Top News

Rocky-Boxer erzielen 3 Auswärtssiege in Hamburg-Braamkamp!

Am Samstagabend stiegen Plamena Dimova, Björn Schicke und Vincenzo Gualtieri aus dem Boxstall von Graciano Rocchigiani in Hamburg-Braamkamp in den Ring und es war keine Selbstverständlichkeit, dass der ehemalige Boxweltmeister mit von der Partie war! Vor einer Woche hatte sich Graciano selbst in eine Brandenburger Fachklinik eingewiesen, um seine Alkoholprobleme zu bekämpfen. Doch seine Schützlinge wollte er in der Hansestadt nicht im Stich lassen und machte damit deutlich: Boxen ohne Rocky- einfach unvorstellbar! Der 51-Jährige ist einfach nicht aus der deutschen Boxszene wegzudenken und damit dies so bleibt, wird die Alkohol-Therapie in Zukunft fortgesetzt. Durchgeboxt hat er sich schon oft in seinem Leben und daher wird er diesen Rückschlag sicher auch weltmeisterlich überstehen.

Natürlich machen auch Bruder Ralf Rocchigiani und Michel Trabant einen hervorragenden Job in der Ringecke, doch nur zu dritt ist das Trainergespann komplett. So wurde die ausverkaufte Hamburger Boxhalle mit einer geballten Ladung Berliner Charme gefüllt und die Zuschauer bekamen zu sehen, welche Newcomer in Berlin geschliffen werden.

Den ersten Kampf für das Rocky-Team bestritt Plamena Dimova im Catchweigt bis 53 Kilogramm gegen Sandra Kontanistova aus Lettland. Zwar hatte die Herausforderin einige Kilos mehr auf den Rippen, aber das sollte die „Queen oft he ring“ nicht beeindrucken. Nach ihrer letzten Ringschlacht gegen Aida Halac, die über die volle Distanz von sechs Runden ging, wollte die Bulgarin dieses Mal nicht länger im Ring stehen als nötig. Bereits nach der ersten Kombination der Rocky-Boxerin konnte sich Konstanistova nicht mehr auf den Beinen halten, ging zu Boden und wurde angezählt. Nachdem der Fight erneut vom Ringrichter freigegeben wurde, arbeitete Dimova besonnen weiter und setzte erneut einen Schlaghagel zum Kopf und Körper an. Da keine Gegenwehr von der Boxerin aus Riga erfolgte und sie sich an den Ringseilen zur Seite abdrehte, beendete der Ringrichter Alf Sprung das ungleiche Duell. Damit siegte Dimova nach nur 34 Sekunden in der ersten Runde durch technischen Knockout. Die 26-Jährige hält nun einen Kampfrekord von vier Profikämpfen und vier Siegen, drei davon durch K.o.

Im Mittelgewicht zeigte Vincenzo Gualtieri seinen Kritikern, dass er genug Dampf in den Fäusten hat, um seine Kämpfe vorzeitig zu beenden. Der Boxer vom Hauptstadtboxer-Team aus Berlin startete mit der gewohnten Übersicht und Lockerheit in das Duell. Gualtieri erarbeitete sich mit seinem Jab die Möglichkeiten, um seine harte Rechte einschlagen zu lassen. Bereits in der ersten Runde konnte er Gyulia Nagy aus Ungarn beeindrucken und zu Boden schicken. Dieser wurde angezählt und durch die Ringpause vor erneuten Treffern bewahrt. Im weiteren Verlauf bewegte sich der ausgezeichnete Techniker flink und sicherte sich durch seine gute Führhand, Körpertreffer sowie Haken zum Kopf die nächsten Runden. Immer wieder pendelte er die Angriffe seines Herausforderers gekonnt aus und ließ sich kaum treffen. In Runde drei brachten seine Schlagkombinationen Nagy weiter in Bedrängnis. Auch in Runde vier demonstrierte das „Ring-Phantom“ seine guten Reflexe und dominierte das Geschehen. Am Ende des fünften Durchgangs stellte „Il capo“ von der Graciano Rocchigiani Boxpromotion seinen Gegner in der Ringecke und deckte ihn dermaßen mit Schlägen ein, dass dieser angeschlagen war. Der Kampf wurde darauf in der Pause durch Aufgabe beendet. Somit siegte Gualtieri durch technischen Knockout in der fünften Runde. Der Deutsch-Italiener weist nun einen Kampfrekord von vier Profifights und vier Siegen auf, zwei davon durch t.K.o.

Den letzten „Rocky“-Auswärtssieg sicherte sich der Supermittelgewichtler Björn Schicke gegen den Ungar Mihaly Szalontai. Schicke startete ambitioniert in den Fight und schickte seinen Gegner durch eine harte Rechte ans Kinn in Runde eins auf die Bretter. Dieser erholte sich wieder, aber konnte gegen den besseren Techniker aus Berlin kein Mittel finden, um sich vor dessen klaren Treffern zu schützen. Im weiteren Verlauf punktete Schicke neben seinem Jab immer wieder durch Körpertreffer und seine kraftvolle Rechte zum Kopf seines Kontrahenten. Das Kraftpaket von Graciano Rocchigiani zeigte zudem immer wieder eine gute Beweglichkeit im Oberkörper, die die Schläge von dem Boxer aus Bekes ins Leere laufen ließen. Der 27-jährige Berliner meisterte erstmals eine Distanz von sechs Runden und dominierte das Geschehen in jeder Runde. Somit siegte er verdient und einstimmig nach Punkten. In vier Profiduellen bleibt Schicke damit unbesiegt und erzielte bisher einen Sieg durch K.o.

Somit konnten alle drei Talente vom „Projekt Rocky“ den Ring erfolgreich verlassen und machten erneut positive Werbung für den Berliner Boxstall. So kann es weitergehen…

Weitere Resultate aus Braamkamp:

Superweltergewicht: Robert Maess siegte einstimmig nach Punkten gegen Pietro D’Alessio.

Superweltergewicht: Sebastian Deda siegte nach Punkten gegen Jeremy Stacy Benz.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Weltergewicht: Nico Venetis gewann nach Punkten gegen Pavel Herman.

Mittelgewicht: Oktavian Gratii siegte nach Punkten gegen Dmitrij Weimer.

Leichtgewicht: Alicia Melina Kummer siegte durch technischen Knockout in Runde eins gegen Ladislava Hulobova.

Bantamgewicht: Manu Venetis besiegte Ivan Conka in der ersten Runde durch technischen Knockout.

Leichtgewicht: Michael Kannler siegte nach Punkten gegen Silveste Bostos.

Weltergewicht: Fahed Hassan siegte durch technischen Knockout in Runde vier gegen Patrik Filo.

Supermittelgewicht: Ali Hussein siegte durch Punkte gegen Lajos Bimbo.

Halbschwergewicht: Samir Said siegte durch technischen Knockout in der ersten Runde gegen Joseph Holub.

 

Foto: Graciano Rocchigiani Boxpromotion

Voriger Artikel

Brähmer feiert 50. Profikampf mit „Tiger“, Gomez, Kentikian und Co.!

Nächster Artikel

Ruslan Chagaev verliert WBA-Gürtel an Lucas Browne

Keine Kommentare

Antwort schreiben