Top News

Roman Gorst boxt um die DM im Schwergewicht

Roman Gorst boxt um die DM im Schwergewicht

Im sechsten Profikampf schon Deutscher Meister? Für den Pockinger Schwergewichtler Roman Gorst, über den Boxen.de schon des Öfteren berichtet hat (Klick), könnte sich dieser Traum bald erfüllen.

Geplant war eigentlich, dass Gorst im Juni einen weiteren Aufbaukampf macht, doch dann ergab sich die Möglichkeit, ein paar Monate später gleich „in die Vollen“ zu gehen und um die Deutsche Meisterschaft zu boxen. Am 6. Oktober wird Roman Gorst nun in der „Große Freiheit 36“ in Hamburg den Frankfurter Schwergewichtler Boris Estenfelder herausfordern, bislang die härteste Begegnung in der noch jungen Profikarriere des Niederbayern.

Nach einer kurzen Aufbauphase gleich ins kalte Wasser? Roman Gorst widerspricht: „Der Plan war eigentlich, nur so lange Aufbaukämpfe zu machen, bis sich solche Gelegenheiten ergeben und ab diesem Zeitpunkt ist quasi die Aufbauphase vorbei. Eine Herausforderung werden auf jeden Fall die 10 Runden sein … das ist neu für mich, mehr als vier bin ich im Kampf noch nie gegangen, aber ich habe ja genügend Zeit, mich vorzubereiten.“

Wer Roman Gorst kennt, der weiß, dass der Pockinger vor sportlichen Herausforderungen nicht zurückschreckt, ganz egal ob im Boxring, beim Marathonlauf oder beim Triathlon: „Jede Herausforderung ist ein gutes Training! Über sich hinaus wachsen, den Kopf mental stärken. Aber einen Marathon werde ich wohl nicht mehr laufen. Die Verletzungsgefahr ist für einen Schwergewichtler einfach zu hoch, es ist nicht gut für die Gelenke! In den kommenden Monaten werde ich gezielter trainieren.“

Denn auch Boris Estenfelder soll nur eine Zwischenstation sein, auf dem Weg nach weiter oben: „Ich habe mir schon mal ein paar Videos angesehen, Boris sieht eher aus wie ein Bodybuilder. Für einen Boxer mit seiner Statur schlägt er relativ entspannte Hände, er kann boxen, aber das kann ich auch. So gesehen kann er nichts, was ich nicht schon mal gesehen habe!“

 

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

 

Nicht ohne Grund ist Gorst ein beliebter Sparringspartner, auch Kubrat Pulev setzte bei seiner Vorbereitung für den Kampf gegen Hughie Fury auf die boxerischen Qualitäten des Pockingers.

Überraschend kam die Mitteilung des Bundes Deutscher Berufsboxer, die Roman Gorst als  Herausforderer im Kampf um die Deutsche Meisterschaft gegen Boris Estenfelder bestätigte, aber  trotzdem: „Im ersten Moment dachte ich nur ´Juhu`. Genau auf so etwas habe ich gewartet. Ich dachte, es passiert später, etwa nach 10 Kämpfen … Ende des Jahres. Aber jetzt bin ich sehr motiviert! Ich werde im September 30 und ich bin kein Küken mehr!“

Und deswegen hat Roman Gorst für den kommenden Kampf nur eins im Sinn: „Einen Sieg! Entweder per KO oder über die Punkte. Etwas anderes kommt nicht in Frage. Das wäre ein großer Rückschlag für mich! Und deswegen werde ich mir den Arsch aufreißen für einen Sieg!“

 

Voriger Artikel

USA-Debüt für Filip Hrgović

Nächster Artikel

Pacmans letzter Kampf

1 Kommentar

  1. 24. Mai 2019 at 21:49 —

    Viel Erfolg für Roman Gorst. Mal sehen, wie weit er kommen wird. Er ist eine ehrliche Haut und mir 100x lieber als ein Boxer, dessen Karriere von einem großen Promoter “gemacht” wird.

Antwort schreiben