als ein Jahr nicht mehr im Ring gestanden hatte. Ronnie Heffron hingegen verlor zum ersten Mal in seinem zwölften Kampf, ist jedoch mit seinen 22 Jahren jung genug um noch einiges zu erreichen.

Auf der gleichen Veranstaltung gewann der frühere Cricketstar Andrew „Freddie“ Flintoff sein in England heiß erwartetes Profidebüt vor lautstarkem Heimpublikum in Manchester. In dem auf extrem schwachem Niveau stattfindenden Kampf gegen Aufbaugegner Richard Dawson, welcher als Hauptkampf des Abends stattfand, setzte sich der britische Schwergewichtler nach Punkten durch. Flintoff musste zwar in der zweiten von vier zweiminütigen Runden zu Boden, gewann am Ende aber auf dem Punktzettel des Ringrichters mit 39-38.

Voriger Artikel

Tyson Fury: "Ich bin der beste Schwergewichtler seit Lennox Lewis"

Nächster Artikel

Price stoppt Skelton in zwei Runden

Keine Kommentare

Antwort schreiben